Du willst dich handwerklich verwirklichen

Im HOBBYHIMMEL findest du alles was du brauchst vom Werkzeug bis zum 3D Drucker

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen HOBBYHIMMEL kurz vor!
Der HOBBYHIMMEL ist die erste Offene Werkstatt in Stuttgart. Ziel ist es Menschen den Zugang zu den wichtigen Ressourcen Werkzeug, Werkplatz und Hilfestellung zu bieten. Die meisten Menschen, vor allem in Großstädten haben keine oder nur erschwert Möglichkeit im privaten Bereich handwerklich aktiv zu werden. Wir stellen auf fast 300qm vom Stechbeitel über den 3D Drucker bis zur Drehbank jede Menge Handwerkzeuge, Elektrogeräte und Maschinen zur Verfügung. Unsere Werkbereiche sind vorwiegend Holz, Metall, Elektro/FabLab, Fahrrad sowie Farben und Textilbearbeitung. An 7 Tagen in der Woche bis spät abends kann hier gebastelt, gewerkelt, recycelt, getüftelt und einfach selber gemacht werden. Das Geschäftsmodell wird mit einem Social-Profit-Ansatz betrieben. Ziel ist nicht der persönliche Gewinn sondern die Maximierung des Gemeinwohls.

Wie ist die Idee zu HOBBYHIMMEL entstanden und wie haben Sie sich als Team zusammengefunden?
Die Idee entstand wie bei vielen aus der eigenen Not heraus. Auf der Suche nach einer Möglichkeit 4 Bretter in speziellen Winkeln zu zuschneiden, stand ich am Ende vor der Entscheidung eine Kreissäge zu kaufen. Sowohl die Option der billigen (schlecht verarbeitet, kurzlebig, schlechte Ergebnisse) wie auch die der gehobenen/teureren (qualitativ hochwertig, langlebig, gute Ergebnisse) schieden am Ende aus. Die Maschine würde – wie vieles andere – ca. 364Tage im Jahr ungenutzt neben unzähligen anderen Dingen im Keller verbringen und Platz verbrauchen. Ich wünschte mir einen Ort, an dem ich genau die Produkte nutzen konnte, nur für den Zeitraum, in denen ich sie benötige. Da fielen mir dann spontan viele weitere Geräte und Handwerkzeuge ein. Anfang 2014 habe ich meinen Job aufgehört, viele Werkstätten in Deutschland besucht und Netzwerke in Stuttgart und Umgebung aufgebaut. Dabei habe ich auch mehrere Personen gefunden, die ein Interesse an solch einem Projekt hatten. Es hat dann noch gut über 1 Jahr gedauert bis eine passende Lokation gefunden war. Seit Oktober 2015 ist täglich geöffnet.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen seit dem Start bestand vor allem darin mit vielen kleineren Rückschlagen umzugehen und Leute zu finden, die wirklich dauerhaft ein Projekt unterstützen und aus der selben Motivation heraus arbeiten wie man selbst. Bei unterschiedlichen Interessen besteht ggf. Konfliktpotential.
Die Finanzierung erfolgte ausschließlich über private Mittel, ca ¾ eigenes Erspartes und ¼ von 3 Personen aus dem direkten Freundes-und Familienkreis. Zudem wurden die persönlichen Ausgaben auf das absolute Minimum von Sprit und Essen/Trinken gesenkt. Mit der Zeit kam einiges an Ausstattung (Werkzeuge, Geräte, Maschinen) über Dauerleihgaben und Spenden dazu. Sowohl von Privatleuten als auch von Unternehmen.

Wer ist die Zielgruppe von HOBBYHIMMEL?
Jeder, der gerne etwas mit seinen Händen arbeitet und herstellt, kreativ ist, repariert, aber auch Hardware-Startups, die sich am Anfang aus Kostengründen auf andere Schwerpunkte konzentrieren wollen als auf die Ausstattung einer eigenen Werkstatt.

Wie kann man einen Platz in der Werkstatt buchen? Welche Optionen gibt es?
Man kommt einfach vorbei, meldet sich an der Theke an, unterschreibt einen Haftungsausschluss und kann loslegen (ausgenommen sind ein paar Spezialmaschinen, für die man einen Kurs, eine Einweisung benötigt)

Welches Werkzeug ist im Preis enthalten?
Das hängt vom gewählten Tarif ab. Immer inklusive sind immer alle nicht elektrischen Geräte und Werkzeuge. Im Pluspaket sind fast alles elektrischen Geräte enthalten: Bspw. Tischbohrmaschine, Nähmaschine, Stichsäge, Schleifgeräte,… Egal ob man das Basic oder Plus Paket nimmt oder ob man eine 1h Stunde oder einen Jahrestarif wählt, werden folgende Spezialgeräte aufgrund hoher Nutzungskosten separat berechnet: Kombi-Formatkreissäge, Bandsäge, Drehbänke, Fräse, Schweißgeräte, CNC, Lasercutter und 3D-Drucker.

HOBBYHIMMEL, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Aktuell oberste Priorität ist die bestehende Werkstatt weiter zu vervollständigen, das System zu professionalisieren, weitere Unterstützer zu finden und die Idee der Offenen Werkstätten weiter zu verbreiten. Das erarbeitete Know-how, Dokumente, Website sowie überschüssige Ausstattung und ggf. nicht benötigtes Geld soll an Personen weiter gegeben werden, die ebenfalls eine Offene Werkstatt auf Non-Profit-/Social-Profit-Basis betreiben wollen, um sie bei ihren ersten Schritten zu unterstützen. Nach und nach soll ein Netzwerk entstehen, dass den Aufbau mit jeder neuen Werkstatt weiter vereinfacht im Sinne von Social Franchising.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
-Du musst von Deiner Idee absolut überzeugt sein
-Stelle Dir die Zukunft, Deine Vision bildhaft vor
-Setze Dir ein Ziel, egal wie groß oder wie weit weg es Dir erscheint
-Treffe Entscheidungen, die Dich dem Ziel näher bringen
-Je unwichtiger die Entscheidung, desto schneller
-Lass Dich nicht von Leuten irritieren, die keine Ahnung haben
-Unterhalte Dich mit anderen
-Versuche immer schnellstmöglich zu positivem Denken zurück zu kehren
-Gebe niemals auf

Wir bedanken uns bei Martin Pansy für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X