Keep focused!

Housing Anywhere hilft Studierenden bei der Wohnungssuche im Ausland

Stellen Sie sich und das Startup Housing Anywhere doch kurz unseren Lesern vor!
Ich bin Niels van Deuren, Gründer der Online-Plattform HousingAnyhwere.com, auf der internationale Studenten Unterkünfte auf Zeit finden können, beispielsweise für ein Auslandssemester. Wir sind 2009 mit der Gründung in Rotterdam, Niederlande, gestartet und operieren heute weltweit – in über 400 Städten in mehr als 50 Ländern.

Wie ist die Idee zu Housing Anywhere entstanden?
Ich habe HousingAnywhere.com 2009 gestartet, als ich selbst als Austauschstudent für ein Semester nach Singapur ging. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt ein Zimmer in Rotterdam, das ich für mein weiteres Studium behalten wollte. Aber wie man sich vorstellen kann, wäre es nicht leicht gewesen, über den gesamten Zeitraum die doppelte Miete aufzubringen. Also habe ich in meinem Freundeskreis nachgefragt, wer noch ein Zimmer für das Semester braucht. An so einer kurzen Zwischenmiete war nur niemand interessiert – für meine Freunde lohte sich nur ein Jahr, was ich wiederum nicht wollte. Also ging ich zur Zimmervermittlung an meiner Universität, von der ich erfuhr, dass sehr viele internationalen Studenten noch auf Zimmersuche in Rotterdam sind. Das war mein Aha-Erlebnis! Eine Online-Plattform wäre perfekt, damit Austauschstudenten ihre Zimmer einfach untereinander vermieten können.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bisher die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Hürde war, das Unternehmen während des Studiums zu gründen – denn ich musste mich zuerst noch auf das Studium konzentrieren.Ich konnte mich also nicht darauf fokussieren, international zu expandieren oder Investoren zu gewinnen. Rückblickend muss ich allerdings sagen, dass ich dadurch tiefe Einblicke in den niederländischen Markt bekam. Diese Expertise half mir nach meinem Studium, das Geschäft weiterzuentwickeln, ein größeres Team zu führen und die Plattform international auszubauen.

Im Jahr 2015 ging HousingAnywhere.com durch die erste Serie-A-Finanzierungsrunde und wir erhielten durch das niederländische Venture-Capital-Unternehmen HenQ Unterstützung in Höhe von einer Million Euro. In einer weiteren Runde im Jahr 2016 konnten wir die italienische Digitalagentur RealWeb mit fünf Million Euro als Investoren gewinnen. Das Geschäft wächst so schnell an, dass wir gerade an einer weiteren Finanzierungsrunde arbeiten.

Welche Vision steckt hinter Housing Anywhere?
Unsere Vision ist, es jungen Menschen leichter zu machen, ins Ausland zu gehen – indem wir das größte Hindernis für einen Umzug beseitigen – den Mangel an Unterkünften für Wohnen auf Zeit.

Wer ist die Zielgruppe von Housing Anywhere?
Wir sind ein Peer-to-Peer Marktplatz, der drei Interessensgruppen vertritt: internationale Studenten, Inserenten von Unterkünften und Universitäten – unseren Service haben wir auf alle diese Gruppen zugeschnitten.

Wie funktioniert Housing Anywhere?
Auf Housing Anywhere können der Mieter und der Inserent direkt miteinander kommunizieren, ohne uns als Vermittler. Die Vermieter laden ihr Angebot auf der Plattform hoch und die Interessenten können sie per Direktnachricht kontaktieren. Nachdem sich beide Parteien kennen gelernt haben, kann der Mieter eine Buchungsanfrage stellen, beziehungsweise der Vermieter dem Interessenten eine Einladung zuschicken. Sobald der Buchungsvorgang abschlossen ist, wickeln wir die Überweisung der ersten Monatsmiete ab: wir übermitteln diese 48 Stunden, nachdem der Mieter eingezogen ist, und den einwandfreien Zustand der Unterkunft bestätigt hat, an den Vermieter.

Welche Vorteile bietet Housing Anywhere?
Der größte Vorteil für unsere Nutzer ist die Sicherheit von Housing Anywhere. Leider laufen Austauschstudenten immer wieder Gefahr, Opfer eines Betrugs zu werden, wenn sie über Netzwerke wie Facebook oder Craigslist nach einer Unterkunft suchen. Oft wissen sie gar nicht genau, an wen sie das Geld überweisen. Deshalb bewahrt Housing Anywhere die Zahlung so lange auf, bis der Mieter eingezogen ist. Auf Seiten der Vermieter besteht die Gefahr, dass sie ein Zimmer umsonst freihalten und der Mieter es gar nicht erst bezieht. In diesem Fall erstatten wir dem Vermieter die erste Monatsmiete. Das sichere Buchungssystem gewährleistet eine risikofreie Abwicklung und faire, gleichberechtigte Behandlung beider Parteien.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass wir unser Geschäft komplett online abwickeln: Zimmersuchende und Inserenten müssen keine Zeit mehr für Suche, Besichtigungen oder WG-Castings aufbringen. Die Suche über Housing Anywhere ist also nicht nur einfach, sondern spart, verglichen mit Offline-Methoden, auch noch Zeit.

Housing Anywhere, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Der Name ist Programm: Housing Anywhere! Wir wollen mit unserer Plattform die Welt erobern. Gerade konzentrieren wir uns auf Westeuropa, aber der nächste Schritt sind die USA. Der Markt wächst organisch und wir sind bereits in Berkeley, Boston und New York mit unserem Angebot aktiv. Ich könnte mir vorstellen, in den Staaten ein Büro zu eröffnen, damit unser Team auch dort vor Ort arbeiten kann. Auf lange Sicht wollen wir unser Angebot in Asien ausbauen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
‚Wage den Sprung ins kalte Wasser und denk nicht zu lange über die Idee nach.‘ Es hilft nichts, sich von allen Seiten Meinungen dazu einzuholen, ob die Idee Früchte tragen wird oder nicht: Just do it! Natürlich ist es wichtig, die eigene Geschäftsidee mit Freunden und der Familie zu besprechen – aber viele verschiedene Meinungen können auch zum Nährboden für Zweifel werden und dazu führen, das eigene Ziel aus den Augen zu verlieren – also: keep focused!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Niels van Deuren für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X