Sich selbst immer wieder kritisch hinterfragen

Horando Luxusarmbanduhren exklusiver Marken

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Horando doch kurz unseren Lesern vor!
Horando ist ein weltweit aktiver online Shop für luxuriöse Armbanduhren.
Wir bieten alle gängigen und bekannten Marken zu äußerst attraktiven Konditionen an und beliefern hierbei Endkunden sowie Händlerkollegen im In- und Ausland.
Alle angebotenen Uhren sind garantiert neu und mit voller Herstellergarantie ausgestattet.
Ziel ist es, den Kaufprozess für unsere Kunden so unkompliziert und angenehm wie möglich zu gestalten.
Zusatzleistungen wie Kommissionsverkauf oder Uhrenaufbereitung gehören ebenso zu unserem Service.

Wie ist die Idee zu Horando entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Christopher und ich sind schon sehr viele Jahre befreundet und haben zusammen in Heidelberg studiert. Während dieser Zeit hatten wir bereits begonnen, mit gebrauchten Uhren nebenbei zu handeln. Wir knüpften damals schon erste Kontakte in der Branche und lernten gewisse Marktmechanismen relativ frühzeitig kennen.
Es hat sich also schon damals gezeigt, dass wir eine gewisse Grundaffinität zu Uhren haben.
Nach dem Studium ging der Weg dann erst einmal in die „seriöse“ Richtung.
Christopher arbeitet im Vertrieb für einen Großhandelskonzern in Hong-Kong und ich für die interne Unternehmensberatung eines führenden Automobilzulieferers.
Die finale Idee zu Horando entstand Abends bei einem Glas Wein.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Gerade zu Beginn einer Unternehmensgründung kommen sehr viele Herausforderungen auf einen zu.
Der Shop muss programmiert und mit Ware gefüllt werden. Natürlich muss man das Lieferantennetzwerk erweitern, den Shop bekannt machen, an Partnerschaften arbeiten und neben vielen anderen Kleinigkeiten alles parallel im Blick haben.
Wir haben uns frühzeitig entschlossen, den Handel mit Uhren bereits während der konzeptionellen Phase aufzunehmen und über eine externe Plattform begonnen, die ersten Uhren zu verkaufen.
Die ersten Gewinne wurden gleich in unseren Shop reinvestiert und somit konnten wir den Grundstein für Horando legen, wie es heute existiert.
Die größte Herausforderung war sicherlich, dass man eine Vertrauensbasis aufbauen muss, wenn man ein hochpreisiges Produkt verkaufen möchte.
Das ist gerade als junges Unternehmen mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Wir konnten uns in den letzten Jahren als Händler gut im Markt etablieren und bieten mittlerweile ca. 3.500 Uhren aller bekannten Uhrenhersteller an. Hierbei haben wir uns ein äußerst breites internationales Lieferantennetzwerk aufgebaut.
Letztes Jahr konnten wir das ehemalige Juweliergeschäft eine Rolex Konzessionärs übernehmen und modern als Showroom mit integriertem Büro umbauen.
Unser google rating haben wir aus organischem Wachstum signifikant gesteigert und sind bei den relevanten Suchbegriffen mindestens unter den Top 5. Das Besucherwachstum im Shop hat enorm starke Zuwachsraten und wir sind mitterlweile bei großen Juwelieren und Händlerkollegen im Ausland als Lieferant gelistet.
Letztes Jahr konnten wir uns noch die direkte Vertretung vier Schweizer Luxusuhrenmarken als Konzessionär sichern.
Wir sind mit unserer Entwicklung also nicht unzufrieden.

Wer ist die Zielgruppe von Horando?
Das Schöne an unserem Produkt ist, dass eine Uhr sehr viele Bedeutungen haben kann und daher aus völlig unterschiedlichen Anlässen gekauft wird.
Wir haben viele Kunden, die ein werthaltiges und symbolträchtiges Geschenk suchen. Völlig unerheblich ob Schul-, oder Uniabschluss, Konfirmation oder ein besonderer Geburtstag.
Viele Kunden möchten sich selbst belohnen, sind von der Geschichte einer Marke fasziniert oder interessieren sich für die Mechanik des Werks.
Es gibt langjährige Sammler und Uhrenliebhaber, wieder andere kaufen eine Uhr als Statussymbol oder Wertanlage.
Unsere Kunden sind demnach äußerst vielschichtig.

Was ist das Besondere an Horando?
Horando ist äußerst effizient und bisher ohne externe Finanzierungsrunden ausgekommen.
In einem so hochpreisigen und umkämpften Umfeld, wie es der online Luxusuhrenmarkt ist, sicher nicht immer einfach.
Als Team sind wir sehr flexibel und stellen uns fast täglich auf die neuen Anforderungen des Marktes sowie die Bedürfnisse unserer Kunden und Lieferanten ein.
Wir haben bootstrapped siebenstellige Umsatzerlöse im ersten Geschäftsjahr erzielt und möchten uns weiter erfolgreich am Markt behaupten.

Horando, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ziel ist es natürlich, mit Horando weiter zu wachsen, neue Märkte zu erschließen und sich weiter als online Luxusuhrenhändler im Markt zu etablieren.
Derzeit führen wir einige sehr interessante Gespräche und blicken optimistisch in die Zukunft.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1.) An sich selbst und die Idee glauben und nicht durch Feedback von außen beirren lassen.
2.) Frühzeitig den Proof-of-Concept prüfen und Produkte am Kunden testen.
3.) Sich selbst immer wieder kritisch hinterfragen.

Wir bedanken uns bei Stefan Sebök für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X