helionmedia: Erreichung von Marketingzielen durch individuelle Datenstrategien

helionmedia Full-Service-Dienstleister im digitalen Dialog

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen helionmedia doch kurz vor!
Mein Name ist Daniel Birke, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens helionmedia.
Helionmedia ist ein Full-Service-Dienstleister im digitalen Dialog – Wir betreuen unsere Auftraggeber bei Kommunikation, Interaktion und Transaktionmit ihren Endkunden. Zudem unterstützen wir im Bereich Datenmanagement und Datenstrategien. Unsere Kunden profitieren unter anderem von Einsparungen die wir durch unsere innovativen und individuellen Automatisierungslösungen schaffen, natürlich im Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz.

Wie ist die Idee zu Helionmedia entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Der Zweite Teil der Frage ist relativ schnell beantwortet, da das Gründerteam im Grunde genommen nur aus mir selbst besteht. Hinter mir stehen jedoch großartige Personen die mich auf verschiedenste Arten unterstützen. Mindestens genauso wichtig ist auch das Team der helionmedia bei welchem ich mich an dieser Stelle genau wie bei allen Unterstützern herzlich bedanken möchte.
Um zu beschreiben wie es zur Idee der helionmedia gekommen ist muss ich zurück bis zu dem Punkt als ich rund 16 Jahre alt war. Ich halte mich aber kurz. (lacht)
Schon immer begeisterte mich die Idee eine Firma zu leiten und bewunderte jene welche dies taten. Ich hatte Spaß daran Neues zu lernen, gefordert zu werden, liebte im allgemeinen Technologien jeder Branche und das Web Development. Noch dazu hatte, und habe ich immer noch das Bedürfnis Unternehmen zu bewegen, Personen mitzureißen und diesen zu Großem zu verhelfen.
In den vielen Jahren die ich mit dem Gedanken an eine eigene Firma, mit Werbung und dem Internet verbracht habe festigte sich ein Gedanke: Etwas zu revolutionieren und vieles, aus meiner Sicht, für Kunden und Mitarbeiter zu verbessern. Dies alles aufzuzählen würde allerdings den Rahmen dieses Interviews sprengen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die beiden größten Herausforderungen waren und sind wohl immer noch die unzähligen Details und Abhängigkeiten welche nicht immer direkt erkenntlich sind. Hinzukommend dürfen auch Punkte wie Versicherungen, Behördengänge und eine saubere Betriebsführung nicht vergessen werden.
Für mich und helionmedia stehen Unabhängigkeit und Entscheidungsfreiheit absolut im Vordergrund, daher wurde das Unternehmen vollständig eigenfinanziert.

Wer ist die Zielgruppe von helionmedia?
Fast alle der Marketing Maßnahmen und Automatisierungen führen wir momentan für unsere B2C Kunden durch. Wir haben allerdings auch erste sehr interessante Projekte und Konzepte, unter anderem im Bereich der Daten-Automatisierung und digitalen Transformation, für unsere B2B Kunden realisiert und erkennen auch hier großes Lösungspotential für Unternehmen.

Welchen Service bieten Sie an?
Helionmedia bietet seinen Kunden vollintegrierte und automatisierte Lösungen von Beratung, über Führung, bis zur Umsetzung und Auswertung im digitalen Dialog. Diese Lösungen und Maßnahmen betreffen einerseits die Kommunikation, Interaktion und Transaktion mit Endkunden aber auch beispielsweise die Automatisierung von Geschäftsprozessen wie der Lohnbuchhaltung oder der Synchronisierung von steuerrelevanten Daten.

Worin liegt Ihr USP?
Der Ursprung unseres Vorteils liegt in unserer langen und tiefgehenden Erfahrung mit Technologien, dem Internet und dem ungestillten Bedürfnis innovativ, ohne über das Ziel hinaus zu schießen, zu sein.
Daraus resultieren vollintegrierte Kommunikationslösungen welche weit über die Grenzen von App, Newsletter und Webseite reichen. Diesen gesamtheitlichen Lösungen erschließen auch die physische Welt, sei es über Displays beispielsweise an Messeständen, Magnetkarten, Zugangskontrollen bis hin zu einem unserer Getränkeautomaten, steuerbar per App oder Check-In.

Helionmedia, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unsere kurzfristigen Ziele sind ganz klar definiert und liegen bei der Festigung einiger Geschäftsbeziehungen und der damit einhergehenden Vergrößerung unseres Teams.
Zukünftig möchten wir noch mehr Platz für Innovation und Ideen in unseren vier Wänden schaffen, wie wir es Momentan beispielsweise mit unserem „Facebook Messenger Bot“ Pilot-Projekt tun. Apropos vier Wände: Eine unserer Visionen ist der helionmedia-Hundepark für Mitarbeiter. Dieser „Park“ soll einerseits der Entspannung und dem Ausgleich dienen und andererseits eine sorglose und tägliche Betreuung für die vierbeinigen Partner unserer Mitarbeiter schaffen. Einfacher gesagt, die Schaffung weiterer Mitarbeiter-Benefits und eines angenehmen Arbeitsklimas.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Diese Frage kann ich wirklich schnell und ohne Nachzudenken beantworten.
Tipp eins ist kurz und knapp: Gründet nicht alleine, außer Ihr könnt jede Sekunde in euer Startup stecken.
Mein Tipp Nummer zwei trägt den Stichpunkt Prioritäten, die Antwort ist allerdings zweigeteilt. Für mich selbst war Priorisierung nie ein Thema welches ich lernen musste, alles klappte super und meine ToDos habe ich immer schnell und effizient abgearbeitet. Als Gründer habe ich jedoch lernen müssen zwischen nur zwei Prioritäten zu unterscheiden, nämlich einem Blocker und „allem anderen“. Das bedeutete auch zu lernen alle änderbaren Entscheidungen sehr schnell zu treffen. Nicht abänderbare Entscheidungen, wie langfristige Mietverträge, dürfen hingegen ruhig etwas mehr Zeit benötigen.
Dritter und letzter Tipp. Für uns als Dienstleister, aber auch für jedes andere Unternehmen, ist natürlich die Kundenakquise extrem wichtig. Wendet 100 Prozent eurer Zeit für die Akquise oder den Verkauf eures Produktes auf, verwendet die restliche Zeit für alles andere.

Wir bedanken uns bei Daniel Birke für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X