Zukunftsweisendes Projekt

Hermann Gröhe wird „Was hab‘ ich?“-Botschafter

Bei seiner Sommerreise traf sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit dem Team von „Was hab‘ ich?“. Das Projekt mit seinen innovativen Ideen zur Verbesserung der Arzt-Patienten-Kommunikation überzeugte ihn: Ab sofort unterstützt Gröhe das Sozialunternehmen als Botschafter.

Hermann Gröhe tritt als Bundesgesundheitsminister aktiv für die Verbesserung der Arzt-Patienten-Kommunikation ein. Die Arbeit von „Was hab‘ ich?“ empfindet er daher als sehr wichtig: „Gute und verständliche Aufklärung der Patientinnen und Patienten ist entscheidend für den Behandlungserfolg. Denken wir zum Beispiel an Menschen mit Diabetes oder Herz-Kreislauf-Krankheiten. Nur wenn Patienten verstehen, warum sie sich an bestimmte Vorgaben halten müssen, kann die Behandlung erfolgreich sein. ‚Was hab‘ ich?‘ stärkt die Rolle der Patientinnen und Patienten. Ich bin gern Botschafter für dieses zukunftweisende Projekt. Es ist ein wichtiger Beitrag für eine bessere Kommunikation zwischen Arzt und Patient“, so Gröhe.

Einen Abend lang hatte sich Hermann Gröhe während seiner Sommerreise mit dem Team von „Was hab‘ ich?“ intensiv über deren Ideen ausgetauscht. Zu den Projekten des gemeinnützigen Unternehmens zählen die Website washabich.de, auf der Patienten kostenlos von ehrenamtlichen Medizinern eine leicht verständliche Übersetzung ihrer Befunde erhalten, die Kommunikationsausbildung von Medizinstudierenden sowie der Patientenbrief, die leicht verständliche Version des Entlassungsbriefes nach einem Krankenhausaufenthalt. Die Idee zum Patientenbrief wird auch finanziell unterstützt: Das Bundesgesundheitsministerium fördert die Evaluation des Pilotprojekts.

Eine bessere Kommunikation ermöglicht es dem Patienten, seine Erkrankungen besser zu verstehen und trägt langfristig zu seiner Gesundheit bei, davon ist „Was hab‘ ich?“-Mitgründer und Geschäftsführer Ansgar Jonietz überzeugt. „Dass der Bundesgesundheitsminister Botschafter unseres Projekts ist, zeigt, wie wichtig der Einsatz für eine patientenfreundliche Kommunikation ist. Für ‚Was hab‘ ich?‘ ist das eine große Ehre“, so Jonietz.

Wie Hermann Gröhe sind auch der ehemalige Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und der Comedian Dr. Eckart von Hirschhausen Botschafter von „Was hab‘ ich?“.

Bildquelle BMG/Krampe

https://washabich.de/botschafter

Quelle „Was hab‘ ich?“ gemeinnützige GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar