So gelingt ein begeisternder Jahresauftakt

Eine Jahresauftaktveranstaltung bietet Gründern eine gute Möglichkeit, ihr Team von Anfang an auf das neue Jahr – die neuen Ziele und Projekte – einzuschwören.

Im Idealfall fahren die Mitarbeiter anschließend voller Motivation und Vorfreude auf das neue Jahr nach Hause.

Die Transformation der Arbeitswelt 2020 beschäftigt neben alteingesessenen Unternehmen natürlich ebenso Gründer und junge Unternehmer. Auch wenn diese längst noch nicht so festgefahren sind und Veränderungen eher als Chance sehen, müssen sie doch, um langfristig die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, Veränderungen aktiv gestalten. Damit dies gelingt, sollten sich Gründer fragen: Was bedeutet Transformation für unser junges Unternehmen? Was bedeutet es für die Zusammenarbeit mit anderen? Und vor allem: Wie kann ich mein Team für bevorstehende Veränderungen begeistern?

Öde Ansprachen und schlecht vorbereitete Veranstaltungen, die nebenbei abgehalten werden, reichen dafür nicht aus. Was es braucht, ist eine fulminante Jahresauftaktveranstaltung. Junge Unternehmer mit wenig Erfahrung fragen sich zu Recht: Wie lässt sich dieser so wichtige Tag zu Beginn des Jahres wirklich erfolgreich gestalten? Wie viel Zeit und Mühe sollte ich in die Planung des Jahresauftakts stecken? Mit den folgenden Tipps schaffen Gründer eine Jahresauftaktveranstaltung, die Lust auf das neue Jahr weckt und sogar den konservativen und skeptischen Teil des Teams neugierig auf Veränderungen macht:

Mitarbeiter frühzeitig und persönlich einladen

Damit möglichst alle Mitarbeiter an der Veranstaltung teilnehmen können, sollten Gründer den Termin frühzeitig ankündigen. Je persönlicher die Einladung formuliert und adressiert ist, umso besser. Der Einladungstext soll Spannung erzeugen und Lust auf die Veranstaltung machen.

Die richtige Länge der Veranstaltung wählen

Die Länge der Veranstaltung ist entscheidend: Am besten sind zwischen 60 und 90 Minuten, einschließlich eines kleinen Imbisses. So kommt keine Langeweile auf.

Teilnahme – verpflichtend oder freiwillig?

Die Jahresauftaktveranstaltung ist eine Pflichtveranstaltung. Wichtig ist, dass sich keine Unternehmensbereiche entziehen. Es sollten also Mitglieder von allen Teams und Abteilungen präsent sein. Gibt es auffällig viele Absagen, müssen Gründer genauer hinsehen. Eventuell ist dies ein Hinweis darauf, dass dringender Teamentwicklungsbedarf besteht.

Die Veranstaltung emotional beginnen

Die Jahresauftaktveranstaltung beginnt idealerweise mit einem kurzen Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Dabei kann gerne auf interaktive Inhalte wie Bilder, Videos und Audios zurückgegriffen werden – sie sprechen die Mitarbeiter emotional an und rufen positive Erinnerungen hervor. Ganz entscheidend ist es hier, das Positive, also die Erfolge hervorzuheben.

Einen positiven Ausblick auf das kommende Jahr geben

Dann kommt der Ausblick. Der Gründer präsentiert optimistisch die Ziele und Projekte für das kommende Jahr. Ein positiv formuliertes Jahresmotto kann neben der Unternehmensvision als Leuchtturm fungieren. Ein besonderer Fokus sollte auf positive Veränderungsprozesse gelegt werden. Dazu gehören Potentiale und Chancen für das Unternehmen als Ganzes und jeden Mitarbeiter als Einzelnen – zum Beispiel durch Weiterbildungen. Gibt es herausfordernde Veränderungen, die abzusehen sind, wird das Team auch darauf offen eingestimmt.

Ein begeisterndes Ende für einen begeisternden Start

Zum Ende spricht der Gründer den Mitarbeitern für ihr Engagement ein aufrichtiges Danke aus. Für echte Begeisterung zaubert er jetzt eine Überraschung aus dem Hut, zum Beispiel ein kleines Präsent passend zum Jahresmotto. Die abschließenden Worte müssen dem Team ans Herz gehen – das heißt, jeder fühlt sich noch einmal wertschätzend abgeholt. Anschließend gibt es noch einen guten Ausklang bei einem kleinen Imbiss.

Kein begeisternder Auftakt ohne gute Vorbereitung und gute Rhetorik

Zwei große Fehler gilt es zu vermeiden: schlechte Vorbereitung und eine schlechte Präsentation. Der Jahresauftakt muss sitzen wie ein Maßanzug. Eine gute Vorbereitung gelingt garantiert mit einem kleinen Drehbuch. Es muss geklärt sein, wer was wann sagt. Mitwirkende üben ihre Reden ausgiebig und holen sich bei Bedarf eventuell sogar Hilfe vom Rhetorik-Profi. Eine Jahresauftaktveranstaltung, die Lust auf das neue Jahr und Freude auf Neuerungen macht, wird schnell zu einem extrem starken Fundament für ein erfolgreiches Geschäftsjahr.

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Ralf Strupat

*Ralf R. Strupat ist Umsetzungsexperte für gelebte Begeisterung. Seit fast zwanzig Jahren in Unternehmen beratend, trainierend und aktiv begleitend unterwegs – nah an der Basis bei Themen, die Führungskräfte bewegen. Ganzheitlich, praxis- und lebensnah wie kaum ein anderer – mit Werkzeugen die sofort einsetzbar sind. www.begeisterungsland.de

Schreibe einen Kommentar

X
X