Klar definieren, wer welche Aufgaben hat und ehrlich miteinander sein!

Kaiserschlüpfer bietet innovative Wohlfühl Slips für Frauen.

Stellen Sie sich und das Startup Kaiserschlüpfer doch kurz vor!
Daniela: Wir sind das Kaiserschlüpfer-Team, Daniela Westberg-Heuer (Hebamme und dreifache Mutter) und Julia Steinbach (Marketingfachfrau, ehemalige Kaiserschnittpatientin und zweifache Mutter). Wir haben im April 2016 Kaiserschlüpfer gegründet und sind seit April 2017 mit unseren ersten Produkten am Markt präsent. Diese sind im Online-Shop erhältlich. Kaiserschlüpfer bietet innovative Slips, nach dem Kaiserschnitt, der Spontangeburt, für die Zeit der Schwangerschaft, bei Regel- und Rückenbeschwerden oder einfach als bequeme Shapewear.

Wie ist die Idee zu Kaiserschlüpfer entstanden? Welche Vision steckt dahinter?
Julia: Die Idee für unseren Namensgeber Kaiserschlüpfer – den Slip nach dem Kaiserschnitt – entstand schon im Krankenhaus. Nach einer Kaiserschnittgeburt hatte ich starke Probleme damit, Druck auf der Narbe auszuhalten. Sämtliche Slips und Hosen waren unerträglich. Das Tragen eines Gürtels war für mich ebenfalls unmöglich. Was also tun? Nach eingehender Recherche gab es keine wirkliche Lösung für das Problem. Daniela war meine Hebamme und sofort begeistert von der Kaiserschlüpfer-Idee. Wir brachten sie aufs Papier und ließen bei einer Freundin einen ersten Prototyp anfertigen.

Unsere Vision: Wir wollen Frauen das Leben etwas leichter machen.

Was ist das Besondere an dem Slip?
Julia: Der Kaiserschlüpfer ist die Innovation für Frauen nach einem Kaiserschnitt. Und zwar direkt danach. Dieser Slip schützt und kühlt die Naht, er hält den Bauch und schenkt der Frau direkt nach der Geburt Wohlbefinden und Sicherheit. In den Slip ist vorn eine Tasche eingearbeitet, in die sich ein Kühlpad einlegen lässt, das von außen nicht sichtbar ist. Dieses Gelpad wird einfach nach dem Anziehen des Slips in die Tasche eingefügt. Es vermeidet Reibung und Druck durch den Hosenbund auf die Kaiserschnittnaht und kühlt diese.

Ohne auftragende Seitennähte und mit extra hohem Bund sorgt der Kaiserschlüpfer zudem für ein angenehmes Tragegefühl und optimalen Halt für den Bauch, so kann dieser nicht von oben auf die frische Naht drücken. Das gleiche Prinzip gilt für den Slip „Warme Tage“ – den Slip bei Regelbeschwerden und unsere beiden Slips „Rückenschmeichler“ und „Rückenschmeichler Mama“ bei Rückenbeschwerden. Hier wird ein Wärmepad in die Tasche eingefügt.

Für unterwegs gibt es das praktische Wärmpad to go mit Knickplättchen.

Wer ist die Zielgruppe von Kaiserschlüpfer?
Daniela: Unsere Zielgruppen sind alle Frauen, die schwanger sind, die eine Geburt hatten, ob Kaiserschnitt oder Spontangeburt, die unter starken Rücken- oder Regelbeschwerden leiden und Frauen, die sich einfach mehr Halt für ihren Bauch wünschen. Wir haben mittlerweile sieben Slips auf den Markt gebracht. Da ist für jede Frau etwas dabei.

Wie ist das Feedback?
Wir erhalten täglich positive Rückmeldungen von zahlreichen Kunden, das kann man auf Instagram und Facebook auch sehen und nachlesen. Die Frauen fotografieren sich in den Slips und sind total begeistert. Und wir freuen uns so sehr über dieses tolle Feedback! Auch von Hebammen und Ärzten erhalten wir viele positive Rückmeldungen und das bedeutet uns natürlich sehr viel. Unsere Studie in der Berliner Charité hat hervorragende Ergebnisse erzielt und bei dem aktuellen Kidsgo-Test haben wir bei dem Kaiserschlüpfer mit der Note 1,4 abgeschnitten.

Darauf sind wir sehr stolz.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Alle haben immer zu uns gesagt, ihr müsst doch mit euren Produkten unbedingt in „Die Höhle der Löwen” und irgendwann waren wir dann auch der Meinung, dass wir es doch einfach mal versuchen sollten und haben uns kurzfristig noch beworben.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?
Wir haben uns alle alten Sendungen noch einmal angeschaut, alle Fragen notiert und für uns beantwortet. Den Pitch haben wir vor Freunden und Familie geübt.

Sie sind eines der wenigen Startup-Unternehmen, das es in die Sendung „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Das ist extrem motivierend für uns. Wir freuen uns riesig, dass wir dabei sein dürfen und die Chance hatten, vor diesen bekannten Investoren zu pitchen. Wir versprechen uns auf jeden Fall, dass unsere Produkte bekannter werden und die eine oder andere Bestellung dürfte bestimmt auch eintreffen.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup-Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch „Die Höhle der Löwen“ viele Interessenten und auch Medien auf Kaiserschlüpfer aufmerksam werden?
Dieser Schritt ist sehr wichtig für uns, wir haben einige Produkte, die es so noch nicht auf dem Markt gab und die Steigerung der Bekanntheit ist extrem wichtig für uns. Jeder Artikel, jede Erwähnung hilft uns, bekannter zu werden und in den Fokus der Kundinnen zu gelangen.

Wir haben das Glück, dass der Name Kaiserschlüpfer aufmerksamkeitsstark ist und sich gut einprägt.

Ziel der Sendung „Die Höhle der Löwen“ ist es, dass ein Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Jeder der Löwen hat Stärken. Für uns war aber klar, dass wir mit unseren Produkten sehr wahrscheinlich leichter bei den Frauen punkten würden und es bei einem Frank Thelen eher schwierig wird.

Kaiserschlüpfer, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Aktuell konzentrieren wir uns auf den deutschsprachigen Raum. In fünf Jahren sehen wir uns mit Kaiserschlüpfer aber auch im Ausland. Unser Ziel ist es, dass Frauen weltweit unsere Kaiserschlüpfer kennen und diese begeistert tragen. Wir wünschen uns zudem, dass gerade junge Frauen während ihrer Periode ohne Schmerzmittel auskommen, weil Sie den Slip „Warme Tage“ tragen. Wir haben noch viele Ideen für neue Produkte, die wir gern auf den Markt bringen möchten.

Das funktioniert natürlich nur, wenn wir uns ein entsprechendes wirtschaftliches Fundament erarbeitet haben.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Nie den Mut verlieren, auch wenn es mal einen Rückschlag gibt.
2. Man kann nicht alle Aufgabenbereiche in einem Unternehmen gleich gut abdecken, wir haben uns für daher für einige Bereiche Experten an die Seite geholt.
3. Unbedingt einen Vertrag miteinander abschließen. Klar definieren, wer welche Aufgaben hat und ehrlich miteinander sein. Wenn einem etwas nicht passt, gleich auf den Tisch damit und die Sache aus der Welt schaffen.

Bild © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Sehen Sie Kaiserschlüpfer am 16.Oktober in #DHDL

Wir bedanken uns bei Daniela und Julia für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X