Ist die Zeit reif?

IsoPack Isolierverpackungen für den kühlbedürftigen Versand

Stellen Sie sich und das Startup IsoPack doch kurz unseren Lesern vor!
Wir, Rian Merklin und Christoph Ebeling, haben 2016 das Startup RM-IsoPack gegründet. Rian ist studierter Wirtschaftspsychologe, Christoph hat also Informatiker langjährige Erfahrung im E-Commerce Bereich sammeln können. IsoPack stellt Isolierverpackungen für den temperaturgeführten Versand kühlbedürftiger Warengruppen her und unterstützt so Hersteller und Händler dabei, Ihre Produkte in höchster Qualität zum Endkunden zu transportieren.

Wie ist die Idee zu IsoPack entstanden?
Vor einigen Jahren haben wir Fleisch im Internet bestellt. Das Lebensmittel kam in einer Styroporbox zwar gut gekühlt bei uns an, doch wir wussten nicht so recht wohin mit der gebrauchten Box. Beim Entsorgen füllte sich nicht nur die komplette Mülltonne, überall klebten auch noch kleine, elektrostatisch geladene Styroporkügelchen. Laut Händler gab es bis dato noch keine Alternativen für den Versand kühlpflichtiger Produkte.

Dieses doch eher unerfreuliche Erlebnis als Kunde sorgte für den Wunsch nach einer anderen Art von Isolierverpackung – die Idee von IsoPack war geboren.

Welche Vision steckt hinter IsoPack?
Wir wurden als Verbraucher auf die Probleme und Schwachstellen im Lebensmittel-Onlinehandel aufmerksam. Unsere Produkte sind also auf die Bedürfnisse des Endkunden ausgerichtet und helfen somit unseren Kunden, den Händlern und Herstellern von Lebensmitteln, Tierfutter oder pharmazeutischen Produkten, ihren Kunden ein optimales Einkaufserlebnis zu ermöglichen – auch bei der Bestellung über das Internet. Wir glauben an die Chancen und Vorteile des E-Commerce, wie Bequemlichkeit, Zeitersparnis und Vielfalt für den Endverbraucher sowie neue Absatzwege, gerade für kleine Händler mit hochwertigen Produkten.

Diese unterstützen wir mit unseren Verpackungen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen?
Eine Herausforderung war es sicherlich immer den Endverbraucher und seine Wünsche im Blick zu behalten – schließlich ist er es, der bei unseren Kunden bestellt. Das heißt, nicht nur das einfache Handling unserer Isolierverpackungen beim Versenden von Waren und optimale Isolierleistung standen im Vordergrund, sondern auch die Möglichkeit der Wiederverwendung, beste hygienische Bedingungen und Recyclebarkeit durch die gewählten Materialien. Im Gegensatz zu anderen Isolierverpackungen, sollen unsere leicht zu entsorgen sein, aber auch die hohen Standards des Lebensmittelversands erfüllen. Da haben wir wohl einen guten Weg gefunden – im Gegensatz zu anderen Herstellern, die zu stark auf klassische Produkte aus Styropor setzen, dabei aber die ökologischen Aspekte außer Acht lassen oder aber die Umweltfreundlichkeit so sehr in den Vordergrund stellen, dass Ihre Produkte die hohen Anforderungen der Lebensmittelhygiene nicht erfüllen können.

Wer ist die Zielgruppe von IsoPack?
Unsere Zielgruppe ist vielseitig. Wir versuchen prinzipiell die optimale Lösung für alle Versender kühlpflichtiger Produkte zu finden, angefangen bei Online-Supermärkten, über Fleischereien mit Familientradition, die ihre Absatzwege ausbauen wollen, bis hin zu Händlern für frisches oder gefrorenes Hunde- und Katzenfutter (BARF).

Auch in der Pharma- und Biotechnologiebranche konnten wir Kunden weiterhelfen.

Wie funktioniert IsoPack?
Unsere Verpackungslösung ist eine isolierende Versandtasche, die sich kinderleicht falten, befüllen und verschließen lässt. Sie macht sich die geringe Wärmeleitfähigkeit von Luft zunutze. Ohne Isolation wird Wärme durch die zirkulierende Luft auf das kalte Produkt übertragen. Dieser Vorgang nennt sich Konvektion, das Produkt erwärmt sich. Durch die vielen kleine Kammern unserer IsoPacks, in denen die Luft eingeschlossen ist, wird eine Zirkulation der Luft verhindert. Die eingeschlossene Luft selbst dient als Isolator und der Wärmeaustausch wird deutlich verlangsamt. Zusätzlich wird die Ware vor Schlägen und Stößen während des Versands geschützt. Durch ihre Flexibilität passt sich die Versandtasche optimal an den Sendungsinhalt an.

Füllmaterialien sind deshalb überflüssig und Luft innerhalb der Sendung kann effizient ausgeschlossen werden, was weitere Konvektion minimiert.

Welche Vorteile bietet IsoPack? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Neben einer platzsparenden Lagerung unserer Verpackungen beim Versender liegen die Vorteile in der Endkundenfreundlichkeit unserer Isoliertaschen. Sie sind problemlos wiederverwendbar, können aber auch ohne Bedenken im Hausmüll entsorgt und recycelt werden. Um die Anforderungen von hochwertigen Produkten wie Lebensmittel und Pharmazeutika erfüllen zu können, verzichten wir auf Steck-, Falt- und Einlagesysteme. Auf diese Weise werden Kältebrücken minimiert. Bei maximaler Flexibilität der Verpackung können wir so beste Isolierleistungen bieten.

Zusätzlich arbeiten wir mit unseren Kunden zusammen – gerne gehen wir auf spezifische Wünsche ein und können auch Sondermaße realisieren.

IsoPack, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir streben jeden Tag danach, unsere Produkte und unseren Service zu optimieren. Damit wollen wir einerseits das Onlineshopping auch im Lebensmittelbereich zu einem tollen Erlebnis für den Endkunden werden lassen und andererseits Hersteller und Versender dabei unterstützen, Chancen des E-Commerce zu nutzen und neue Absatzwege für ihre vielseitigen Produkte zu finden. Wir haben das Glück, dass für Kunden eine großartige Auswahl an Produkten erreichbar geworden ist. Vor allem traditionelle und regionale Lebensmittel erfahren wieder größere Wertschätzung und sind dank E-Commerce für jeden erhältlich. Wir wollen Beteiligten dieser Wertschöpfungskette, vom Einsteiger bis zum Profi, helfen ihre Ideen zu verwirklichen und dabei wichtige Themen wie die ökologische Nachhaltigkeit weiter vorantreiben. Dabei sehen wir in IsoPack mehr als nur einen Verpackungshersteller, sondern einen langfristigen Partner.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Kundenwünsche verstehen: Nur wer sein Produkt auf die Vorstellungen und Anforderungen des Kunden ausrichtet kann auch langfristig damit Erfolg haben.
Den Markt im Blick behalten: Nicht zuletzt zeigen neue Trends auf dem Markt, was Kunden wollen. Wer sich mitentwickelt, hat gute Chancen auch in der Zukunft zu bestehen.
Zur richtigen Zeit starten: Ein gute Idee wird erst durch Unterstützer und Abnehmer zu einer großartigen Idee. Ist die Zeit reif?

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Rian Merklin und Christoph Ebeling für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X