Träume gross und bleib bescheiden

Indie Campers Mietmarktplatz für Roadtrips

Stellen Sie sich und das Startup Indie Campers doch kurz unseren Lesern vor!

Indie Campers ist eine der größten Wohnmobilvermietungsplattformen Europas, die als Mietmarktplatz für Roadtrips fungiert. Unser 7 Jahre junges Unternehmen begann aus bescheidenen Anfängen mit 3 Wohnmobilen und zwei aufstrebenden Studenten in Lissabon (unser derzeitiger portugiesischer CEO Hugo Oliviera und sein österreichischer Gründungspartner Stefan Koeppl). In nur sieben Jahren und ohne externe Finanzierung, mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von mehr als 200% pro Jahr, haben wir es geschafft, eine große Reichweite zu erreichen und die Reisebranche umzustrukturieren, während Hugo und das Team weiterhin Eigentümer des Unternehmens geblieben sind. Wir sind jetzt in mehr als 15 Ländern und an 40 Standorten in ganz Europa tätig, mit mehr als 1000 Wohnmobilen, und unsere Kunden haben mehr als 200.000 Nächte in Wohnmobilen verbracht.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Das Geschäftsmodell hat seinen Ursprung in Hugos Reise nach Australien als Student, als er den Erfolg und die Freiheit der Wohnmobilvermietung in Australien sah. „Ich arbeitete und reiste in einem gemieteten Wohnmobil durch Australien und war völlig fasziniert von dem Gefühl der Freiheit, das ich erleben durfte“ (Hugo Oliviera). Zurück in Portugal entwickelte Hugo das Konzept in seiner Magisterarbeit weiter und gründete das Unternehmen gleich nach Abschluss seines Studiums. Er wollte einer großen Zahl junger Reisender, Backpackern und Surfern die gleiche Erfahrung ermöglichen, die er in Australien gemacht hatte. Von da an war es ein Bottom-up-Ansatz. Zunächst kaufte und renovierte er einen Camper, bevor er ihn zur Miete anbot.

Vom ersten Tag an wurden alle Gewinne reinvestiert, um das Geschäft zu erweitern. Das Unternehmen wurde mit Hilfe von Freunden und Familie in die Realität umgesetzt, wodurch ein engagiertes, eng verbundenes Team entstand. Bis heute führt Hugo mit jedem Bewerber selbst die Bewerbungsgespräche, damit sich neue Mitarbeiter gut integrieren und die Unternehmenskultur stark bleibt. Das Team wird nun von einem jungen, bescheidenen und unternehmerisch denkenden Team mit mehr als 20 verschiedenen Nationalitäten geleitet. Teamarbeit steht an erster Stelle, und indem wir als Team zusammenarbeiten, bewältigen wir kurze und langfristige Herausforderungen. Ungeachtet unseres Erfolges sind die Denkweise, Ressourcen intern zu investieren, und unser agiles Denken auch heute noch in unserer täglichen Arbeit präsent. Wir sind stets bestrebt, unsere Angebote so zuzuschneiden, dass sie der lokalen Nachfrage am besten entsprechen. 

Welche Vision steckt hinter Indie Campers?

Unsere Vision ist es, weltweit die Nummer 1 unter den Roadtrip-Anbietern zu sein. Indem wir eine digitale Plattform anbieten, die der erste Ausgangspunkt für jeden ist, der einen Roadtrip durch die Welt machen möchte, und indem wir eine Vielzahl verschiedener Reisemöglichkeiten anbieten. Durch eine nahtlose Online-Erfahrung, einen kundenorientierten Ansatz und einen engagierten Support wollen wir das Airbnb der Roadtrip-Reisen sein, mit den maßgeschneiderten Reiseoptionen und um den verschiedenen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Auf diese Weise haben wir eine P2P-Plattform in der Entwicklung und wollen eine Kombination aus professioneller Vermietung, Peer-to-Peer-Vermietung und verschiedenen Roadtrip-Fahrzeugen von Motorrädern bis hin zu Autos mit Dachzelten und Wohnmobilen anbieten, ergänzt durch maßgeschneiderte Roadtrip-Vorschläge und Reiserouten.

Unsere Mission ist es, Roadtrips zu demokratisieren, indem wir die Erfahrung maximieren und die Preise senken.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung seit der Gründung waren zweifellos die letzten 5 Monate, in denen wir unsere Ziele, Angebote und Strukturen neu definieren mussten, um die Krise zu überstehen, ohne uns dabei zu verlieren. (mehr dazu in den verbleibenden Fragen)

Wer ist die Zielgruppe von Indie Campers?

Unser Zielpublikum ist definitiv vielfältig. Wir begannen mit einem anfänglichen Appell an junge Surfer und Backpackers, doch inzwischen sprechen wir auch deren Eltern an, und unsere frühen Reisenden sind uns immer noch treu. Diejenigen, die vor 5 Jahren noch mit dem Rucksack unterwegs waren und mit einem Kleinbus reisten, bringen jetzt ihre Kleinkinder mit auf einen Roadtrip. Jetzt sprechen wir wahrscheinlich auch junge Erwachsene mit Kindern an und haben eine steigende Nachfrage aus anderen demografischen Bereichen. Die Mehrheit unserer Kunden sind immer noch 20-30-Jährige, aber wir stellen zunehmend fest, dass auch wir, die Eltern der 20-Jährigen, es attraktiv finden, mit uns zu reisen, und 40+ machen etwa 35% unserer Kunden aus, und 15% unserer Kunden sind über 50 Jahre alt.

Wie funktioniert Indie Campers? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unser beschleunigtes Wachstum und unser Erfolg sind in unserer DNA verankert und ermöglichen uns eine hohe Agilität bei schnellen Innovationen, um Verbesserungen in unseren Angeboten, der Benutzererfahrung oder der Kundenreise umzusetzen. Unser Team von Unternehmern, unser technologie- und lösungsorientierter Ansatz sind die Hauptpfeiler unseres Wachstums. Dank eines hoch motivierten, aber bescheidenen Teams und modernster Technologie sind wir in der Lage, die betriebliche Effizienz all unserer Tätigkeitsbereiche auf innovative Weise zu vereinfachen und zu optimieren. 

Unser intern entwickelter Neuzuweisungsalgorithmus weist den Kunden automatisch Fahrzeuge aus unserer Flotte zu, wodurch die Bewegung der Fahrzeuge zwischen den Standorten optimiert und sowohl die Betriebskosten als auch die Verbraucherpreise gesenkt werden konnten.

Durch die Einführung eines dynamischen Preissystems werden die Preise an verschiedene Standorte, Buchungsdaten, Mietdauer und Belegungsraten angepasst, um einen fairen Preis für alle unsere Kunden festzulegen.

Wir konzentrieren uns vollständig auf die Digitaltechnik. Dies ist in allem, was wir tun, präsent. Vom 100% online-gesteuerten Verkauf bis hin zu allen Kommunikationsberührungspunkten nutzen wir die neuesten Online-Trends, um unsere Kunden bei jedem Schritt des Entscheidungsprozesses zu erreichen. Dies ermöglicht eine viel schnellere Wachstumsrate als andere Akteure in der Branche haben.

Darüber hinaus ermöglicht es uns unser leichtes Geschäftsmodell, das auf der Auslagerung der Eigentümerschaft durch enge Beziehungen zu wichtigen Partnern (z.B. Knaus und LeasePlan) basiert, unsere Kernressourcen auf die Verbesserung des Kundenerlebnisses zu konzentrieren.

Wie hat sich ihr Unternehmen mit Corona verändert?

Wir mussten natürlich viel mehr auf die Ausgaben und Kosten achten und die verfügbaren Ressourcen zu jeder Zeit voll ausschöpfen, insbesondere in den härtesten Wochen dieses Frühjahrs. Doch während dieser schwierigen Zeit, die bei weitem die größte Herausforderung war, der wir uns gegenüber sahen, können wir mit Stolz sagen, dass wir auch während der Krise an unseren Werten festgehalten haben, dass der Mensch an erster Stelle steht. Sowohl in Bezug auf unsere Mitarbeiter als auch auf die Gemeinden, in denen wir tätig sind. Die Anstrengungen des Teams waren enorm, wir haben versprochen, keine Stellenkürzungen vorzunehmen, und wir sind stolz darauf, dass wir dies durch viel harte Arbeit erreichen konnten. Darüber hinaus arbeiteten wir mit Wohltätigkeitsorganisationen in Italien, Belgien und Portugal zusammen, indem wir Camper zur Verfügung stellten, die als Isolierräume, Lebensmittel-/Lieferfahrzeuge für Bedürftige Gemeinschaften und zur Unterstützung bei Tests eingesetzt wurden.

Darüber hinaus haben wir viel Zeit damit verbracht, neue Funktionen zu planen, den Inhalt der Website und unsere Angebote zu verbessern – damit wir bei der Marktöffnung voll einsatzbereit sind. Insgesamt sind wir der Meinung, dass diese Zeit wirklich eine Bewährungsprobe für unseren Kernwert und unsere Fähigkeit, agil zu sein und uns schnell an Veränderungen anzupassen, darstellte. Die enorme Belebung der Auftragslage und die Moral der vergangenen Woche deutet darauf hin, dass wir dies stärker als je zuvor aus der Krise kommen.

Wie haben Sie sich darauf eingestellt und welche Änderungen haben Sie vorgenommen?

Zusammen mit vielen anderen Unternehmen der Branche haben wir uns vor allem darauf eingestellt, unsere Angebote, Kosten und Produkte effektiv zu gestalten, um: die Flexibilität zu erhöhen, indem wir unseren Kunden sowohl wirtschaftliche als auch wettbewerbsfähige Produkte anbieten, ohne unsere Qualität und unser Eigenkapital zu beeinträchtigen. Unsere Lösung dafür ist vielfältig. So haben wir zum Beispiel mehr Premium-Funktionen als erstklassige Extras aufgenommen, um unseren Kunden auch kostengünstige Lösungen anbieten zu können. Wir sind auch bei der Überwachung lokaler und gesellschaftlicher Vorschriften zunehmend agiler geworden, um die Nachfrage zu antizipieren und schnell durch eine entsprechende Umverteilung unserer Flotte zu reagieren. Ein Beispiel ist die Tatsache, dass wir große Teile unserer Flotte umgehend nach Deutschland verlegt haben, als den Deutschen geraten wurde, den Sommer zu Hause zu verbringen.

Auf diese Weise gelingt es uns, noch immer eine unserer größten Kundengruppen dort zu bedienen, wo sie leben, was sich bereits bewährt hat, da der Juni unser bisher stärkster Monat mit deutschen Buchungen ist. Darüber hinaus haben wir an der Einrichtung eines B2B-Angebots gearbeitet, mit Lösungen und Paketen für Unternehmen, die eine flexible Unterkunft / ein mobiles Office oder Raum für Isolation benötigen. Auch bei unserer geplanten P2P-Plattform haben wir uns stark weiterentwickelt, nicht nur in technischer Hinsicht, sondern auch bei der Marktforschung und der Erstellung von Listen interessierter Wohnmobilbesitzer.

Wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Wie bereits erwähnt, ist die Krise in der Tat ein massiver Test für die Tourismusindustrie. Sie stellt unsere Grundwerte und unsere Beweglichkeit in Frage, wenn es darum geht, das Beste aus der gegenwärtigen Situation zu machen, die Arbeitseffizienz und die Arbeitsleistung bei allem, was wir tun, zu verbessern, um sie so stark wie möglich zu überstehen. Diejenigen, denen es gelingt, diese Chance zu nutzen, werden auf der anderen Seite mit mehr Wissen, Achtsamkeit, Pragmatismus, Erfahrung und einer stärkeren Moral als je zuvor herauskommen. Also ja, wenn es Ihnen gelingt, Ihre Zeit voll auszunutzen, indem Sie agil beim Testen sind, Angebote anpassen und pragmatisch sind, dann gibt es definitiv eine Chance. Auf der anderen Seite gehen wir davon aus, dass wir uns in allem an einem bittersüßen Punkt befinden. Wir wurden massiv in Mitleidenschaft gezogen, gehören aber immer noch zu den ersten Reisemöglichkeiten, um die Nachfrage anzukurbeln.

Wir haben intensiv daran gearbeitet, uns zu positionieren und die ersten Reisemöglichkeiten vor Ort anbieten zu können, die bereits gute Ergebnisse zeigen. Darüber hinaus glaube ich, dass diese Krise insgesamt die Gewohnheiten und Einstellungen der Menschen zum Reisen verändern wird. Ich denke, dass es im nächsten Monat oder sogar in den nächsten Jahren eine Verschiebung hin zu lokaleren, authentischeren, individuelleren und längerfristigen Reisemöglichkeiten (2+ Wochen) geben wird. Das heißt nicht, dass die Menschen nicht ins Ausland reisen werden, aber die Ziele der Reisenden könnten sich unterscheiden, wenn es darum geht, eine einzigartige Erfahrung zu machen, die sicherer ist und besser zum aktuellen Klima passt.

Indie Campers, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Innerhalb von 5 Jahren sehen wir uns auf den meisten europäischen Kontinenten mit großen P2P- sowie professionellen Angeboten und der Integration mit anderen Reiseplattformen wie Hotels, Miet- und Airbnb-Optionen entlang der Route präsent. Wir bieten eine integrierte Erfahrung von der Buchung bis zur Reise-App mit Tipps entlang der Route. Damit ist sie die weltweit größte und am stärksten integrierte Plattform für Roadtrips.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Träume groß, bleib bescheiden und stellen Sie ein Team von Leuten ein, die bereit sind, mit Ihnen die Extra-Meile zu gehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Lena, Pernille und Melita  das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar