Dienstag, November 30, 2021

Von Anfang an Strukturen schaffen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

JourneyStamps Teilnehmer im Batch #9 Accelerator-Programm der VentureVilla

Stellen Sie sich und das Startup JourneyStamps doch kurz unseren Lesern vor!

Sehr gerne! Unser Ziel mit JourneyStamps ist es, Reisende auf unserer App auf allen Schritten der Reise zu begleiten und mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Das beginnt bei der Inspirationssuche, geht über die Planung bis hin zur Buchung bei unseren Partnern und der Weitergabe von Tipps mit anderen Reisenden auf der Plattform. So wollen wir nicht nur das wohltuende Gefühl des Reisens im Alltag präsenter machen, sondern auch ganz praktisch Tipps zum Individualreisen teilen und bei dem Austausch mit anderen Reisenden helfen. Zusammenfasst, Reiseempfehlungen von der Community, für die Community.

Dies geschieht einmal durch unsere Events, bei denen wir Speakern eine Bühne geben, um über ihre Reisen zu berichten und auf der anderen Seite durch unsere App, die im Sommer 2021 erscheinen wird. Im Vordergrund steht dabei immer der Austausch zwischen Gleichgesinnten, die Weitergabe von Informationen und das Inspirieren, die eigene Komfortzone zu verlassen. Dabei geben wir ganz praktische Anleitungen zum Beispiel auch hinsichtlich verantwortungsbewussten Reisen. So machen wir aus Träumer:innen, Entdecker:innen und umgekehrt.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Wir wollen mit JourneyStamps einen Beitrag leisten, dass die Gesellschaft weltoffen und verantwortungsbewusst ist. Unser Team verfolgt eine Vision, die es so am Markt noch nicht gibt. Also haben wir nicht lange gewartet und losgelegt. Auch wir sind ein junges und motiviertes Team, dass die Welt ein Stücken besser machen will. Wir sind davon überzeugt, dass das mit einem eigenen Unternehmen, dessen Werte sich mit unseren decken, am besten klappt. 

Welche Vision steckt hinter JourneyStamps?

Zusammengefasst ist es unsere Vision, ein nachhaltigen Ökosystems zu erschaffen, das Reisende weltweit verbindet und eine erste Anlaufstelle für Inspiration und fesselnde Geschichten ist. Dafür bieten wir verantwortungsbewussten Reisenden eine Bühne, inspirieren, helfen dabei den Horizont zu erweitern und Träumer:innen aus ihrer Komfortzone zu holen. Ganz konkret wird dies durch unsere App geschehen, wo es gezielte Filtermöglichkeiten gibt, um Reiseerfahrungen transparent und vergleichbar zu machen. Dies erleichtert die Reiseplanung vor allem, wenn man nach gezielten Lösungen sucht wie zum Beispiel für das Reisen mit Kleinkindern, Nachhaltiges Reisen oder Barrierefreies Reisen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Als Startup in der Reise- und Eventbranche, hat die Corona-Pandemie uns natürlich vor enorme Herausforderungen gestellt und nach wie vor ist vieles mit Unsicherheiten verbunden. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass wir als Team seit mehr als einem Jahr remote zusammenarbeiten und uns organisieren müssen oder das wir nicht wissen, wann wir wieder offline Events veranstalten können. Gleichermaßen ist die Reisebranche gerade enorm dynamisch und die Reiselust ungebrochen.Durch die Pandemie sind viele Menschen kreativ geworden, was ihre Reisekonzepte betrifft. Es gibt einen Trend weg von klassischen Pauschalreisen und hin zu mehr Individualität, wie zum Beispiel im Bereich Camping zu sehen kann. Hier sind Abstände gut einzuhalten, die Menschen fühlen sich sicher(er) und gleichermaßen ist man auch näher an der Natur. Wir sind gespannt, wie sich der Markt weiter entwickelt. 

Bisher haben wir uns vor allem über die Event Einnahmen und Kooperationen mit Unternehmen finanziert, für die wir zum Beispiel ein Event veranstaltet haben. Aktuell haben wir uns außerdem für eine Förderung beworben, damit ein Teil des Teams in Vollzeit an JourneyStamps arbeiten kann. Für die Zukunft suchen wir strategische Partner, die uns auf unserem Weg begleiten. Den Unternehmen bieten wir einen Zugang zu unserer Zielgruppe einerseits über die Event-Formate und andererseits über die App, wo wir Affiliate-Marketing und gezielte Werbung anbieten. So erreichen die Unternehmen ohne großen Streuverlust potentielle Kund:innen und können eine runde Customer-Journey anbieten.

Wer ist die Zielgruppe von JourneyStamps?

Zu allererst natürlich reisebegeisterte und netzwerk affine Menschen. Hier sprechen wir zunächst vor allem die sogenannten Digital-Creatives an. Sie sind nicht nur dadurch charakterisiert, dass sie neugierig und offen sind, sondern auch Technik-affin und wissbegierig und ganz besonders wichtig für uns online und gut vernetzt.

Bei ihnen steht  Individualisierbarkeit stark im Vordergrund, sie planen ihre Reisen gerne selber und suchen nach möglichst viel Transparenz. Wir beobachten einen zunehmenden Schwerpunkt auf nachhaltigen bzw. verantwortungsbewussten Reisen, welcher sich auch in unserer Zielgruppe widerspiegelt. 

Auf der anderen Seite haben wir auch Unternehmen, die ihre Produkte gezielt und ohne Streuverluste vermarkten wollen. Auf unserer Plattform haben wir die Möglichkeit, Reisende und Unternehmen durch Empfehlungen (Werbung) zu vernetzen und so beiden Seiten einen Mehrwert zu bieten.

Wie funktioniert JourneyStamps? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Das ist eine schöne Frage, denn natürlich gibt es bereits Anbieter, die Reisen vermarkten oder bei der Suche nach Inspiration helfen, insbesondere die Big-Player wie Instagram oder Tripadvisor. Was uns dabei aber grundlegend unterscheidet ist der Fokus einerseits auf den Netzwerk-Gedanken und andererseits die Individualisierbarkeit. Durch Filter- und Funktionsmöglichkeiten möchten wir dabei helfen gezielt auch nach spezielleren Themen zu suchen, wie zum Beispiel dem verantwortungsbewussten Reisen, Reisen mit Handicap oder Reisen mit Baby und Kleinkind. Viele Reisende vertrauen auf Empfehlungen von Freund:innen und der Familie. Ihnen ist wenig geholfen, wenn sie anonyme Tipps auf einer der oben genannten Plattformen erhalten. Bei JourneyStamps umgekehrt können sie auf den Erfahrungsschatz der Community zurückgreifen und sich mit ihnen gezielt austauschen.

Was wir nicht wollen, ist Reiseeinzelleistungen anbieten, sondern gezielt zwischen Anbietern und Reisenden vermitteln. So können wir durch unseren Sustainable-Score zum Beispiel auch mitgestalten, inwiefern Reiseangebote oder -dienstleistungen nachhaltig sind.

Ihr seit Teilnehmer im Batch #9 Accelerator-Programm der VentureVilla. Könnt ihr uns das Programm kurz vorstellen?

Sehr gerne. Die VentureVilla stellt in ihrem Accelerator-Programm, Web- und Software-Startups in einer frühen Phase der Unternehmensgründung Coaching, Mentoring und ihr Netzwerk zur Verfügung. Ganz konkret bekommen wir in diesen 100 Tagen Unterstützung hinsichtlich Themen wie zum Beispiel Datenschutz, dem Geschäftsmodell, Finanzierungsmöglichkeiten oder Influencer-Relations. Zusätzlich haben wir beinahe wöchentlich die Möglichkeit vor Menschen aus unterschiedlichen Unternehmen zu pitchen und Feedback zu erhalten. Außerdem steht uns in dieser Zeit ein Büro im Herzen von Hannover zur Verfügung. 

Wie geht es jetzt weiter? Was passiert am Demo Day?

Aktuell sind wir noch mitten im Accelerator-Programm und freuen uns auf den Input, der noch kommt. Der Demo Day wird dabei für uns ein entscheidender Tag sein, denn dort erhalten wir die Möglichkeit vor Investor:innen und Multiplikator:innen zu pitchen und so möglicherweise nächste Schritte in Richtung Finanzierung und Kooperationen gehen können.

Lynn Benda, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Dieses Jahr soll unsere JourneyStamps App in den App-Stores erscheinen. Das ist für uns natürlich ein entscheidender Meilenstein und aufregend. Zunächst einmal gehen wir aber ab dem 1. Juni In die Beta-Testphase, auch dass wird ein spannender Schritt und wir freuen uns schon auf das Feedback.

In 5 Jahren ist es unsere Vision, dass Menschen sich für ihre individuelle Reiseplanung nicht mehr durch eine Vielzahl von Apps und Websites klicken müssen, sondern bei JourneyStamps alle relevanten Informationen gebündelt bekommen und sich darüber hinaus mit Gleichgesinnten vor, während und nach der Reise verknüpfen und austauschen. Wir würden uns wünschen, dass JourneyStamps DAS soziale Netzwerk fürs Reisen wird und fester Bestandteil des täglichen checken und klickens von Apps ist.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Von Anfang an Strukturen schaffen. Das ermöglicht es auch über die Distanz gut miteinander zu arbeiten, Ergebnisse gehen nicht verloren und Fortschritte können gut getrackt werden.
  2. Niederlagen einplanen und weitermachen. Das Gründen eines Startups/Unternehmen ist wie ein Boxkampf und du wirst deine Rückschläge abbekommen. Die Kunst ist wieder aufzustehen, daraus zu lernen und weiter zu machen! 
  3. Von Anfang viel mit Leuten über die eigene Idee sprechen und sich Feedback einholen. Das gilt auch fürs Pitchen. Nicht warten, bis das Deck perfekt ist – das ist es nie. Einfach loslegen und am Feedback wachsen!

Wir bedanken uns bei Lynn Benda für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Vorheriger ArtikelNicht aufgeben
Nächster ArtikelSprich ganz viel über deine Idee
- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Setzt euch eine Vision

Bleiben Sie beharrlich

Feiert jeden Erfolg

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.