Es ist wichtig, einen guten Businnesplan zu machen, bei dem man gnadenlos ehrlich zu sich selbst ist

jaja´s Low Carb Bistro und Onlineshop aus Österreich

Stellen Sie sich und das Startup Unternehmen jaja´s doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Stefanie Javurek, Gründerin von jaja’s. Ich habe nach meiner Matura, Marktkommunikation und anschließend Brand Management an einer Englischen Universität studiert. Mein Ziel war es immer schon, mich eines Tages selbstständig zu machen, allerdings nur unter der Voraussetzung, eine neuartige Idee dahinter zu haben. Diese habe ich vor 4 Jahren gefunden: jaja’s ist Österreichs erste Low Carb Marke inklusive Bistro und Onlineshop. Low Carb Produkte in kompromissloser Qualität! Genieß Dich schlank!

Wie ist die Idee zu jaja´s entstanden?
Gesunde Ernährung hat mich immer schon sehr interessiert. Vor ca. 10 Jahren bin ich auf das Thema Low Carb, also eine Ernährung mit reduzierten Kohlenhydraten, gestoßen und seitdem begeistert davon. Leider gab es damals kaum Low Carb Produkte von vertretbarer Qualität, die auch noch gut schmecken, in Österreich zu kaufen und so habe ich vor 4 Jahren den Entschluss gefasst, aus meiner Passion meinen Beruf zu machen und gründetet Österreichs erste Low Carb Marke jaja’s.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Auf der einen Seite ist es essenziell, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht unterkriegen zu lassen. Ich hatte mit sehr vielen Problemen zu kämpfen, mit denen am Beginn nicht zu rechnen war. Ebenso sollte man sich auf lange Behördenwege und komplizierte bürokratische Vorgänge einstellen. Eine andere große Herausforderung bildet natürlich die finanzielle Situation. Hierbei hilft ein guter, strukturierter Businessplan um auf Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Ich freue mich sehr darüber, dass das Thema Low Carb immer bekannter wird und die Nachfrage nach Low Carb Produkten von hoher Qualität steigt. Dies schlägt sich natürlich auch im Unternehmen nieder. Begonnen habe ich vor 4 Jahren mit einem bescheidenen Speiseangebot und einem Mitarbeiter. Nun betreibe ich neben dem Bistro im ersten Bezirk auch einen Onlineshop unter www.jajas.at und beliefere Einzelhändler. Auch haben wir unsere Fühler bereits ins Ausland ausgestreckt. Der Onlineshop beliefert neben Österreich auch Deutschland und der Slowenische wie Kroatische Markt wird von unserer Franchisenehmerin betreut.

Wer ist die Zielgruppe von jaja´s?
Jeder, der sich gesund und bewusst ernähren möchte, wobei der Genuss aber immer im Mittelpunkt steht. Sowie jeder, der auf Gluten, Zucker, Weizen, Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker verzichten will.

jaja´s Low Carb Bistro und OnlineshopWas findet der Kunde bei jaja´s?
Täglich frische Backwaren wie Muffins, Cup Cakes oder Brote, ebenso wie Österreichs erste Low Carb Pizza, Frühstück, Frozen Jogurt und viele andere Leckereien. Zur Produktpalette gehören auch jaja’s Low Carb Products wie Nougatcreme, Schokoladentafeln, Zuckerersatzstoffe, viele Mehlsorten, Nussmuse und vieles mehr.
Besonderen Wert lege ich auf die Qualität und den guten Geschmack des Angebots. Der Kunde soll nicht das Gefühl bekommen, auf etwas zu verzichten!

Wie kam es dazu, dass Sie sich für die Startup Show 2 Minuten 2 Millionen beworben haben?
Die Show ist eine tolle Plattform um ein breites Publikum anzusprechen und das Unternehmen sowie die eigene Botschaft bekanntzumachen.

Wie haben Sie sich auf die Show 2 Minuten 2 Millionen vorbereitet?
Den Pitch von 2 Minuten habe ich versucht, auf die relevanten und interessanten Fakten zu reduzieren. Vor der Aufzeichnung habe ich mir auch ein paar Videos aus vergangenen Staffeln angesehen um ein Gefühl zu bekommen, in welche Richtung die Fragen gehen werden.

Sie sind eines der wenigen Startups die es in die Show 2 Minuten 2 Millionen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Ich bin sehr stolz darauf, es in die Sendung geschafft zu haben. Vor allem beweist es mir, dass Low Carb ein aktueller Trend ist, der das Publikum interessiert.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup-Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf jaja´s aufmerksam werden?
Für mich ist die Sendung ein großer Schritt um die Marke und auch Low Carb bekannter zu machen. Was sich daraus ergibt, werden wir sehen…

Ziel der Show „ 2 Minuten 2 Millionen “ ist es, das Startups einen Investor bekommen und ein Deal zustande kommt. Welchen der Investoren haben Sie im Fokus?
Mit seiner Erfahrung im Lebensmittelbereich und auch mit seinen Kontakten in dieser Branche ist sicher Heinrich Prokop unser Wunschinvestor.

jaja´s, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Mein Ziel ist es, die Marke bekannter zu machen sowie das jaja’s Sortiment stark auszubauen. Ebenso wichtig ist es, die Präsenz im Einzelhandel stark zu steigern. Wenn in den Köpfen der Kunden „Low Carb = jaja’s“ hängen bleibt, dann bin ich zufrieden

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1.) Es ist wichtig, einen guten Businnesplan zu machen, bei dem man gnadenlos ehrlich zu sich selbst ist.
2.) Finanzielle Polster einplanen.
3.) Den richtigen Partner auswählen, denn man wird viel Zeit miteinander verbringen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Stefanie Javurek für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X