Immer an sich glauben

Hennis-shoes ist ein Schuhlabel für Damen und Herren Schuhe, die Sohle besteht aus Reifen-Upcycling

Stellen Sie sich und das Startup Hennis-shoes doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Hendrik Kaltwasser und ich bin 23 Jahre alt. Nach meinem Realschulabschluss absolvierte ich eine Lehre zum Zimmerer. Nachdem ich diese abgeschlossen hatte, gründete ich 2018 die Hennis GmbH, mein erstes eigenes Unternehmen.  Hennis -shoes steht für Ethik, Moral und Haltung. Diese Werte beziehe ich auf die Herstellung, die Materialien und dem allgemeinen Prozess.  Gestartet sind wir mit drei Modellen. Jeweils zwei für die Frau und ein Modell für den Herrn. Leider ist das ursprünglich geplante Herrenmodell in die „Hose“ gegangen.  

Wie ist die Idee zu Hennis-shoes entstanden?

Die Idee seine eigene Schuhmarke zu gründen, entstand durch eine Gewisse Begeisterung für Mode. Schuhe habe ich schon immer viele besessen und so Interessierte ich mich immer mehr für das Thema. Um meinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, wollte ich aber Schuhe unter meinen Werten herstellen bzw. produzieren lassen. So entstand das Brand Hennis-shoes, welches sich von meinem Spitznamen Henni ableitet.

Welche Vision steckt hinter Hennis-shoes?

Die Vision von Hennis-shoes lautet; ein Wertebewusstsein zu erschaffen, welches die Denkweise auf lange Sicht verändern soll. Wir möchten wertige Produkte schaffen mit besonders guten Materialien.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Das schwierigste am Anfang war es definitiv, eine geeignete Produktion zu finden. Keiner kannte uns und war auch etwas skeptisch. 

Finanziert haben wir uns zu 70% aus Eigenkapital. Der Rest stammt von einer Bank.

Wer ist die Zielgruppe?

Die Zielgruppe ist ca. zwischen 40-60 Jahren. Personen die auf Wertigkeit, Qualität achten. Die eben etwas „ticken“ wie ich selbst.  

Was ist das Besondere an den Produkten?

Hennis-shoes Schuhlabel Schuhe Reifen Upcycling

Die Besonderheit liegt an dem Leder und der Laufsohle. Als Oberleder und Innenfutter verwenden wir vegetabil chromfrei gegerbtes Leder aus Deutschland. Die Laufsohle besteht aus gebrauchten oder für den Straßenverkehr nicht zugelassenen Reifen. Dadurch erzielen wir ein Upcycling. Das ablaufen der Sohle ist schier nicht möglich und sorgt für eine dementsprechende Langlebigkeit. 

Wie ist das Feedback?

Feedback fällt überwiegend positiv aus. Natürlich wird es immer Personen geben, die den Schuh nicht schön oder ästhetisch finden. Komfort und Gewicht sind immer zwei Dinge, die besonders geschätzt werden. 

Hennis-shoes, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In Zukunft wird nur noch in Deutschland produziert.  Höchste handwerkliche Qualität, beste Materialien. Das sind die Punkte, die ich erreichen möchte. 

Aktuell sind wir erst in einem ausgewählten Schuhgeschäft vertreten. Dieses würde ich noch gerne erweitern. Natürlich soll auch das Modell Portfolio wachsen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Durchhaltevermögen
  2. Auf Rückschläge einstellen
  3. Immer an sich glauben 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Hendrik Kaltwasser  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar