Nimm keine Tipps von anderen zu ernst

Auf kaputt.de finden Sie eine einfache und schnelle Lösung für ihr kaputtes Handy

Stellen Sie sich und das Startup kaputt kurz unseren Lesern vor!

kaputt.de ist ein junges Start-up in Berlin. Wir haben es uns zur Mission gemacht, den Drang nach neuen Dingen zu bekämpfen. Wieso muss es jedes Jahr das neueste Smartphone sein, wenn das alte doch noch super funktioniert? Ein kaputtes Display oder ein schwächelnder Akku sind keine Gründe, das Handy zu entsorgen. 

Viele Leute wissen nicht, dass die meisten Defekte bei Smartphones und anderen Elektrogeräten problemlos behoben werden können. kaputt.de stellt eine Plattform bereit, mit der Handy-Nutzer & Nutzerinnen eine einfache und schnelle Lösung für ihr kaputtes Handy finden. Entweder mit der Reparaturdienst-Suche in der eigenen Stadt oder mittels Anleitungen zum Selbst Reparieren. Die passenden Werkzeuge und Ersatzteile können in unserem Shop bestellt werden. 

Sollte das Smartphone irreparabel sein oder die Reparatur den Anschaffungspreis überschreiten, bieten wir die Möglichkeit das Handy zu spenden. Die gespendeten Handys geben wir an Organisationen weiter, die die wertvollen Rohstoffe recyceln und die Gelder in nachhaltige Umweltprojekte investieren. Darüber hinaus hat man die Option sein Altgerät zu verkaufen und gebrauchte bzw. refurbishte Geräte zu kaufen.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Die Intransparenz und Unsicherheiten bei Online-Anleitungen haben uns lange vor der Gründung selbst gestört. Warum war es so schwer eine vertrauenswürdige Reparaturlösung für kleine Defekte zu finden? Mit der Idee eines Reparaturwikis haben wir bei einem Businessplanwettbewerb mitgemacht und prompt auch gewonnen. Also haben wir gefragt, was Leute eigentlich davon abhält, kaputte Geräte wegzuschmeißen, statt sie zu reparieren. Uns wurde klar, dass zwischen einem kaputten Gerät und der Lösung von Fall zu Fall verschiedene Ansätze beachtet werden müssen. Deswegen haben wir unser Konzept ausgeweitet und zeigen alle Infos zur Selbstreparatur, zu Reparaturdiensten und Alternativen gegenübergestellt

Welche Vision steckt hinter kaputt?

Jeder Mensch soll eine individuell passende Lösung für sein defektes Elektrogerät auf kaputt.de finden. Es mangelt oft an Informationen wie man richtig und nachhaltig mit den defekten Elektrogeräten umgehen sollte. Diese Aufgabe hat sich kaputt.de gestellt: Den Leuten die nötigen Informationen bereitstellen, wie ein nachhaltiger und bewusster Umgang mit defekten Geräten möglich ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Neben eigenem Geld haben wir uns als erstes über das EXITS-Stipendium finanziert. Gleich nach Erhalt haben wir uns aber auch schon nach den ersten Business Angels und Accelleratorprogrammen umgesehen. Dadurch, dass wir uns darum bemüht haben, haben wir im ersten Jahr unseren ersten Angel begrüßt, haben die EXIST-Förderung bekommen und sind in das ProSieben-Sat.1-Accelleratorprogramm aufgenommen worden.

Wer ist die Zielgruppe von kaputt?

Die Zielgruppe von kaputt.de sind Alle, die nach einer Lösung für das kaputte Smartphone sucht. Dabei ist es egal ob man absolut unerfahren, Hobbyerfahrungen oder professionelle Kenntnisse in der Reparatur hat. Unsere Hauptzielgruppe ist derzeit zwischen 25 und 44 Jahren alt und überwiegend männlich.

Wie funktioniert kaputt? Wo liegen die Vorteile?

kaputt.de bietet eine Suchfunktion, bei der die Leute den Hersteller, das Modell, den Defekt und schließlich die Stadt auswählen. Auf Basis der Angaben werden verschiedene Reparaturdienste präsentiert. Diese Dienste können mittels angebotenen Preises, der Kundenbewertung von bereits erfolgten Aufträgen und der Entfernung zur Person verglichen werden.

Die Anleitungssuche erfolgt nach dem gleichen Prinzip: Nach Angabe der Gerätedaten und des Defekts gelangt die Person auf eine Anleitungsseite. Dort wird durch ein Reparaturvideo und eine Schritt-für-Schritt Anleitung die Reparatur erklärt und begleitet. Die richtigen Ersatzteile für die Reparatur werden ebenfalls direkt für eine Bestellung angeboten. So erhalten die Leute bei uns alle Informationen, die sie benötigen, um eine passende Alternative für sich auszuwählen und durchzuführen.

Wie ist das Feedback?

Wir merken, dass der Trend zur Reparatur ansteigt und wir großen Zuspruch erhalten. Die Leute besuchen kaputt.de um nach einer Lösung zu suchen oder auch einfach um sich zu informieren “Für den Fall, dass…”. Wir hoffen, dass wir stetig mehr Leute erreichen und das Thema Reparatur in Zukunft noch präsenter sein wird.

kaputt, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Kaputt.de macht darauf aufmerksam, dass kaputte Geräte nicht direkt durch neue ersetzt werden müssen, sondern repariert werden können. Die Reparatur spart sowohl Geld als auch wertvolle Ressourcen. Wir bereiten die Ausweitung unseres Reparatur-Angebots vor. Neben weiteren Gerätegruppen (Fokus Elektrogeräte) werden wir auch darüberhinausgehende Dinge anbieten, beispielsweise zur Verhinderung von Defekten.

Um dies zu ermöglichen beziehen wir Reparaturprofis stark mit ein, um den Profis die Arbeit zu erleichtern. Das kaputt.de Konzept ist international anwendbar, deswegen zielen wir auf eine Internationalisierung ab. kaputt.de soll als Ökosystem rund um defekte Geräte eine zentrale Position und logische erste Anlaufstelle zum Thema Reparatur werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Höre dir an, was erfahrene Gründer und Manager sagen und lerne durch Beobachtung. Es gibt auch Unternehmen außerhalb der Startup-Sphäre!

Mache deine Entscheidungen anhand von Daten, wo das möglich ist und nach Common Sense, wo es keine Daten gibt.

Nimm keine Tipps von anderen zu ernst

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X