Samstag, Oktober 16, 2021

Macht euch bewusst was eure Stärken aber auch eure Schwächen sind

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Hoimat regionale Weichkäsesorten aus Bio Heumilch

Stellen Sie sich und das Startup Hoimat doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Basti, Lisa & Philipp und stecken hinter der Hoimat! Gemeinsam möchten wir einen Ort schaffen, wo wir tolle, regionale Weichkäsesorten herstellen und zusammen mit euch genießen können! Denn was gibt es Schöneres, als einen Abend mit leckerem Käse, einem guten Bier oder einem guten Wein und seinen Freunden?! Dazu bauen wir einen 270 Jahre alten Stall im Allgäu zu einer Genusskäserei, einem Laden und einem Genussraum um, in dem wir bei kleinen Events den Geschmack unserer Heimat feiern möchten. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Wir möchten dazu beitragen, dass regionale Lebensmittel mehr Wertschätzung erfahren. 

In den letzten Jahren haben wir gemerkt, dass das Interesse an Lebensmitteln immer mehr zunimmt und die Menschen wissen möchten, wie die Produkte hergestellt werden, die sie konsumieren. Zudem lieben wir es, bei einem leckeren Bier oder Wein gemeinsam neue Produkte auszuprobieren. So kam die Idee eine kleine Käserei im Allgäu zu bauen, in der die Tradition der Milchwirtschaft weiter bestehen kann und man alles rund um Käse und Milch erfährt. Dieses Wissen möchten wir nicht mit trockenen Vorträgen vermitteln, sondern bei einem gemütlichen Abend mit der Familie und mit Freunden. 

Solch eine Käserei gibt es bei uns noch nicht und darum haben wir uns entschieden, dies zu ändern. 

Welche Vision steckt hinter Hoimat?

Wir möchten unsere Heimat schmeckbar machen! Das dies möglich ist, möchten wir euch in unseren Käsesorten zeigen. Bei uns geht es darum, die Natur, den Rohstoff und die Tradition zu schätzen. Wir möchten mit unserem Wissen regionale & hochwertige Produkte herstellen und diese ganz bewusst genießen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung war bei uns die Finanzierung des Projektes, da wir keine Käserei neu bauen wollten, sondern einen alten Stall umnutzen und somit die Tradition weiter fortführen. Leider gab es durch unsere Konstellation keine Förderung, die auf uns zutrifft. Dies machte die Finanzierung sehr schwierig und erhöhte den finanziellen Aufwand. Wir sind sehr froh, dass wir eine Bank gefunden haben, die unser Vorhaben unterstützt und finanziert. 

Wer ist die Zielgruppe von Hoimat?

Egal ob ihr Genussmenschen, Hobbyköche oder Weinliebhaber seid, regionale Produkte toll findet, neue Kombinationen kennen lernen möchtet oder einfach Käse mögt, ihr seid bei uns richtig! Wir finden leckere, ehrliche Produkte tun jedem gut und machen einfach glücklich.

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Das besondere an unseren Produkten ist die Herkunft und die traditionelle Verarbeitung. Wir verwenden die Bio Heumilch von unserem Landwirt Johannes, nur wenige hundert Meter weiter von unserer Käserei. Die Kühe leben dort auf 1000 Meter und bekommen sehr vielfältiges Futter, was der Milch ein besonderes Aroma verleiht. Diesen tollen Rohstoff verarbeiten wir nach traditionellen Methoden handwerklich und in kleinen Mengen. Der Käse reift danach in unserem Keller unter der Käserei, bis er seinen Geschmack optimal entwickelt hat und wird anschließend hochwertig verpackt. 

Hoimat, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir möchten unsere Hoimat nicht in Richtung mehr Menge und mehr Masse ausbauen. Wir hoffen in 5 Jahren sich unsere Weichkäsesorten und unsere Genussabende bekannt und wir können unsere Events ausbauen in Richtung Vorträge, Workshops und die Zusammenarbeit mit regionalen Partner ausbauen, die das Allgäu als Genussregion ergänzen und bereichern. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Beratet euch mit anderen Gründern oder fragt bei bestehenden Unternehmen nach. Man kann nur dazulernen. 

Macht euch bewusst was eure Stärken aber auch eure Schwächen sind.

Nutzt Fortbildungs – oder Informationsveranstaltungen z.B. von der IHK. 

Wir bedanken uns bei Basti, Lisa und Philipp für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Vorheriger ArtikelOhne Planung geht nichts
Nächster ArtikelSuche Dir Gleichgesinnte!
- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.