Das Team ist das A und O

Auf Hire Me finden Studenten die besten Aufträge und Jobs in ihrer Region

Stellen Sie sich und das Startup Hire Me doch kurz unseren Lesern vor!
Bei Hire Me handelt es sich ursprünglich um eine reine Jobplattform zur (kurzfristigen) Vermittlung von studentischen Aushilfskräften und Freelancern. Gemeinsam mit meinen beiden Kollegen Sebastian Hof und David Poetzsch-Heffter betreiben wir die Plattform bereits seit August 2015. Mittlerweile haben wir unser Produktportfolio um Hire Me Enterprise erweitert. Enterprise bietet insbesondere Unternehmen aus der Eventbranche ein effektives Tool zur mobilen und kurzfristigen Personaleinsatzplanung. Das Tool beinhaltet alles, was zur bequemen Planung des Personals für Veranstaltungen notwendig ist. Darüber hinaus sind individuelle Anpassungen an die Anforderungen der jeweiligen Agentur möglich.

Wie ist die Idee zu Hire Me entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zu Hire Me hatte unser CEO Sebastian Hof bei einem Besuch in der Mensa der Universität des Saarlandes. Damals noch Student wunderte sich Sebastian über die völlig überhangene Litfaßsäule, die für das Gründerzentrum der Universität als Hauptmedium zur Vergabe von attraktiven Studentenjobs diente. Bei dem damaligen Stand der Digitalisierung war es also Zeit für eine moderne Lösung, die gezielt Jobanbieter und studentische Jobber zusammenbringt. Die Idee zu Enterprise kam tatsächlich auf Kundenwunsch. Viele Kunden unserer Jobplattform sind Eventagenturen, die den Wunsch äußerten, ihre eigenen Mitarbeiter so schnell erreichen zu können wie die Jobber der Jobplattform.

Sebastian, David und ich sind bereits lange Jahre miteinander befreundet und haben bereits im Studium Projekte erfolgreich gemeistert. Dies und der Fakt, dass wir uns mit unseren unterschiedlichen Qualifikationen optimal ergänzen, hat uns dazu bewogen Hire Me gemeinsam ins Leben zu rufen.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Sebastian hat David und mich von der ersten Minute an von Hire Me überzeugt. Damals als Studenten hatten wir selbst das Problem, dass sich die Suche nach einem geeigneten Studentenjob nicht so einfach gestaltete. Hire Me fokussiert insbesondere die Vermittlung von einmaligen und flexiblen Jobs. Diese Art von Jobs sind nur sehr schwer zu finden, sodass viele Studenten sich an einen festen und regelmäßigen Nebenjob bei einem Arbeitgeber festlegen müssen. Nutzt man Hire Me, kann man sowohl regelmäßige als auch einmalige Jobangebote annehmen, Jobber können sich mobil auf die Jobs bewerben und haben dabei keinen Suchaufwand, da sie über geeignete Inserate benachrichtigt werden.

Der Erhalt des EXIST-Gründerstipendiums hat uns dann nochmal bestärkt, dass die Idee auch von Externen als innovativ und vielversprechend angesehen wird. Hinzu kam, dass die Gründung eines Unternehmens viel Freiraum für die eigenen Ideen bietet und wir als Absolventen nicht an einen festen Job gebunden waren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine der größten Herausforderungen steckt bereits in der Frage: Die Finanzierung. Mit dem EXIST-Gründerstipendium konnten wir uns erst einmal ein Jahr mit Hire Me befassen ohne uns mit großen finanziellen Sorgen zu plagen. Frühzeitig war uns aber klar, dass wir kein Geschäftsmodell haben, das kurzfristig so hohe Erträge generiert, dass das Vorhaben ohne Finanzpartner zu stemmen ist. Nach einer kurzen Überbrückungsphase nach EXIST haben wir aber dann im Dezember letzten Jahres drei Business Angels sowie SHD, einer der führenden Softwarespezialisten Deutschlands als Investoren und Partner gewinnen können. Ebenso eine große Herausforderung stellte die Suche nach den ersten Mitarbeitern dar. Hier hatten wir den Vorteil, dass wir noch stark an unserer ehemaligen Universität vernetzt waren und auch heute noch sind.

Wer ist die Zielgruppe von Hire Me?
Hire Me kann von allen Unternehmen genutzt werden, die eine mobile und schnelle Personaleinsatzplanung fokussieren. Unabhängig davon nutzen viele Unternehmen die Jobplattform zur schnellen Akquise von Aushilfen und Freelancern. Auf Jobber-Seite fokussieren wir Studenten, da diese aufgrund ihrer generellen Zuverlässigkeit und Qualifikationen im Aushilfsbereich beliebte Arbeitskräfte darstellen.

Wie funktioniert Hire Me?
Hire Me Enterprise bietet Unternehmen die Möglichkeit, Jobs und Aufträge per Web und App an alle oder einen ausgewählten Teil der eigenen Mitarbeiter per Push-Nachricht auf deren Smartphones zu senden. Die Mitarbeiter können sich dann mit einem Klick zum Arbeiten melden, wodurch das Unternehmen wiederum die am besten geeignetsten Mitarbeiter auswählen kann. Diese werden dann automatisiert und mobil über ihren Arbeitseinsatz informiert. Jederzeit kann mit ausgewählten Mitarbeitern oder einer Gruppe an Mitarbeitern kommuniziert und Informationen ausgetauscht werden.
Bei Nutzung der Jobplattform können Unternehmen gezielt Jobs und Aufträge an externe und bis dato unbekannte Studenten vergeben. Erstellt ein Unternehmen ein Jobinserat, wird dieses entsprechend den Interessen und Verfügbarkeit der Jobber wie bei Enterprise per Push-Nachricht auf die Smartphones der Jobber gesendet. Diese können sich auf die Jobs bewerben und der Anbieter kann die besten mit einem Klick auswählen.

Welche Vorteile bietet Hire Me?
Sowohl für die Unternehmen als auch für die Jobanbieter und Jobber ist die Schnelligkeit der Plattformen ein besonderer Vorteil. Unternehmen erreichen die Mitarbeiter und Bewerber aufgrund der Smartphone-App ohne Zeitverzögerung. Dadurch können auch kurzfristig anfallende Jobs und Aufträge schnell intern und extern vergeben werden. Mitarbeiter erhalten eine moderne und bequeme Lösung, ihre Verfügbarkeit für einen speziellen Job zu signalisieren. Auch die Jobber profitieren von Hire Me, denn eine aktive Suche nach einem Nebenjob ist nicht mehr von Nöten und flexibles Jobben wird ermöglicht.

Hire Me, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Die Jobplattform Hire Me ist momentan im Saarland und im Raum Köln etabliert. Auf lange Sicht möchten wir aber deutschlandweit den Studenten eine einfache Möglichkeit geben, flexibel zu Jobben. Auch Enterprise soll in enger Abstimmung mit unseren Kunden weiterentwickelt und auf weitere Branchen optimal zugeschnitten werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
• Das Team ist das A und O. Wählt also eure Gründungspartner aber auch zukünftige Mitarbeiter mit Bedacht aus. Nicht nur Fachkompetenzen, sondern insbesondere auch Sozialkompetenzen sind wichtig.
• Netzwerken mit anderen Unternehmen, Start-Ups, relevanten Vereinen kann bei vielen Gründungen einen enormen Vorteil bringen
• Kümmert euch rechtzeitig um eine Finanzierung, falls eine benötigt wird.

Weitere Informationen finden Sie hier

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X