Sonntag, November 28, 2021

Habt Mut eure Vision groß zu denken

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Karsten Kossatz Gründer von independesk, freie Schreibtische in Deiner Nähe – flexibel, ohne Abo buchbar, in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und das Startup independesk doch kurz vor!

Mein Name ist Karsten Kossatz, ich bin Gründer und Geschäftsführer von independesk, der Plattform, auf der jeder in seiner Umgebung einen freien Schreibtisch in seiner Nähe finden kann – deutschlandweit. Auf independesk kann jedes Unternehmen seine freien Schreibtische tagesaktuell einstellen und an Leute aus der Nachbarschaft stunden- und tageweise vermieten. Die independesk App funktioniert wie Car-Sharing, nur dass man sich einen Schreibtisch in seiner Nachbarschaft als Alternative zum Home-Office bucht, und so auf das Pendeln verzichtet.

Wie ist die Idee zu independesk entstanden?

Ich wohne in einer kleinen Studenten-Wohnung. Home-Office funktioniert für mich nicht, weil ich kein Arbeitszimmer habe und zu Hause immer zwischen Bettkante und Esstisch wechsle. Also habe ich nach einer Alternative zum Home-Office gesucht. Ich habe gemerkt, dass es noch keine gute Lösung für flexibles Arbeiten an professionellen Orten in der Nachbarschaft gibt. Also habe ich independesk gegründet.

Welche Vision steckt hinter independesk?

Mit independesk soll man überall in einem professionellen Umfeld arbeiten können. Das bedeutet, dass immer ein freier Schreibtisch in Laufweite erreichbar sein soll und zwar deutschlandweit. 

Wer ist die Zielgruppe von independesk?

Unternehmen können durch independesk ihren Mitarbeitenden eine attraktive Alternative zum Pendeln ins Büro bieten, ohne auf ein professionelles Umfeld verzichten zu müssen. Selbstständige können ihr Office sogar komplett durch die Nutzung von independesk ersetzen oder Kundentermine an independesks machen.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

„Die Höhle der Löwen” ermöglicht mir als Gründer Zugang zu sehr vielen interessanten Menschen, mit denen wir gemeinsam wirklich etwas ändern können. Jetzt ist die Zeit, in der wir die jahrzehntelangen Strukturen aufbrechen und unsere Arbeitswelt besser machen können. Dazu gehört nicht nur die Vereinbarkeit von Job und Familie, sondern auch die Einführung bedürfnisorientierten Arbeitens. Damit stehen viele Unternehmen noch ganz am Anfang.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Natürlich kenne ich alle Unternehmenszahlen im Schlaf. Aber viel wichtiger ist es noch, dass die Löwen meine Begeisterung für independesk spüren. Deshalb ist es ein sehr leidenschaftlicher Pitch geworden.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, das es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Die Zusage für „Die Höhle der Löwen” hat uns noch einmal verdeutlicht, wie wichtig unser Thema eigentlich gerade ist: denn durch das vermiedene Pendeln ins Firmenbüro wird nicht nur Lebenszeit eingespart und der innerstädtische Verkehr entlastet, sondern auch jede Menge CO2 eingespart. So ein Format wie „Die Höhle der Löwen” für dieses Thema zu gewinnen, ist ein Meilenstein für eine neue Arbeitswelt.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf independesk aufmerksam werden?

independesk funktioniert nur, wenn viele Menschen und Unternehmen sich der Community anschließen und ihr hybrides Arbeiten über die independesk-App planen. Deshalb ist die Aufmerksamkeit, die wir durch „Die Höhle der Löwen” bekommen, für uns fundamental wichtig.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Wir wollen die Welt verändern. Deshalb brauchen wir Investoren, die sich mit Plattformen und Skalierung auskennen. Vor diesem Hintergrund war Carsten Maschmeyer unser Favorit.

Independesk, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Mit independesk sollen Unternehmen in Zukunft ihre eigenen Office-Ressourcen, aber auch das flexible Arbeiten ihrer Mitarbeitenden managen. In fünf Jahren wollen wir europaweit führend in der kurz- und mittelfristigen Vermittlung von Desks und Meetingräumen sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Habt Mut eure Vision groß zu denken, damit ihr in der Welt etwas verändert.

Eine gute Idee ist es wert umgesetzt zu werden, auch in der Pandemie und auch, wenn die Rahmenbedingungen gerade nicht optimal sind.

Glaubt weiterhin an eure Idee, auch wenn Investoren zögerlich sind.

Bild: Karsten Kossatz aus Berlin präsentiert den Löwen mit Independesk eine digitale Plattform für Desksharing. Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Independesk ist am 20.September 2021 in der Höhle der Löwen

Wir bedanken uns bei Karsten Kossatz für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.