Rat von Fachleuten holen

Button Loop Lamp: Design-Lampe mit über 100 Form-Varianten- Jetzt über Crowdfunding-Plattform Kickstarter erhältlich

Stellen Sie sich und die Hencken Design Group doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Claus Hencken bin 45 Jahre alt, verheiratet, Vater von 3 wundervollen Kindern, 2 Mädchen – und seit dem 18 Januar 2018, 21.30 Uhr – von einem Jungen. Meine Frau hat unglaublich viel Kraft bewiesen und mich richtig stolz gemacht. Das war erneut ein aufregendes und tief bewegendes Erlebnis. Meine Familie väterlicherseits wohnt seit Generationen in Düsseldorf wo wir uns sehr wohl fühlen. Zwei Herzen schlagen in meiner Brust – der Kaufmann und der Produktdesigner, manchmal kämpfen sie miteinander aber die meiste Zeit harmonieren sie recht gut …

Seit 2004 ist die Hencken Design Group in verschiedenen Bereichsgruppen tätig und in verschiedene interessante Projekte investiert. Es dreht sich bei allen Standbeinen fast ausschließlich um die Themen Produktdesign/Industriedesign, Ideen-Entwicklung, Gestaltung, Produktion, Marketing, Handel und Vertrieb.

Designhoming.com – der Onlineshop für Leuchten, Möbel und Accessoires war dabei bisher eine der wesentlichen Aufgabenfelder. Das neue Team besteht dabei hauptsächlich aus Industriedesignern mit der gemeinsamen Aufgabe neue eigene Produkte zu entwickeln. Das ist für uns gerade eine ganz spannende Zeit, da wir vom Designbüro und Händler, die Weiterentwicklung zum Produzenten vorbereiten.

Wie ist die Idee zur Hencken Design Group entstanden?
Nachdem ich Anfang 2000, im Anschluss meiner Ausbildung zum Industriekaufmann für die Bauindustrie tätig war und später nach meinem Studium zum Produktdesigner als Schüler und Angestellter im Team von Luigi Colani und später hausinterner Produktdesigner von Knirps-Regenschirme gearbeitet hatte, entstand mein erstes eigenes Designbüro mit kleineren Kunden aus dem Mittelstand und der näheren Umgebung. Zu dieser Zeit entwickelte einer meiner Freunde das großartige Shopsystem Powergap.de für den Onlinehandel. Als einer seiner ersten Kunden entstand somit der Onlineshop Designhoming.com.

Dies war somit der zweite Geschäftszweig u.a. auch das zweite Standbein meines Unternehmens um ggf. Konjunkturschwankungen ausgleichen zu können. Des weiteren war es mir wichtig konsequent nicht irgendwelche, sondern Designprodukte anzubieten um meiner Ausbildung und meiner Ausrichtung treu zu bleiben. Das kommt bei den Kunden sehr gut an da wir zusätzlich zu den Produkten echte Gestaltungsberatung bieten können …
Der dritte Bereich der Hencken Design Group dreht sich um den Umbau, Ausbau, Vermietung und Gestaltung von Wohnungen, Häusern und Gewerbebauten. Der Umbau, die Einrichtung und die Gestaltung von Immobilien ist tief in meiner Familie verwurzelt und bereitet mir immer wieder große Freude.
Der vierte Bereich – die Produktion eigener Produkte – hat gerade erst begonnen…

Welche Vision steckt hinter der Hencken Design Group ?
Langfristig ist die Vision viele eigene Ideen zu verwirklichen und unabhängig arbeiten zu können.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wahrscheinlich die ständigen unerwarteten Wendungen im Leben – welche so unerwartet kommen, dass man spontan darauf reagieren muss nachdem der erste Schock überwunden ist. Man muss viele Schläge des Lebens einstecken können und sich immer wieder, auch selbst, neu motivieren können. Finanziell habe ich immer mein selbst verdientes Geld, schon seit dem Studium, in Projekte investiert und versucht langfristig zu planen. Immer so, dass man immer für jede Investition einen Plan B oder Plan C parat hat um Veränderungen ausgleichen zu können.

Warum haben Sie sich für eine Crowdfunding Finanzierung entschieden? Wo sehen Sie die Vorteile gegenüber anderen Finanzierungsmöglichkeiten?
Ich sehe Kickstarter nicht wirklich als eine Möglichkeit der Finanzierung, da man als User nur die Umsätze und nicht die notwendigen Investitionen der Anbieter sieht – sondern eher als einen besonderen Onlineshop mit der tollen Möglichkeit sich und sein innovatives Produkt weltweit zu präsentieren. Dabei entstehen bei der Arbeit und den vielen Gesprächen wertvolle Kontakte die man für seinen weiteren Weg nutzen kann.

Warum sollte man die Hencken Design Group unterstützen?
Weil unsere Produkte einzigartig sind, nicht nur schön sondern dem Kunden auch einen echten Mehrwert bieten oder ein bekanntes Problem lösen. Des weiteren ist man nach der Kampagne einer der ersten Kunden die dieses Produkt nutzen können, präsentieren können, teilen können, sich daran erfreuen können. Der Kickstarter Einführungspreis ist dabei natürlich auch besonders attraktiv – in unserem Fall mit 40 bis 50% unter dem geplanten Verkaufspreis. Ein besonderer Bonus ist noch ein von mir signiertes Modell für die ersten 100 Unterstützer, die fünf Button Loop Lamps oder mehr bestellen. Vielleicht handelt es sich ja zukünftig um begehrte Sammlerstücke – wer weiß…

Was werden Sie nach erfolgreicher Finanzierung umsetzen?
Sofort wird die Produktion gestartet um unsere Unterstützer glücklich zu machen und zeitgerecht liefern zu können.

Wer ist die Zielgruppe von der Button Loop Lamp?
Vielleicht kann ich dies anders beantworten: Überall wo Sie nackte, hässliche Baufassungen an der Decke baumeln sehen oder Leuchten und Leuchtmittel ohne Emotionen – überall wo man das Leuchtmittel in Kombination mit einer langweiligen Fassung sieht (ohne dekorativer Gestaltung) oder sogar nur ein Kabel ohne Leuchte aus der Decke ragt weil die Entscheidung zu schwierig , der Aufwand zu groß oder die Leuchten zu teuer sind – überall dort möchten wir mit der Button Loop Lamp eine Lücke füllen.

Was ist das Besondere an den Lampen?
Das wirklich Besondere ist die spielerisch modulare Bauweise mit der man mehr als 100 verschiedene Designleuchtenkreationen erzeugen kann, welche wirklich wundervoll aussehen, interessante Lichtreflexe und Farbgebungen erzeugen, günstig sind und zudem platzsparend aufbewahrt und immer wieder erneuert und verändert werden können.

Hencken Design Group, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Als ein wachsendes Team welches weiterhin mit viel Freude an kreativen Produkten arbeitet und diese möglichst weltweit vertreibt.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
• Beginnt keine Selbständigkeit ohne das Doppelte des geplanten Kapitals, denn es wird immer alles teurer als gedacht.
• Ihr solltet kaufmännisches Verständnis für eine Gründung mitbringen.
• Sichert Euch ab “wer schreibt der bleibt” – möglichst viel schriftlich machen und sich Rat von Fachleuten holen um grobe Fehler zu vermeiden.

Link zum Crowdfunding

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Claus Hencken für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X