Berliner PropTech-Startup inpera erhält weitere Wachstumsfinanzierung

Das ConstructionTech-Startup inpera erhält in einer Seed-II-Finanzierungsrunde weiteres Wachstumskapital von Smart-Money-Investoren aus der Baubranche.

Zu diesen zählen PropTech1 Ventures, der europäische Venture-Capital-Fonds, der sich auf das ungenutzte Innovationspotenzial der Immobilienwirtschaft fokussiert, Vito ONE, der erste europäische Frühphasen-Investor in PropTech/ConstructionTech, die Beteiligungsgesellschaft der Baufamilie Martin Meier, das Family Office Eisbaer Capital, Alexander Winterling, ehemaliger Commercial Director des Baustoffherstellers Holcim Deutschland & Niederlande, sowie P14 Ventures, die Beteiligungsgesellschaft von Stephan Heller, CEO und Gründer von FinCompare.

Das BUILTWORLD Global Top 100 ConTech inpera ist ein professioneller SaaS-Anbieter für die Bauindustrie und automatisiert die Beschaffung von qualifizierten Bauleistungen und Baustoffen für alle Unternehmen in einem Bauprojekt. Über eine Cloud-Lösung kann der gesamte Einkauf, von der Nachunternehmerleistung bis zum Material, von der Ausschreibung bis zur Abrechnung, effizient und medienbruchfrei abgewickelt werden. Hierfür gleicht inpera die unterschiedlichen Artikelstämme untereinander ab, stellt eine Schnittstellenfunktion und ein Interface für Unternehmen ohne eigenes System zur Verfügung. Manuelle Prozesse, Fehler in der Bearbeitung und der zeitliche Aufwand werden bei allen Projektbeteiligten durch das PropTech-Startup erheblich minimiert.

“Mit dem Kapital aus der ersten Seed-Finanzierungsrunde ist es uns gelungen, einen Proof of Market zu liefern und eine schlagkräftige Organisation aufzubauen. Wir freuen uns, dass wir damit Investoren mit einem tiefen Branchennetzwerk überzeugen konnten und wir nun mit dem weiteren Wachstumskapital eigenständig unser Produkt weiterentwickeln können,” kommentiert Richard Liehmann, CEO von inpera. 

“Unsere entwickelte Lösung erfüllt die Anforderungen von Bauunternehmen, Handel und Herstellern gleichermaßen. Uns ist es gelungen, Piloten mit einem Umsatz von ca. 4 Milliarden Euro zu gewinnen. Wir erleben in unseren Gesprächen immer wieder, wie groß die Nachfrage nach unserer Lösung im Markt ist,” so Johannes Lensges, CSO von inpera.

“Die Entwicklung inperas in den letzten Monaten hat uns überzeugt. Wir wollen ein Teil dieser Entwicklung sein und haben uns daher für ein umfangreiches Investment in der Seed-II-Finanzierungsrunde entschieden,” erklärt Daria Saharova, Managing Partner von Vito ONE und Beirätin von inpera.

Quelle Porptech1

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar