Fokussieren ist das Zauberwort

JOBBLER Jobs einfach und schnell finden via App

Wie ist die Idee zu JOBBLER entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
„Die Idee zu JOBBLER entstand während einer sehr hitzigen Diskussion mit meiner Tochter. Es ging dabei eigentlich um das Thema „Kreditkarten für Kinder“, und meine Tochter meinte in diesem Kontext, dass es doch unmöglich sei, interessante Jobs ohne erheblichen Arbeitsaufwand zu finden. Dieser Punkt brachte mich zum Nachdenken und ich musste ihr Recht geben. So entstand die Grundidee zu JOBBLER.
Ich wollte es den Jobsuchenden und auch den Arbeitgebern viel einfacher machen, Mitarbeiter und Jobs zu finden, zumal derzeit mehr Jobs auf dem Markt im Angebot sind, als es Jobsuchende gibt.
Ich erzählte meinem Partner Gawain MacMillan von dieser Unterhaltung und dem daraus resultierenden Ergebnis. Wir arbeiten schon länger zusammen und er war sofort begeistert von dem Vorschlag, daraus eine App zu entwickeln, die alte Vorgehensweisen beim Job Recruiting aufbricht und antiquierte Abläufe ins 21. Jahrhundert führt. Seine jahrlange Expertise, meine Ideen und mein Wissen in Verbindung mit seinen internationalen Kontakten in die USA, Australien und Indien stellte die perfekte Basis für ein gemeinsames Projekt dar.“

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
„JOBBLER hat sich selbst über die Gründer durch Eigenkapital finanziert. Unsere größte Herausforderung bestand darin, eine eigene App zu entwickeln, die einfach verständlich und schnell zu bedienen ist. Der Weg von der Idee bis zum fertigen Produkt dauerte 2 Jahre inkl. der Entwicklung und dem umfangreichen Konzept. Sich selbst immer wieder zu motivieren, neue Ideen zu schaffen, auch einmal Rückschläge einzustecken und dennoch mit voller Energie am Ball zu bleiben, war nicht immer einfach. Neben dem täglichen Tagesgeschäft, das eine internationale Beratungsagentur mit sich bringt, auch vollen Einsatz für ein Start-Up zu bringen war für uns der größte Spagat, den wir bewältigen mussten.“

Wer ist die Zielgruppe von JOBBLER?
„Grundsätzlich können wir sagen, dass jeder, der einen Job anbietet oder sucht ein potenzieller Kunde von JOBBLER ist. Da es sich dabei um eine mobile App handelt, über die der gesamte Bewerbungsprozess läuft, muss die Zielgruppe natürlich eine hohe Affinität zu Tablets und Smartphones mitbringen, das findet man vor allem in der sogenannten „Generation Y“, die Ende der 80er Jahre bis zum Millennium geboren wurde, sie wuchs direkt in diese Thematik hinein und sind heute die interessanteste und auch größte Zielgruppe in diesem Sektor, somit also die perfekte Zielgruppe an Jobsuchenden für JOBBLER. Von Seiten der Unternehmen gibt es keine Grenzen, ob ein Kleinunternehmen oder ein internationaler Großkonzern nach neuen Fachkräften sucht, wir schließen niemanden aus, sondern sind für jede Branche für jedes Unternehmen da.“

Wie funktioniert JOBBLER?
„JOBBLER ist fast so einfach, wie sich eine Pizza im Internet zu bestellen. Der Jobsuchende lädt sich die App auf sein Tablett oder sein Smartphone und erstellt sich dort mit Hilfe seiner aussagekräftigen Informationen aus seinem beruflichen Werdegang ein eigenes, kostenloses Profil. JOBBLER scannt die vakanten Jobs in einem Radius von 20 Kilometern und stellt sie dem Suchenden vor, der kann sich mit nur einem Klick darauf bewerben oder sich einen anderen Vorschlag anschauen.
Der Arbeitgeber kann nun aufgrund der eingegangenen Daten die Bewerber in seinem eigenen Bewerber Management selektieren und sich direkt mit ihm in Verbindung setzen, eine eingebaute Chat-Funktion macht das möglich. Es können noch fehlende Informationen ausgetauscht und Termine vereinbart werden, ganz schnell und einfach.
Es gibt keine langen Auswahlverfahren mehr und keinen Papierkram, sondern kurze und schnelle Wege. Für den Arbeitgeber bieten wir verschiedene Tools an, die er für die Bewertung der Bewerber sowie der Kontaktaufnahme nutzen kann und der Suchende entscheidet alleine, welche Informationen er dem potenziellen Arbeitgeber zur Verfügung stellt.“

Welche Jobs findet man auf JOBBLER und wie viel kostet der Service?
„Wir haben eine Vielzahl an Branchen und Unternehmen, die JOBBLER bereits jetzt für sich nutzen. Wir schließen keinen Arbeitgeber aus, solange er nicht gegen moralische, politische oder rechtliche Vorgaben verstößt. Bei JOBBLER finden sich befristete und unbefristete Festanstellungen für Fachkräfte, Teilzeitjobs, saisonale Jobs, Mini Jobs, Urlaubsjobs, Praktikas und Ausbildungsplätze.
Je nach Anzahl der zu vergebenden Jobs bieten wir verschiedene Kostenmodelle für Arbeitgeber an. Die Einstellung eines Jobs kostet pro Monat € 9,00, die Einstellung von bis zu 10 Jobs liegt bei € 69,00 pro Monat und bei bis zu 50 Jobs liegt ein Unternehmen bei € 239,00 pro Monat, jeweils bei einer Laufzeit von 30 Tagen. Wir bieten ein viel attraktiveres Preisniveau als viele Mitbewerber.“

Was unterscheidet Sie von anderen Jobportalen?
„Unternehmen achten heute sehr darauf, wie kosteneffizient die Suche nach neuen Mitarbeiter bei den einzelnen Portalen ist. JOBBLER ist derzeit das attraktivste Produkt mit einer sehr überschaubaren Kostenstruktur für Unternehmen, so können sich auch kleine Betriebe die Suche nach Mitarbeitern leisten. JOBBLER stellt den gesamten Bewerbungsapparat auf eine App um, die man sich kostenlos herunterladen kann und die auch für Jobsuchende vollständig kostenfrei ist. Man muss keine Anschreiben mehr erstellen und keine Lebensläufe und sie als PDF hochladen, einmal das Profil eingegeben reicht ein Klick aus, um sich zu bewerben.
Und während viele Portale noch zusätzlich Geld für Tools wie ein eigenes Bewerber Management verlangen, bekommen Unternehmen dies bei uns kostenlos, egal ob sie nur einen oder 50 Jobs einpflegen. Damit können Sie Kontakt aufnehmen, Termine vereinbaren und diese im eigenen Kalender einpflegen und gerade für Außendienstmitarbeiter ist unsere Verbindung zu Google praktisch, die gleich Vorschläge für Locations machen, wo erste Gespräche stattfinden können. Wir möchten alles dafür tun, dass das Job Recruiting so einfach wie möglich ist, denn selbst bei Bewerbungen für Aushilfen oder Mini Jobs sind viele Unternehmen noch in langen und zeitaufwändigen Prozessen gefangen, die aber nicht mehr den Ansprüchen der modernen Menschen und somit der Zielgruppe entsprechen.“

JOBBLER, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
„Unser Wunsch ist es, dass sich JOBBLER in fünf Jahren zu einer starken Marke etabliert hat und das nicht nur hier, sondern im internationalen Markt. Ziel ist es, dass man selbst für ein Auslandsemester dann Jobs in dem gewünschten Land finden und sich dort bewerben kann. Internationales Job Recruiting haben wir uns auf die Fahne geschrieben und zwar durch alle Beschäftigungsarten, von der Festanstellung bis hin zu kurzfristigen Beschäftigungen. Selbst wenn ein Student für ein halbes Jahr ins Ausland geht, soll er dort schnell und einfach einen Job finden, das wollen wir erreichen.“

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
„Man darf sein Ziel nicht aus den Augen verlieren, auch wenn man einen langen Atem braucht, um es zu erreichen: Fokussieren ist das Zauberwort. Dazu braucht es Ausdauer, den Willen nicht aufzugeben und man muss ab und an auch einmal unverschämt sein.“

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Oliver Heringhaus für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X