Sonntag, November 28, 2021

Forsch sein und sich nicht unter Wert verkaufen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Markus Elsässer
Markus Elsässer ist 49 Jahre jung, Medienunternehmer, Investor, Mentor, Petrolhead Verleger und Herausgeber des StartupValley Magazins.

Jannik Finkbohner Head of Think Tank Stuttgart Motius, Partner bei der Gründermotor Meisterklasse, im Interview

Stellen Sie sich kurz unseren Lesern vor!

Hi ich bin Jannik, 29 Jahre, ursprünglich aus Reutlingen und verantwortlich für das Motius Office in Stuttgart. Als studierter Sportökonom hatte ich mit Technologie zunächst wenig am Hut, habe aber während meiner Praktika bei adidas miCoach & einer Werkstudententätigkeiten bei Bosch schnell Blut an technologischen Themen geleckt. Danach versuchte ich mich auch – leider erfolglos – an einer eigenen Software-Idee im Sport und wollte unbedingt in einem agilen Techumfeld anfangen zu arbeiten. Deshalb bin ich nun bei Motius.

Stellen Sie uns Motius doch kurz vor!

Jannik Finkbohner: Motius bietet einen Blick in die Glaskugel für neue Technologientrends und unterstützt Unternehmen dabei ihre Ideen umzusetzen. Mit unserem fluiden Unternehmensansatz kombinieren wir erfahrene Mitarbeiter aus unserem Kernteam mit den passenden Experten aus unserem fluiden Tech Pool. Der Tech Pool besteht aus 800 Entwicklern, Ingenieuren, Designern usw. Diese Struktur erlaubt es uns immer auf die neuesten Technologien spezialisiert zu sein und unsere Partner wie bspw. Trumpf, Daimler und viele Mittelständler bei innovativen Projekten zu unterstützen. Von der Technologieevaluation und der Konzeptionierung, über erste Prototypen bis hin zur Marktreife entwickeln wir Lösungen in allen Phasen und das sowohl auf Hardware als auch Softwareseite.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag von Ihnen aus?

Jannik Finkbohner: Durch die aktuelle Lage starten wir jeden Tag mit Team Stand-Up mit den Kollegen am HQ in München. Danach sieht jeder Tag trotz Corona zum Glück immer anders aus. Da ich die Schnittstelle zu unseren Kunden hier in Baden Württemberg bin, kann der Großteil meiner Arbeit dem Austausch mit Kunden aus unterschiedlichen Industrien zugeordnet werden. Zwischen einem ersten Kennenlernen, Kreativworkshops ,Angebotserstellung, oder Sprint Reviews ist alles dabei. Daneben gibt es natürlich auch noch strategischere Themen wie z.B. die generelle Positionierung von Motius am Standort Stuttgart, OKRs und Personal Development. Leider sind aktuell weder Veranstaltungen und Kundenbesuche möglich, was noch mehr Abwechslung bedeuten würde.

Warum haben Sie sich entschieden, als Partner bei  Gründermotor mitzuwirken?

Jannik Finkbohner: Motius ist vor 7 Jahren im Rahmen des Manage & More Programm der UnternehmerTUM entstanden. Die Gründer sind dort noch immer sehr vernetzt und aktiv. Da hier ein hervorragendes Ökosystem entstanden ist mit vielen erfolgreichen Startups dient das Konzept der UnternehmerTUM ja auch ein Stück Weit als Vorbild für das was mit dem Gründermotor erreicht werden soll.  Wir sitzen zudem im Steyg und haben die positive Entwicklung des Gründermotors hautnah miterlebt, weshalb wir uns dann hier ebenso engagieren und unsere Learnings beim Aufbau eines erfolgreichen Startups an die Gründer in BaWü weitergeben wollen.

Welche Aufgaben haben Sie? Welches Wissen werden Sie den Gründern mitgeben?

Jannik Finkbohner: Mein Kollege Francis und ich werden den Gründern etwas zum Thema B2B Sales mitgeben. Zudem hat Motius Anfang des Jahres seine erste Investmentrunde mit einem Schweizer Family Office durchgeführt. Hier gibt es eine Vielzahl von Dingen zu beachten und unser Gründer und Geschäftsführer Daniel Weiss will seine persönlichen Learnings teilen. Zudem bieten wir den Tech-Startups die Möglichkeit sich mit unseren Entwicklern auszutauschen.

Was erwarten Sie von den Gründern?

Dass sie sie ihre Geschäftsidee weiterentwickeln, Tempo aufnehmen und sich das Umfeld des Gründermotors zu Nutze machen.

Wie bewerten Sie die Start-up-Szene in Baden-Württemberg? 

Als wir mit Motius vor 3 Jahren das Büro hier angefangen aufzubauen, war sie schlichtweg nicht vorhanden, da alle jungen Leute erstmal bei den großen Unternehmen einen sicheren Job wollten. Und es existierte auch nichts vergleichbares zur UnternehmerTUM in München. Das ändert sich aber zum Glück immer mehr

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Jannik Finkbohner: Womöglich eher nicht in einem Konzern, sondern weiter in einem sehr dynamischen Umfeld mit viel Freiheit und Verantwortung. Das kann auch immer noch am stark gewachsenen Standort Stuttgart von Motius sein, der als Role Model für weitere Motius Standorte auf der ganzen Welt dient. Wobei ich mittel- bis langfristig auch wieder in die Sportbranche zurückkehren möchte.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

1. Das Team muss zu 100% die gleiche Vision haben und das auch regelmäßig challengen

2. Nach ersten Wettbewerbsanalysen sich erstmal komplett auf sich und sein Produkt/Service fokussieren damit das möglichst schnell für Kunden nutzbar wird. 

3. Forsch sein und sich nicht unter Wert verkaufen auch wenn man zunächst mal in der Bittstellerposition ist.

Wir bedanken uns bei Jannik Finkbohner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.