Beharrlichkeit führt zum Erfolg

KALEA macht aus Biomüll in 48 Stunden echten Kompost

Stellen Sie sich und das Startup KALEA doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Johannes, Patrick und Christian von KALEA. Gemeinsam vor drei Jahren haben wir mit der Entwicklung unseres innovativen Küchengeräts begonnen, dass Biomüll in nur 48 Stunden in echten Kompost verwandelt.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Wir haben gemerkt, dass wir mit KALEA ein Problem lösen, welches sehr viele Menschen haben und wofür es gleichzeitig noch keine gute Lösung gibt. Gleichzeitig haben wir für unser Lösungskonzept schon in einem frühen Stadium eine riesige Resonanz erhalten, was uns auf unserem Weg weiter bestärkt hat.

Welche Vision steckt hinter KALEA?

Today’s waste is tomorrow’s happiness. Wir möchten den Menschen den unbequemen Umgang mit Biomüll abnehmen und ihn durch die smarte und effiziente Kompostierung gleichzeitig in etwas Positives für Pflanzen verwandeln.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Herausforderungen im Alltag eines Start-ups gibt es sehr viele. Beispielsweise wollten wir bereits im Frühjahr diesen Jahres unsere Crowdfunding-Kampagne durchführen, was aber auf Grund der Corona-Situation nicht geklappt hat.

In Hinblick auf die Finanzierungsfrage, sind wir stolz darauf, den Weltmarktführer Kärcher als strategischen Investor zu haben.

Wer ist die Zielgruppe von KALEA?

Menschen in der Stadt und in stadtnahen Gegenden, die sich einen einfachen, sauberen und bequemen Umgang mit Biomüll wünschen, zugleich aber auch “mehr” aus dieser Ressource machen möchten.

Wie funktioniert KALEA? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

KALEA bietet eine einfache, saubere und nachhaltige Lösung für den Umgang mit Biomüll. Das Gerät zerkleinert und trocknet zunächst den Biomüll der ins Gerät gegeben wird. Sobald eine bestimmte Menge erreicht ist, kann das Gerät die Kompostierung beginnen. Eine intelligente Technik steuert und überwacht den Kompostier-Prozess. Während der Kompostierung kann das Gerät weiter befüllt werden. Ein starker Aktivkohlefilter verhindert, dass negative Gerüche austreten. Das Resultat ist echter, nährstoffreicher Kompost für die Pflanzen auf dem Balkon oder im Garten. 

Dies ist zugleich auch ein Alleinstellungsmerkmal da Wettbewerbsgeräte Biomüll lediglich trocknen und zerkleinern. Dieser sogenannte “Fertilizer” hat für Pflanzen aber kaum einen positiven Effekt und kann diese durch Schimmel sogar schädigen.

KALEA, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir möchten unsere Kunden mit KALEA begeistern und die führende Lösung für einen bequemen und zugleich nachhaltigen Umgang mit Biomüll sein

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  • Beharrlichkeit führt zum Erfolg. Kurzfristige Rückschläge gehören zum Alltag eines Start-ups
  • Fokussierung auf das Wesentliche, sonst verrennt man sich
  • Flexibilität zeigen und auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren können

Link zum Crowdfunding

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Johannes, Patrick und Christian für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar