Im Businessplan: geschätzte Kosten verdoppeln, geschätzten Umsatz halbieren.

JAASPER ist der Robin Hood der Konsumenten im Bereich Rechtsvermittlung

Stellen Sie sich und das Startup JAASPER doch kurz unseren Lesern vor!
JAASPER ist der Robin Hood der Konsumenten im Bereich Rechtsvermittlung. Konkret heißt das, dass wir die Brücke zwischen Verbraucher und Anwalt herstellen, um ihnen die Scheu bei der Konsultierung eines Anwalts zu nehmen und ihnen so digital zu ihrem Recht verhelfen. Jeder Fall wird dabei individuell und zu einem Fixpreis geprüft. Wir vermitteln Rechtsberatung für die Bereiche: Widerruf von Darlehen, Widerruf von Lebens- und Rentenversicherungen, Abofallen für Datingportale, Schadensersatz bei Kapitalanlagen und SCHUFA-Hilfe bei Negativeinträgen. Somit erhält jeder, der den Service von JAASPER nutzt, eine effektive und erfolgreiche Dienstleistung zu einem fairen Preis.

Wie ist die Idee zu JAASPER entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zu JAASPER hatte zwei entscheidende Auslöser, die schließlich zur Gründung führten. Einerseits inspirierten uns Anbieter in der Flugbranche, wie beispielsweise Flightright. Anderseits, was dann auch der finale Auslöser war, wurde die Schwester von JAASPER-Gründer Helmut Ablinger in Buenos Aires bestohlen. Die bestehende Reiseversicherung, die eigens für diese Reise abgeschlossen wurde, weigerte sich, das Geld der gestohlenen Gegenstände zu vergüten. Erst nach langem Hin und Her erstattete die Versicherung das Geld. Deshalb möchte JAASPER Verbrauchern, die Rechtsbeistand suchen, eine schnelle und günstige Hilfe bieten, ihr Recht einzufordern.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Einer der größten Herausforderungen ist die Suche nach Partneranwälten. Besonders in Österreich gestaltet sich die Suche sehr schwierig, da es nur eine begrenzte Anzahl an Juristen gibt. Dazu kommt, dass viele Anwälte meist kaum Bezug zum Internet oder zu digitalen Themen haben. Oftmals sind diese Anwälte auch nur an Sammelklagen interessiert. Uns ist schnell bewusst geworden: Anwalt ist nicht gleich Anwalt. Für jedes neue Rechtsthema ist es daher notwendig, einen neuen Rechtsanwalt mit dem jeweiligen Spezialgebiet zu finden. Wohingegen in Deutschland die Suche einfacher war und wir relativ schnell potenzielle Partner generieren konnten, die der Thematik offen gegenüberstanden.

Wer ist die Zielgruppe von JAASPER?
Alle, die auf der Suche nach einem passenden Rechtsbeistand sind und ihren Fall schnell und einfach prüfen möchten. Egal, ob die junge Familie, die vorzeitig von einem Darlehensvertrag zurücktreten möchte oder junge Erwachsene und Best Ager, welche unwissentlich in eine Abofalle getappt sind. Eine Analyse der ersten Kunden hat ergeben, dass die meisten bei rechtlichen Problemen normalerweise nie einen Anwalt kontaktieren würden. Als Robin Hood der Konsumenten bieten wir mit JAASPER auch diesen Betroffenen eine schnelle und kostengünstige Prüfung ihres individuellen Rechtsfalles.

Wie funktioniert JAASPER?
Zunächst gibt der Verbraucher die Daten zu seinem Fall gemäß dem Rechtsthema in der Online-Dateneingabe auf der Homepage ein. Bevor ein Fall zur Prüfung an den Rechtsbeistand übermittelt wird, ist für die Aufnahme und Aufbereitung der Daten ein Betrag von 99 Euro inkl. USt. zu leisten. In diesem sind auch deren Weiterleitung sowie die Übernahme der etwaigen Kosten für die Erstberatung bzw. eine Deckungsschutzanfrage bei der Rechtschutzversicherung enthalten. Anschließend werden die Daten von JAASPER aufbereitet und an die jeweilige Partnerkanzlei weitergeleitet. Diese führt daraufhin den Auftrag einer ersten Prüfung durch und entscheidet, ob der Fall übernommen wird. Wird der Fall nicht angenommen, werden die 99 Euro inklusive Umsatzsteuer zurückerstattet.

Die etwaigen Kosten der Erstprüfung liegen bei JAASPER. Sollte der Fall übernommen werden, beginnt die Partnerkanzlei mit der Bearbeitung der Angelegenheit. Davon abhängig kann es vorkommen, dass die Kanzlei zusätzliche Dokumente vom Verbraucher anfordert. Via Mail wird dieser stets über den aktuellen Stand des Verfahrens informiert.

Welche Vorteile bietet JAASPER? Wo liegt Ihr USP?
JAASPER ist einfach, unkompliziert, transparent und das zu einem fairen Preis. Wir bieten als One-Stop-Shop mehrere Rechtsthemen an, der Einfachheit halber zu einem Fixpreis. Es gibt also keine versteckten Kosten für die Kunden. In Zukunft soll die Kontaktaufnahme für den Verbraucher via Smartphone durch Digitalisierung nochmals vereinfacht werden, sodass wirklich jeder kinderleicht eine Rechtsberatung zu einem fairen Preis erhält. Eine Analyse der bisherigen Kunden hat ergeben, dass die meisten bei rechtlichen Problemen vorher noch nie einen Anwalt konsultiert haben. JAASPER spricht hier also ein komplett neues Kundensegment an. 70 Prozent aller Deutschen haben laut einer Umfrage übrigens Angst davor, bei rechtlichen Problemen einen Anwalt zu kontaktieren.

JAASPER, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Zurzeit konzentriert sich JAASPER auf den Ausbau zusätzlicher Rechtsthemen und darauf, den Service für die Verbraucher weiter zu vereinfachen. Beispielsweise soll es künftig möglich sein, Fotos von Verträgen hochzuladen (z.B. Mietvertrag), welche dann automatisiert verarbeitet werden. Dadurch verringert sich die Hemmschwelle, bei rechtlichen Fragestellungen eine professionelle Rechtsberatung in Anspruch zu nehmen. Teil der Strategie ist jedoch mittelfristig auch die Expansion in weitere Länder. In fünf Jahren sehen wir uns als Ansprechpartner Nummer 1 für Verbraucher bei rechtlicher Beratung in 10 Ländern.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Eine Idee, die nicht umgesetzt oder getestet wird, ist nichts wert.
2. Im Businessplan: geschätzte Kosten verdoppeln, geschätzten Umsatz halbieren. Wenn das Geschäftsmodell dann noch immer profitabel ist, in einem kleinen Markt testen.
3. Feedback, Feedback, Feedback: Deine ersten Kunden sind die wertvollsten. Analysiere ihre Kundenerfahrung und passe dein Produkt an, auch wenn der anfängliche Plan dadurch komplett über den Haufen geworfen wird.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Helmut Ablinger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X