Es ist immer gut, seine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen!

Human Rockstars unterstützt Unternehmen Recruitingeffizienter und digitaler zu gestalten

Stellen Sie sich und das Startup Human Rockstars doch kurz unseren Lesern vor!
Ich bin Andreas Lackmann, Unternehmensberater und ehemaliger Headhunter für IT Berufe. Ich habe dieses Jahr HR – Human Rockstars ins Leben gerufen, um Unternehmen dabei zu unterstützen, das Recruiting effizienter und digitaler zu gestalten.

Wie ist die Idee zu Human Rockstars entstanden?
Durch meine Arbeit als ehemaliger Headhunter habe ich oft die Überforderung der Personaler mitbekommen, wenn es um das Thema Recruiting ging. Probleme habe ich vor allem gesehen bei den neuen Herausforderungen der direkten Ansprache und der zunehmenden Digitalisierung. Jedes Unternehmen spürt gerade einen massiven Rückgang von Bewerbungen, deswegen müssen Personaler jetzt raus aus ihrer bisherigen eher passiven Rolle, rein in die aktive Rolle, um Bewerber von sich zu überzeugen. Gerade in der IT hat sich das Verhältnis nämlich inzwischen umgekehrt: Da muss das Unternehmen den Arbeitnehmer von sich überzeugen. Leider haben Personalverantwortliche oft keine Zeit, sich diesem Thema zu widmen. Und genau da kommt Human Rockstars ins Spiel.

Es gibt zwar bereits unheimlich viele gute Tools und Methoden, um den neuen Anforderungen ans Personalwesen gerecht zu werden, man muss diese aber auch effizient und zielgerichtet einsetzen können. Bei dieser Umstellung unterstützt Human Rockstars die Unternehmen.

Welche Vision steckt hinter Human Rockstars?
Das englische Akronym HR steht im geschäftlichen Kontext bekanntlich für „Human Resources“. Meine Wahrnehmung bei der Arbeit war häufig, dass mehr Wert auf den Begriff „Resource“ gelegt worden ist, als auf den Menschen (Human). Die Digitalisierung im Arbeitsalltag ermöglicht es uns glücklicherweise, zeitfressende administrative Aufgaben und Prozessschritte abzugeben und uns wieder mehr Zeit für das Zwischenmenschliche zu nehmen. Und das finde ich in dieser Branche auch extrem wichtig für den Erfolg.

Denn am Ende des Tages geht es für Bewerber und Unternehmen darum, sich gegenseitig zu finden und eine gemeinsame Zukunft zu gestalten. Da ist das Zwischenmenschliche unerlässlich.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung aktuell war wohl die Bekanntmachung und die Wahrnehmung der Marke als Beratungs- und nicht als Vermittlungsunternehmen. Da ich seit 2014 als selbstständiger Headhunter auf dem Markt aufgetreten bin, nehmen mich viele meiner Kunden noch in dieser Rolle wahr. Das versuche ich nun durch den direkten Kontakt und durch Content Marketing zu ändern. Finanziert habe ich mich bisher durch die Beratung, Fremdkapital war bisher nicht notwendig gewesen.

Wer ist die Zielgruppe von Human Rockstars?
Die Zielgruppe sind alle HR-Abteilungen, die das Recruiting effizienter gestalten möchten. Es sollte ein Wille zur Veränderung da sein, da sich der Markt hin zum Arbeitnehmer gedreht hat und nun andere Spielregeln gelten. Unternehmen, die das realisiert haben, werden in Zukunft die richtigen Talente für sich gewinnen!

Welchen Service bietest Du an?
Wir unterstützen Unternehmen bei der strategischen Aufstellung der Recruiting-Abteilung. Dabei schauen wir uns gemeinsam alle Aktivitäten an und evaluieren diese gemessen an den vergangenen Erfolgen. Wir dokumentieren die Ergebnisse und stellen sie visuell dar, um Missstände und Verbesserungen besser aufdecken zu können. Im Anschluss definieren wir gemeinsam die effektivsten Maßnahmen und setzen diese auch gemeinsam um.

Wir bieten also Analyse, strategische Aufstellung und die praktische Umsetzung bei der Verbesserung im HR-Prozess.

Welche Vorteile bietet Human Rockstars? Was unterscheidet Dich von anderen Anbietern?
Der klare Vorteil liegt in meiner Erfahrung in den HR-relevanten Bereichen. Durch mein Studium zum Master of Science in Business and Process Management bin ich stark auf das Thema Effizienz und Standardisierung gepolt. Während meiner Arbeit im Konzern bei Hewlett Packard habe ich außerdem die Arbeit von Weltklasse-Personalern kennenlernen dürfen und habe in den letzten vier Jahren die unterschiedlichsten Unternehmen bei dem Aufbau begleitet.

Human Rockstars, wo geht der Weg hin? Wo sehen sieht Du Dich in fünf Jahren?
In der heutigen Zeit fünf Jahre voraus zu denken ist aus meiner Sicht schon fast naiv. Die Veränderungen in der Branche sind einfach zu stark. Human Rockstars verfolgt weiterhin die Vision, das Recruiting erlebbarer zu machen. Wie diese in fünf Jahren aussehen wird, liegt dabei am Kommunikationsverhalten der Bewerber.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Feedback is King: Gerade zu Beginn ist das Feedback der Kunden unheimlich wichtig. Lieber einmal mehr nachfragen was, man besser machen kann, als am Markt vorbei Angebote anzubieten.
Self Awareness: Es ist immer gut, seine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen. Noch besser ist es, sich für die Schwächen Experten und Unterstützer zu suchen. ich habe in der Vergangenheit versucht, alles selber zu machen, das hat mich oft in zeitliche Schwierigkeiten gebracht.
Execution: Wie mein guter Freund NIKE immer zu sagen pflegt „Just Do It“!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Andreas Lackmann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X