homefort: Sicherheit für Ihr Zuhause

homefort: Smart Home-Alarmanlagensystem

Stellen Sie sich und Ihr Start-Up-Unternehmen homefort doch kurz vor!
Mein Name ist Oliver Kremers, ich bin Gründer und Geschäftsführer der homefort GmbH. Ich habe in den letzten 20 Jahren mehrere Start-Ups gegründet und ebenso börsennotierte Unternehmen auf ihrem Weg begleitet.
homefort bietet ein umfassendes Smart Home-Alarmanlagensystem mit Wachschutzaufschaltung zur Zentrale unseres Partners Securitas. Die Leistungen rechnen wir auf monatlicher Mietbasis ab. Bei uns erhalten Kunden ein Smart Home-Alarmanlagensystem, Installation, Einrichtung und 24/7-Wachschutz-Monitoring aus einer Hand. Und das zu einem super Preis..

Wie ist die Idee zu homefort entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wie so oft im Leben erkennt man einen Bedarf dann, wenn man ihn selbst hat. Im Dezember 2014 haben wir auf unserem Grundstück Einbrechern gegenüber gestanden. Das war schon ein mehr als mulmiges Gefühl. Als Hauseigentümer und Familienvater habe ich dann beschlossen, eine geeignete Alarmanlage zu finden.Die Suche war leider ernüchternd und wenig zufriedenstellend. Wenn man sein Zuhause mit einem Alarmanlagensystem ausstatten will, hat man es vom Hersteller über den Monteur bis hin zum Sicherheitsdienst mit unterschiedlichen Ansprechpartnern und teils sehr teuren Lösungskonzepten zu tun. Jeder von ihnen spricht eine hochkomplexe Sprache. Am Ende beläuft sich die Rechnung auf über zehntausend Euro. Ich erkannte, dass die deutsche Sicherheitsbranche dringend umdenken muss. So entstand die Idee zu homefort.
Bei der Gründung habe ich auf kleines Netzwerk zurückgegriffen, das mich bei den Themen Recherche, Analyse, Marketingkonzept, Hard- und Softwareanalyse unterstützt hat.

Was waren die größten Herausforderungen von der Idee bis zum Start und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war, ein innovatives Sicherheitskonzept zu entwickeln. Wir wollten dem Kunden alles aus einer Hand anbieten und uns klar von Stand-Alone-Lösungen und anderen Smart-Home-Anbietern abheben. Die Herausforderung war zum einen, die richtigen Partner zu finden, mit denen man ein durchgängiges Konzept stricken kann. Zum anderen mussten wir die Prozesse so optimieren, dass wir einen sehr hohen Automatisierungsgrad erreichen. Schließlich müssen wir für unsere Ziele eine stabile Lösung anbieten.
Die Gründung von homefort wurde bisher mit privaten Mitteln und einem kleinen „Family andFreinds“ finanziert. Heute nennt man das Bootstrapping.

homefort, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Das Ziel ist, Sicherheitsanbieter Nr. 1 in Deutschland zu werden und als der Aggregator der Smart Home-Branche zu agieren.
Wir wollen in den Smart Home-Markt einsteigen und dort weitere Produkte platzieren.

Wer ist die Zielgruppe von homefort?
Unsere Zielgruppe sind Männer zwischen 30 und 70 Jahren. Unsere Marktforschung hat ergeben, dass Männer auch noch in der heutigen Zeit größere Investitionsentscheidungen treffen. Marketing und Design an richten sich deshalb an genau diese Zielgruppe. In Deutschland gibt es etwa 40 Millionen Privathaushalte, davon leben 47% in Eigentum. Durch die niedrigen Kosten können wir also sehr viele Haushalte anzusprechen. Wir gehen von einem Durchschnittskunden mit einem Bruttojahreseinkommen ab 40.000 € aus. Aber auch kleine Gewerbekunden aus Einzelhandel, Gastgewerbe, Ärzte, Rechtsanwälte und Dienstleistersprechen wir an. Damit ergibt sich für uns ein Kundenpotenzial von ca. 17 Millionen potentiellen Käufern.

Welche Pakete bieten Sie an?
Grundsätzlich bieten wir zwei Modelle an: Kauf und Wachschutz oder das Rundum-sorglos-Paket, in dem wir die Alarmanlage auf Mietbasis mitanbieten.
Unsere Pluspunkte: eine integrierte GSM-Karte, ein professioneller Wachschutz, der im Bedarfsfall agiert und ein auf jeden Kunden abgestimmter Notfall-Alarmplan. Bereits ab 27,50 € im Monat kann man sein Zuhause effektiv schützen.

Wieviel kostet der Service von homefort?
In unseren Schutzpaketen sind die Wartung der Alarmanlage und der Support bereits enthalten. Um Installation und Montagekosten für Kunden transparent zu gestalten, bieten wir ein Installationspaket für 199 €. Darin sind bereits 8 Sensoren enthalten. Für jeden weiteren Sensoren berechnen wir 20,- €. Alternativ können Kunden ihre Smart-Home-Alarmanlage selbst montieren. Wir unterstützen sie per Fernwartung und richten alles korrekt ein.
Das Wichtigste ist natürlich die richtige Idee, von der man in erster Linie selbst überzeugt ist. Für seine Idee muss man als Gründer brennen. Man muss sich die Frage stellen: brauchen die Leute das? Erleichtert es ihnen das Leben? Eine weitere Empfehlung ist, sich rechtzeitig Sparringspartner zu suchen, die auch mal den Finger in die Wunde legen.

Wir bedanken uns bei Oliver Kremers für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X