Die Kommunikation im Team ist der Schlüssel zum langfristigen Erfolg

innoo Nachrichten-App mit positiven und konstruktiven News

Stellen Sie sich und das Startup innoo doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind vier Gründer aus Hamburg, die sich vor etwa einem Jahr zusammengeschlossen haben. Unsere gemeinsame Basis war und ist das Co-Working-Space Quartier86 in Hamburg-Altona. Dort treffen wir uns auch heute regelmäßig, um an unserem App-Projekt “innoo” zu arbeiten. Die Idee dazu kam von Michael, der bei uns sofort auf offene Ohren stieß. Er beschrieb uns bildhaft seine Frustration beim täglichen Konsumieren von Nachrichten. Auch Clemens und Marco kannten dieses Problem. Robert hatte zu diesem Zeitpunkt bereits seinen Medienkonsum eingestellt, um sich vor dem negativen Einfluss reißerischer Sensationsmeldungen zu schützen.

Gemeinsam recherchierten wir nach passenden Angeboten, welche sich auf positive Nachrichten fokussieren. Zu unserem Erstaunen fanden wir keine überzeugende Lösung und so entwickelten wir in den folgenden acht Monaten unsere eigenen News-App.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Uns alle treibt der Wunsch etwas eigenes zu schaffen und damit Einfluss auf unsere Gesellschaft zu nehmen. Es macht einfach Spaß, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, wovon andere profitieren können. Die Ziele stecken wir uns selbst und schaffen so ein Gefühl von Freiheit und Unternehmergeist. Verbunden ist das Ganze mit dem Reiz an der Herausforderung, etwas neues zu wagen und dabei über sich hinaus zu wachsen. Keiner von uns hatte zuvor eine solche App entwickelt oder publiziert. Entsprechend viel hat jeder aus dem Team bis hierhin schon gelernt. Da wir unterschiedliche berufliche Hintergründe haben, werden die auftretenden Probleme stets aus verschiedenen Perspektiven angegangen und gelöst.

Welche Vision steckt hinter Innoo?

Wir alle waren mehr oder weniger von einem Phänomen unserer Medienwelt genervt. Schon morgens beim Frühstück wurden wir auf dem Smartphone oder Tablet direkt mit schlechten Nachrichten aus aller Welt konfrontiert. Egal ob Autounfälle, Gewaltübergriffe oder Umweltkatastrophen – ein gelungener Start in den Tag sah für uns anders aus! Unsere Energie folgt unserer Aufmerksamkeit und unsere Version der Welt ist so wie die Brille, durch die wir schauen. Eine von negativen Aspekten geprägte Wahrnehmung trägt folglich nicht zu unserem Wohlbefinden und Erfolg bei.

Dass wir an vielen Sachverhalten oftmals nichts ändern können, steht auf einem ganz anderen Blatt. Auch ist fraglich, was wir aus diesen Informationen für uns und unser eigenes Leben mitnehmen sollen. Wir wollten jedoch nicht gänzlich auf Nachrichtenkonsum verzichten, um nicht den Anschluss bei den für uns relevanten Themen zu verlieren. Da es keine passende Lösung für dieses Problem gab, haben wir nun selbst eine entwickelt. Unsere Vision ist es, die hiesige Nachrichtenwelt langfristig positiver zu gestalten und damit auch deren die Auswirkung auf ihre Leser.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Eine Hürde war für uns die Koordination eines solchen Projektes in Teilzeit. Wir alle gehen hauptberuflich einer anderen Beschäftigung nach, sei es als Angestellter, Selbstständiger oder Unternehmer. Entsprechend begrenzt sind die zeitlichen Kapazitäten der jeweiligen Teammitglieder. An einem festen Arbeitstag pro Woche treffen wir die wichtigsten Entscheidungen und schnüren die Arbeitspakete.

Darüber hinaus stand für uns der finanzielle Aspekt immer im Hintergrund. Keiner von uns ist mit der Erwartung an Bord gegangen, mit innoo einmal seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Entsprechend sind wir alle auf unsere reguläre Beschäftigung angewiesen. Neben der investierten Zeit von etwa zehn Monaten gab es natürlich Ausgaben, wie z.B. für die technische Infrastruktur. Diese Kosten decken wir derzeit mit der Einblendung eines dezenten Werbebanners.

Kritik für unser Vorhaben gibt es durchaus. Dabei wird uns vorgehalten, durch unsere eingesetzten Filter für eine verzerrte Realität zu sorgen. Wir sehen das entspannt. Sobald ein bestimmter Bewertungsmaßstab angesetzt wird ist klar, dass die Welt nicht ausschließlich aus positiven Dingen besteht. Wir glauben dennoch daran, dass wir mit unserem neu geschaffenen Angebot die Wahrnehmung der Umwelt positiv beeinflussen können. Die größte Schwierigkeit war die teaminterne Einigung darauf, was wir als “positive” Nachrichten in unserer App zeigen wollten. Hierzu führten wir anfangs qualitative und quantitative Umfragen innerhalb unserer Zielgruppe durch. Im nächsten Schritt wird uns ein eigens entwickelter Algorithmus helfen, auf Basis tausender Datenpunkte automatisierte Einschätzungen der Nachrichten vorzunehmen.

Wer ist die Zielgruppe von innoo?

Für alle, die sich auf positive und konstruktive Nachrichten fokussieren möchten, gibt es jetzt eine spezielle News-App. Es ist kein Geheimnis, denn wir alle wissen es aus eigener Erfahrung: Täglich passiert viel mehr Gutes als Schlechtes auf der Welt. Dennoch werden wir gefühlt mit negativen Schlagzeilen überfrachtet. innoo bietet den Usern die Möglichkeit, eigenverantwortlich über die Qualität der konsumierten Nachrichten zu entscheiden. Das ist vor allem relevant für Menschen, die kein Interesse haben an Mainstream-Inhalten und deren negativen Prägung. 

Wie funktioniert innoo? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

innoo ist eine vollwertige Nachrichten-App mit positiven und konstruktiven News aus allen beliebten Sparten wie Politik, Wirtschaft, Unterhaltung, Technik & Digital, Sport, u.v.m. Nutzer der App werden täglich in den von ihnen abonnierten Themengebieten top informiert – ganz ohne den negativen Ballast der deutschen Medienlandschaft. Damit unterscheidet sie sich grundlegend von allen Nachrichten-Apps, welche lediglich externe Inhalte automatisiert wiedergeben oder sich lediglich auf eine kleine Auswahl von Highlights pro Tag konzentriert.

Ermöglicht wird dies durch ein neu entwickeltes News-System, welches das innoo Team bei der täglichen Suche nach den richtigen Nachrichten unterstützt. Die Recherche beinhaltet eine Mischung aus künstlicher Intelligenz (A.I.) und manueller Bewertung. Zunächst liefert der eigens entwickelte Algorithmus eine Vorauswahl an Artikeln. Jede Nachricht wird vor der Freigabe persönlich durch ein Teammitglied auf Eignung geprüft. Im Vergleich zu anderen Anbietern wird so die durchgehend hohe Qualität der Inhalte sichergestellt. Darüber hinaus können die Nutzer einzelne Artikel bewerten und ihr Feedback einreichen.

Anders als viele aktuell Apps werden durch innoo keine Daten gesammelt oder Benutzerprofile angelegt. Lediglich die persönlichen Präferenzen des Nutzers hinsichtlich News-Sparten werden lokal und anonym auf dem internen Speicher des Smartphones als Datei hinterlegt. Es gibt somit auch keine Benutzerkonten zur Anmeldung.

innoo, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Was wir bereits für 2020 im Fokus haben ist der Aufbau einer Community. Dieser Schritt wird es ermöglichen, eigenen Content von Nutzern bereitzustellen. Auch hier liegt der Fokus auf positiven Erlebnissen aus dem wahren Leben. Die schönsten Geschichten schreibt das Leben und oftmals ist kein Platz in den großen Magazinen und Zeitungen sie zu veröffentlichen. Das wollen wir ändern und somit eine Bühne schaffen für authentischen Journalismus der inspiriert und zu positiver Veränderung anregt. Unabhängig vom kommerziellen Aspekt möchten wir andere Finanzierungsmöglichkeiten auftun, um langfristig auf Werbung zu verzichten und ein für den Nutzer komplett kostenloses Erlebnis zu ermöglichen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Es wird auf eurem Weg immer Zweifler geben, die euch diverse Gründe nennen, warum eure Idee nicht funktionieren wird. Lasst euch davon keinesfalls entmutigen, denn nur ihr kennt die Vision und es ist eure Aufgabe, diese bis zur Verwirklichung zu verfolgen.

Um etwas im Markt zu testen muss es nur funktionieren, nicht perfekt sein. Baut so schnell wie möglich etwas, das den Kern eurer Idee transportieren kann und konfrontiert damit eure Zielgruppe. So lernt ihr schnell was funktioniert und was nicht. Alles andere ist Ressourcenverschwendung.

Die Kommunikation im Team ist der Schlüssel zum langfristigen Erfolg. Jeder bringt seine eigene Persönlichkeit und Agenda mit in das Team. Die größte Challenge, der ihr euch jeden Tag stellen dürft, ist die klare Kommunikation untereinander. Nur wenn ihr vollkommen ehrlich seid, könnt ihr an einem Strang ziehen und gemeinsam etwas großartiges schaffen. Viel Erfolg!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X