Der wahre Schlüssel des Erfolges liegt in der Nachhaltigkeit.

H&F Solutions Anbieter für ERP-nahe Anwendungsprogramme

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Die Prozesse eines ERP- Systems sowie die Vernetzung mit Fremdsystemen wird immer komplexer und die damit verbundenen Kosten immer höher. Vor drei Jahren haben wir uns auf die Suche nach fortschrittlichen und zugleich kostengünstigen Alternativen begeben. Diese Suche blieb jedoch erfolglos. 2018 begannen wir dann, dafür eigene Lösungen zu entwickeln. Zudem trieb uns die Vision an, neue Technologien am Standort Deutschland zu entwickeln – die Geburtsstunde der H&F Solutions.

Welche Vision steckt hinter H&F Solutions?

Die H&F Solutions möchte, dass Unternehmen zukünftig mit weniger als 5 Softwareprogrammen den Wertschöpfungsprozess über die gesamte Lieferkette transparent abbilden und steuern können. Heute dauert die Einführung der Einzelanwendung einer nicht verknüpften, ERP-nahen Software oder eines Softwaremoduls ca. 4 Wochen bis zu einem Jahr und verursacht Kosten von mehreren tausend Euro. Wir möchten flächendeckende Software entwickeln, die innerhalb einer Stunde einsatzbereit ist, keine Vorab- Kosten verursacht und jährliche Kosten von 500€ nicht übersteigt. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung war die Entwicklung des H&F-OS und der Wissenstransfer an unsere Mitarbeiter. Da es keine vergleichbare Lösung gab, mussten wir zu Beginn sehr viel Forschungsarbeit leisten. Noch niemand hat sich bisher an einer derart integrierte Lösung herangewagt. Unsere Mitbewerber spezialisieren sich ausschließlich auf Teilbereiche. Nun ist unser Softwareprodukt für die ersten Geschäftsbereiche fertiggestellt. Bezüglich der Finanzierung haben wir uns bisher aus privaten Reserven finanziert. Momentan sind wir auf der Suche nach Investoren, um am Markt wachsen zu können.

Wer ist die Zielgruppe von H&F Solutions?

Wir wollen alle Unternehmen unterstützen, die eines der sechs führenden ERP- Systeme im deutschsprachigen Raum im Einsatz haben. Dabei ist es uns wichtig, dass Unternehmen unabhängig von Branche und Größe unterstützt werden können. Welche ERP- Systeme unterstützt werden, kann in unserem Appstore eingesehen werden.

Wie funktioniert H&F Solutions? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die H&F Solutions bietet eine einzigartige Wissensbasis über den kompletten ERP-Wertschöpfungsprozess hinweg. Wir vereinen Kompetenzen in den Bereichen Systemtechnik, Anwendungsentwicklung, Prozessdefinition, Strategieentwicklung sowie Projektumsetzung. Zudem haben wir Kompetenzen in den Zukunftstechnologien wie Big Data, Machine Learning und der künstlichen Intelligenz. Dies erlaubt uns, Anwendungen zu entwickeln, die sehr viele Themen über den gesamten Wertschöpfungsprozess berücksichtigen. An diese Supply Chain eines Produktes bzw. an den Betrieb eines Unternehmens werden immer mehr Anforderungen gestellt.

Dafür bietet der Markt in fast allen Bereichen IT- gestützte Lösungen, jedoch jeder ausschließlich für seinen Bereich. Die zentrale Wissensbasis ist hierbei das ERP-System. Möchte man das ERP-System ergänzen, ist man heute gezwungen, dieses entweder anzupassen oder eine Fremdsoftware anzubinden. Heute passiert dies in Unternehmen höchst individuell. Dies ist jedoch das k.o. Kriterium für zukünftige Vernetzung. Denn Vernetzung funktioniert nur bei einer hohen Standardisierung. Wir bieten mit unserer Software eine Möglichkeit, die eigenen Daten zu standardisieren und mit unseren Apps und Connectoren zu nutzen; unabhängig vom jeweiligen Fachbereich. Sollten Expertensysteme in einem Unternehmen benötigt werden, die H&F nicht selbst bereitstellt, so können diese auf einfachste Art und Weise angebunden werden.

H&F Solutions, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Die H&F Solutions wird bis 2026 der führende Anbieter für ERP-nahe Anwendungsprogramme sein. Zudem wird durch den H&F Kommunikationsstandard die Hauptkommunikation zwischen ERP-Systemen und anderen Anwendungsprogrammen über die H&F Connector Plattform stattfinden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Der wahre Schlüssel des Erfolges liegt in der Nachhaltigkeit. Ein Startup zu gründen ist nicht schwer. Dies aber durch die Jahre 3-5 zu bringen, wird nur mit Nachhaltigkeit funktionieren

Erzählen Sie maximal vielen Personen persönlich von Ihrer Idee bzw. Ihren Umsetzungen

Holen Sie sich von Beginn an externe Unterstützung mit an Bord. Jedoch nur Unterstützer, die das gleiche Ziel wie Sie verfolgen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Tobias Hertfelder für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X