Nur wer an sich selbst glaubt, kann Erfolg haben!

Hundredrooms: Meta-Suchmaschine, welche Ferienhäuser und Ferienappartements vergleicht

Stellen Sie sich und das Startup Hundredrooms doch kurz unseren Lesern vor!
Hundredrooms ist die erste spanische Meta-Suchmaschine, welche Ferienhäuser und Ferienappartements vergleicht. Gegründet wurde das Unternehmen 2014, in Palma de Mallorca und war gleich Marktführer in Spanien. Nun expandiert das Unternehmen nach Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich und Mexiko. Hundredrooms vergleicht mehr als 7 Million Ferienunterkünfte, auf mehr als 100 Websites gleichzeitig.
Die Website erlaubt dem Nutzer, alle Partnerseiten (wie zum Beispiel Airbnb, Tripadvisor, Booking.com, usw.) mit nur einer Suche zu vergleichen und so den besten Preis ausfindig zu machen.

Mittlerweile sind wir ein Team aus etwas mehr als 60 Leuten, davon arbeiten allein rund 40 Personen im Bereich IT, Technologie und im Produktmanagement. Die anderen 20 im Online-Marketing, in der PR und Kommunikation und im Business Management.
Dank des intelligenten Algorithmus, welches unser Team entwickelt hat, können verschiedene Unterkünfte identifiziert werden und so die besten Angebote, die den Wunschvorstellungen unserer Nutzer genau entsprechen, bereitgestellt werden. Dadurch ermöglicht die Suchmaschine ihren Nutzern zwischen 25% und 35% beim Endpreis zu sparen.

In Europa werden gut 40% aller Ferienunterkünfte zu unterschiedlichen Preisen, auf unterschiedlichen Seiten angezeigt. Das erschwert die Suche, ist lästig und man kann nicht immer davon ausgehen, dass man ein “Schnäppchen” gemacht hat. Daran arbeiten wir – wir geben täglich unser Bestes, damit unsere Nutzer, diese lästigen Suchen vereinfachen und den bestmöglichen Preis erzielen können.

Wer mehr über unser Team erfahren möchte, darf sich gern unser Video anschauen. In diesem bekommt man auch ein paar Einblicke, wie es bei uns im Unternehmen ausschaut und welche Unternehmensphilosophie wir verfolgen.
https://www.youtube.com/watch?v=NIi2NZ4d-Is&t=10s

Wie ist die Idee zu Hundredrooms entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich bin seit über zehn Jahren in der Online-Reiseindustrie tätig, schon fast genauso lang, wie diese existiert (lach). Als richtiger Unternehmer startete ich 2005, als ich ein Unternehmen gründete mit dem Namen “Viamedius”, eine Plattform auf der man nach Flügen und Hotels schauen könnte bzw. sich darüber austauschte. Danach hab ich als CEO für Kayak Spanien und Portugal gearbeitet. Ich hab die strategische Planung übernommen und arbeitet später dann bei “EDreams ODIGEO” (eines der weltweit größten Online Reiseveranstalter).

Das alles hat mir eben den Weg geebnet und mich zur Idee geführt. Durch die Arbeit, in einer Zeit wo die Nachfrage nach Online Reisen immer stärker wurde, bemerkte ich, dass eben auch die Nachfrage nach privaten Ferienappartements und Ferienhäusern wuchs. Einzelne Websites gab es schon, nur ist es aktuell eben so, dass 20% von allen Angeboten für Ferienunterkünfte auf verschiedenen Seiten zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden. Die meisten Leute, die mit mehr als zwei Personen verreisen, private Unterkünfte bevorzugen. Da wurde mir klar, Vergleichsseiten für Flüge, Hotels… all das gab es bereits, nur für die anderen Unterkünfte fehlte noch was.
Gegründet habe ich das Unternehmen alleine. Also in dem Sinne gibt es kein Gründerteam. Ich bin aber natürlich zu Beginn mit einem kleinen Team gestartet. Wir waren genau 10 Personen, die ich nach Stellenausschreibungen aufgetan habe. Ein kleines Team, welches die wichtigsten Bereiche ab deckten: IT, Produkt, Kommunikation und Verwaltung.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Ich bin zunächst mit meinem Eigenkapital gestartet und hab die ersten Schritte selbst finanziert, später dann kamen die heutigen Partner dazu. Das Schwierigste zu Beginn, war es, die Idee bekannt zu machen und dafür zu sorgen, dass die Leute dem Produkt Glauben schenken. Nach dem uns das ganz gut gelungen ist, haben wir Augen und Ohren offen gehalten und es geschafft, dass verschiedene Risikokapitalgeber in uns investierten. Darunter Seaya Ventures, Inveready, Bankinter, Atresmedia, Media Digital Ventures.

Wir haben bis jetzt nicht aufgehört, an unser Produkt zu glauben und sind davon überzeugt, dass der Markt wächst und geografische Barrieren, durch internationale Partner gebrochen sind und wir sind froh, dass wir unsere Kapitalgeber ebenfalls davon überzeugen konnten. So haben wir erneut die Möglichkeit bekommen unser Produkt weiter auszubauen, da wir auch in diesem Jahr erfolgreiche die Investitionsrunde abschließen konnten. Seaya Ventures und Mediaset (Risikokapitalgeber) haben 2017 weitere 4 Millionen in uns investiert und damit starten wir nun auf die internationalen Märkte.

Wer ist die Zielgruppe von Hundredrooms?
Eigentlich ist jeder, der Urlaub macht unsere Zielgruppe. Zu 80% aber, sind es Familien und wir legen besonders Wert darauf, unsere Seite familienfreundlich zu gestalten. Die restlichen 20% unserer bisherigen Nutzer sind Gruppen oder Paare. Aber im Grunde, ist die Seite für jeden da. Schließlich kann jeder nach einer Ferienunterkunft suchen, wenn er denn möcht. Jeder zahlt gern weniger und es stimmt tatsächlich, dass Meta-Suchmaschinen einen klaren Vorteil haben. Bei Produkten in der Reisebranche spielt der Preis, für Konsumenten eine sehr wichtige Rolle. Und genau dieser, kann eben nur haargenau auf Metasuchmaschinen verglichen werden.

Wie funktioniert Hundredrooms?
Die Website funktioniert wie alle Websiten, auf denen man was suchen und/ oder vergleichen kann. Man wählt sein Urlaubsziel aus, den gewünschten Zeitraum in dem man reisen möchte und mit wie vielen Personen und los gehts. Wer etwas Bestimmtes sucht, kann verschiedenen Filter setzen, wie zum Beispiel die Suche nach barrierefreien Wohnungen/ Häusern, oder Unterkünften in denen das geliebte Haustier auch willkommen ist. Auch die Suche nach bestimmten Unterkunftsarten, sowie Ausstattung kann man spezifizieren.

Die Website ist übersichtlich gestaltet. So wird einem dann auf der linken Seite angezeigt, welche Angebote es, von welchen Partnern gibt. Auf der rechten Seite hat man einen Kartenausschnitt, der einem angezeigt wo die Wohnung liegt. Zudem haben wir noch ein paar kleine Besonderheiten eingebaut, wie die spezielle Schnäppchensuche, Suche nach Objekten mit Sofotbuchungsoption und auch ist unsere Karte auf der Website so integriert, dass man gleich per Streetview sich die Gegend anschauen kann. Das hat bisher keine andere Metasuchmaschine in unserem Segment. Damit heben wir uns hab und bieten unseren Nutzern noch bessere Suchmöglichkeiten.

Welche Vorteile bietet Hundredrooms? Warum sollte man seine Ferienunterkunft über Hundredrooms suchen?
Wie in der letzten Frage schon erwähnt, haben wir ein paar Suchfunktionen, die eben noch keine andere Metasuchmaschine hat. Die Vorteile an sich sind aber klar, denke ich. In erster Linie ist es ein riesen Vorteil, wenn der Nutzer Zeit und Geld spart. Anstatt alle Anbieter einzeln durchsuchen zu müssen, kann man dies mit Hundredrooms gleichzeitig. Zudem ganz bequem zu Hause vom PC aus oder aber von unterwegs über das Smartphone oder Tablet.

Dazu kommt, dass die Zielgruppe bzw. die Verbrauchergruppe im allgemein so groß und vielfältig ist und auf Hundredrooms trotzdem jeder fündig werden kann. Wir sind in dem Sinne ja auf keine Gruppe spezialisiert. Wenn eine Familie ein schönes Häuschen buchen möchte, geben diese das eben in den Suchkriterien ein und werden sicher schnell fündig. Genauso aber auch das Pärchen, welches ein Paris-Wochenende verbringen will oder aber die Gruppe unter besten Freunden den Sommerurlaub. Schnell, einfach und in der Zeit des Massentourismuses der einfachste Weg, für jeden das günstige Angebot zu finden.

Welche Länder werden folgen?
Nachdem Start und der Markteroberung 2014 in Spanien, haben wir unser Team und die Technologie in den letzten Jahren so ausgebaut, dass wir Anfang des Jahres erfolgreich nach Mexiko, Italien und Frankreich expandierten und schon jetzt, zwei Monate später dabei sind, unser Produkt in Deutschland und Großbritannien einzuführen. Fortsetzen wollen wir dann mit der Expansion nach Lateinamerika, insbesondere Argentinien, Chile, Kolumbien und Peru.

Hundredrooms, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen natürlich unseren Titel als Marktführer in Spanien halten und unserer Produkt, unsere Website stetig verbessern. Unser Ziel ist es, die beste Metasuchmaschine für Ferienunterkünfte weltweit zu werden. Schneller, genauer, besser eben.
Natürlich arbeiten wir auch an der Technologie und würden gern im Ranking noch höhere Ziele erreichen. Die Branche schläft nicht und hört erst recht nicht auf zu wachsen.
Wir werden weiter daran arbeiten, dass Angebot für unsere Nutzer noch effektiver zu gestalten, zum Beispiel mit Hilfe von verschiedenen Tools, die auf der Seite eingebaut werden.

Wir arbeiten mit Leidenschaft und Spaß in unserem stetig wachsenden Team und das soll auch die nächsten Jahre noch so weitergehen. Jetzt, 2017 haben wir mit der Erweiterung des Team gestartet und dann wird sich zeigen wo die “Reise” hingeht.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Mit das wichtigste ist das Team. Arbeit daran, dass das gut funktioniert. Es ist der Motor eines jeden Unternehmens und wenn der versagt, dann versagt das Ganze. Daher ist wirklich wichtig die richtigen Leute mit ins Boot zu holen, die eben genauso hinter dem Produkt stehen und mit Visionen, Disziplin und Präzision, die Idee mit weiterentwickeln. Das ist nicht immer einfach, denn viele Menschen haben starke Persönlichkeiten oder andere Ziele vor Augen. Man muss dann aber offen dafür sein, gute Gespräche zu führen und gemeinsame Wege zu finden.
Man sollte immer die Finanzierung bedenken, im Auge behalten und vor allem selbst vom Produkt überzeugt sein. Den Markt genau analysieren und zu verstehen, auf dem man sich ausbreiten will und ob man bereit ist, etwas aufzugeben.
Und zu Guter letzte, sollte man selbstverständlich an sich und das was man tut glauben! Denn nur wer an sich selbst glaubt, kann Erfolg haben!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei José Luis Martínez für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X