INKLANG: High End Lautsprecher online konfigurieren

INKLANG Lautsprecher Manufaktur aus Hamburg

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen INKLANG doch kurz vor!
Mein Name ist Thomas Carstensen. Ich bin Gründer und Geschäftsführer der INKLANG Lautsprecher Manufaktur und 44 Jahre alt. Während meiner ersten Karriere war ich rund 25 Jahre in der Asset-Management Industrie tätig und zuletzt als Geschäftsführer für die Betreuung institutioneller Kunden zuständig.
Die INKLANG Lautsprecher Manufaktur ist der erste Produzent der Home-Audio-Branche der eine nach Anspruch, Geschmack und Lebensphase individualisierbare Palette von High-End-Lautsprechern anbietet. Das Produkt wird also vom Kunden mittels eines Online-Konfigurators in den Details definiert und nach Auftragserteilung und Anzahlung in der gewünschten Konfiguration gefertigt.

Wie ist die Idee zu INKLANG entstanden?
Einerseits durch meine Passion für erstklassig klingende Lautsprecher, die sich ideal in ein bestehendes Ambiente einfügen lassen – über Jahrzehnte ein leidenschaftliches Hobby.
Andererseits eine berufliche Veränderung und eine längere Krankheit, die mir den Impuls gegeben hat, über Prioritäten nachzudenken. Diese Passion zu meinem eigenen Business aufzubauen, stand am Ende dieses Prozesses.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Vorlaufzeit betrug knapp 1 ½ Jahre. Nach intensiver Marktanalyse und der Entscheidung für den Vertriebsweg B2C, stand die Suche und Auswahl eines professionellen und leistungsfähigen Zulieferernetzwerkes, um aus dem Stand das Qualitätsniveau unseres Marktsegments zu erreichen. Die nächste Herausforderung lag in der Partnerauswahl für die Bereiche Produktdesign und akustisches Engineering. Auch hier war der Anspruch, dass das Produkt optisch und akustisch sofort auf Augenhöhe zu den etablierten Anbietern steht.
Zentrales Risiko in meiner SWAT-Analyse war der Bereich IT- und Programmierung unseres CMS & Shop-System. Am Ende sollte ein vollautomatisiertes und unendlich skalierbares System stehen, das von der Produktkonfiguration, dem Bezahlprozess, der just-in-time Warenwirtschaft – und Beschaffung, dem Produktionsprozess und der Qualitätssicherung eine lückenlose Prozesskette abbildet. Hier haben wir über 14 Agenturen und Programmierer getroffen und durch einen glücklichen Zufall einen leistungsfähigen und verantwortungsvollen Partner gefunden.
Die Finanzierung haben wir über Eigenmittel, private Investoren, KfW-Kredite und Mittel des Mikro Mezzaninefonds umgesetzt. Die Sicherstellung der Finanzierung hat ca. 6 Monate gedauert. Die Ansprache der klassischen VCler war mit unserem Geschäftsmodell allerdings völlig sinnlos. Wir produzieren ein richtiges Produkt in einer sehr attraktiven Nische mit einem klaren USP, aber das ist irgendwie „oldschool“ und keine App.

Wer ist die Zielgruppe von INKLANG?
Wir gehen davon aus, dass rund 3 Mio. Haushalte in der DACH-Region unsere Zielgruppe sind. Dies ist das Ergebnis unserer Zielgruppenanalyse bei MDS Online, die auf Basis der Erfahrungen aus meiner 15 jährigen „Hobby-Phase“ entstanden sind. Die Praxis bestätigt diese Kriterien.

Was ist das Besondere an den Lautsprechern?
Lautsprecher endlich nicht mehr von der Stange! INKLANG bringt als erster Hersteller echtes Customizing auch in die HiFi-Branche. Wir nutzt dabei hochstandardisierte Produktionsprozesse sowie eine hohe Automatisierung, um eine im Wettbewerb einmalige Individualisierungsrate von 400 Varianten pro Modell gegenüber durchschnittlich 2,9 der Wettbewerber umzusetzen.
Mit Hilfe einer transparenten und auf Nachhaltigkeit bedachten Geschäftsphilosophie konnten wir uns bereits unter den etablierten Herstellern behaupten. Letztlich bestätigen eine Vielzahl von erstklassigen Produkttests und unsere Auszeichnung mit dem German Design Award 2016 eine erstklassige Produktqualität.

Wie lange dauert es von der Konfiguration bis zur Lieferung?
Wir geben aktuell eine unverbindliche Lieferzeit von vier bis sechs Wochen an, die wir gut einhalten können. Mit der Bestellung zahlt der Kunde die ersten 50 % des Kaufpreises an und löst damit die Produktion aus. Vor Versand zahlt der Kunde den restlichen Kaufpreis und die Ware geht auf den Weg.

INKLANG,wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Mein Ziel: INKLANG etabliert sich mit seinem pfiffigen Customizing-Konzept, seinem ausgezeichneten Design und hervorragend klingenden High-End-Lautsprechern im Premium-Segment des internationalen Home-Audio-Marktes.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wenn der Businessplan einen Finanzierungsbedarf von 100 ergibt, hol Dir 200-300. Auch mit maximaler Disziplin läuft es immer anders als geplant. Mach Dir klar, dass das eine irre Achterbahn-Fahrt wird und zwar über Jahre. Es geht emotional unglaublich rauf und runter. Das ständig etwas schief läuft, ist der Normalzustand. Das darf nur der Kunde nicht merken.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Thomas Carstensen für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X