Die größte Herausforderung ist das Umdenken

Hydron Aqua: Erfrischungsspray für die Hand und Hosentasche

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Hydron Aqua doch kurz vor!
Hydron Aqua ist die Erfrischungslösung für den Sommer. Praktisch in einer kleinen Spraydose verpackt, passt es in jede Hand- & Hosentasche. Hinter dem „Unternehmen“ steckt ein kleines Netzwerk an selbstständigen Ideengebern und Umsetzern. Die Idee eines Erfrischungssprays gibt es schon lange, doch die Idee, dieses dort zu verkaufen, wo es direkt benötigt wird, ist der Ansatz von Hydron Aqua. Dementsprechend gestalten wir unsere Vertriebswege im Direktvertrieb auf/sommerlichen Festivals, OpenAirs, Beachbars, … und nicht im gut klimatisierten Supermarkt.

Wie ist die Idee zu Hydron Aqua entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee selber, ist auf einem Festival, welches ein Freund mitorganisierte, entstanden. Hier fand ein heutiges Konkurrenzprodukt, welches nicht leicht verfügbar ist, reißenden Absatz. Bei der Recherche nach dem Produkt, stellte sich schnell raus, dass viele heutige Konkurrenten ein klassisches Kosmetikprodukt anbieten, welches vor allem im höheren Preissegment angeboten wird. Ein Erfrischungsspray muss aber massentauglich sein. Unserer Meinung nach ist es Alltagsprodukt und kein Kosmetikprodukt! So erstellten wir aus dieser Idee in kürzester Zeit ein neues Produkt. Das Netzwerk hat sich sehr schnell gefunden – Hier haben wir bereits bestehende Kontakte genutzt.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Finanzierung haben wir komplett privat übernommen. Wir wachsen nun Stück für Stück und vergleichen sehr genau unsere Ausgaben für Werbung etc. um mit möglichst geringem finanziellem Aufwand maximalen Ertrag zu generieren. Die größte Herausforderung ist das Umdenken. Fragen Sie einen Freund, was er macht, wenn ihm warm ist, würde er sagen: „Ich trinke ein kaltes Bier.“ Rein vom Genuss natürlich ein absolutes Highlight, doch aus biologischer Sicht Unsinn. So kämpfen wir um die Antwort: „Ich erfrische mich mit Hydron Aqua und trinke dann zum Genuss mein Bier.“ – Ohne schwitzen trinkt es sich doch besser!

Wer ist die Zielgruppe von Hydron Aqua ?
Die Zielgruppe ist sehr breit aufgestellt. Wie gesagt, Hydron Aqua ist ein Alltagsprodukt. Jedem ist mal warm und jeder braucht dann Erfrischung. Vorrangig richten wir uns jedoch an ein junges Publikum auf Festivals, Open Airs, … Ebenso möchten wir uns in Richtung Sport Entwicklung, da hier da hier die Symbiose „Leistung bringen“ und „Entspannen“ maßgeblich zur Effizienz beiträgt.

Auf was achten Sie bei der Auswahl der Zutaten?
Die EU gibt uns hier ein klares Raster vor, in welchem wir uns bewegen. Sicherheit und Verträglichkeit stehen an oberster Stelle! Das Produkt ist in der EU als Kosmetikprodukt zugelassen und erfüllt alle Anforderungen an Produktion & Entwicklung.

Welches sind die Hauptbestandteile des Erfrischungsspray ?
Hauptbestandteil Nummer eins – wer hätte es gedacht – Ist ionisiertes Wasser. Hinzu kommen noch diverse Stoffe, die zur Haltbarkeit beitragen, ein bisschen dies und das – fertig!

Wo wird Hydron Aqua produziert und wo kann man das Erfrischungsspray kaufen?
Wir lassen das Erfrischungsspray in einer Firma für Aerosolabfüllung und Kosmetika produzieren. Sie besitzt jahrelange Erfahrung in diesen Bereichen und eignet sich daher perfekt. Eine eigene Produktion im kleinen Sinne, z.B. im Hobbyraum, ist durch die strikten EU-Normen fast nicht möglich. Zu kaufen gibt es da Produkt auf unserer Homepage und auf div. Festivals ab Mitte 2016. Auch auf immer mehr Street Food Märkten sind wir als erfrischende Ergänzung zum vielen Essen willkommen 

Hydron Aqua, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
5 Jahre sind eine lange Zeit. Bis dahin soll sich Hydron Aqua stark verändern. Dieses Jahr starten wir mit der Kampagne Charakter #charakterdose. Diese Kampagne soll sich nachhaltig in den Consumer-Köpfen festigen und die Marke als unumstrittenes Alltagsprodukt legitimieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
– Definiere kein Produkt, Marke etc. – Lass es dorthin treiben, wohin dich der Markt drängt.
– Man erhält mehr Informationen aus einem nein, als aus einem ja. – Reflektiere jede Reaktion, die du auf eine Aktion bekommst.
– Kaufmännisches Wissen ist Grundvoraussetzung, um zu Gründen. Sei dir bewusst, welche Geschäfte du abschließt.

Wir bedanken uns bei Sören Ehlert für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X