An seine Idee glauben und trotz Rückschlägen weitermachen

hejhej-bags nachhaltige Yoga Taschen jetzt auf Startnext

Stellen Sie sich und das Startup hejhej-mats doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Anna und Sophie, die Gründerinnen von hejhej. Wir haben bereits die erste closed-loop Yogamatte entwickelt und auf den Markt gebracht. Bei unserem zweiten Produkt, unseren hejhej-bags haben wir nun auch alles daran gesetzt diese auch closed-loop zu designen. Closed-loop bedeutet, dass unsere Produkte aus recycelten Materialien hergestellt werden und wir diese am Ende des Produktlebenszyklus wieder zurücknehmen und uns um das Recycling kümmern – so entsteht ein geschlossener Produktkreislauf. 

Wie ist die Idee zu den hejhej-bags entstanden?

Nachdem wir unsere nachhaltigen Yogamatten auf den Markt gebracht haben, haben wir einige Nachrichten und Fragen von unseren Kunden/innen bekommen mit der Frage zu nachhaltigen Yoga Taschen. Auch wir haben dann recherchiert und es gab noch keine Yogamatten Tasche, die uns überzeugen konnte. Kurzerhand haben wir entschlossen es selbst in die Hand zu nehmen und die hejhej-bag zu entwickeln.

Welche Vision steckt hinter den hejhej-bags?

Wir möchten mit hejhej die Yogaindustrie nachhaltig revolutionieren – die hejhej-mats und die hejhej-bags sind unsere ersten Schritte dorthin.

Was waren bisher die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir sind komplett selbstfinanziert und haben die gesamte Entwicklung von unserem Start-up hejhej ohne Investoren gemeistert. Das war oft natürlich eine Herausforderung, nun sind wir aber sehr froh, dass wir dies gemeistert haben. Für unsere Finanzierung war besonders auch Crowdfunding sehr wichtig. 

Warum haben Sie sich für eine Crowdfunding Finanzierung entschieden?

Crowdfunding ist eine super Möglichkeit für junge Start-ups um ihr Produkt auf den Markt zu bringen. Zum einen natürlich auch um die Produktion vorzufinanzieren und zum anderen um wirklich zu testen, ob das Produkt auf dem Markt benötigt wird. Wir haben mit unserer ersten Crowdfunding Kampagne eigentlich nur positive Erfahrungen gemacht und haben uns daher auch bei unseren hejhej-bags wieder hierfür entschieden.

hejhej-bags nachhaltige Yoga Taschen

Wo sehen Sie die Vorteile für sich?

Zu all den genannten Punkten ist Crowdfunding auch ein super Marketing Tool.

Was werden Sie nach erfolgreicher Finanzierung umsetzen?

Wir werden direkt nach Abschluss der Kampagne in die Produktion gehen. Wir haben die Tasche schon komplett entwickelt und es steht quasi alles in den Startlöchern, sodass die vorbestellten Taschen dann noch vor Weihnachten ausgeliefert werden. 

Wer ist die Zielgruppe von hejhej-bag?

Wir sprechen auf jeden Fall Yogis und Yoginis an, die an Nachhaltigkeit interessiert sind. Wir können ihnen mit unseren hejhej Produkten nun endlich komplett nachhaltiges Yoga Equipment bieten. Die hohe Qualität und das Design wird aber sicherlich auch Menschen ansprechen, die vielleicht noch keinen engen Draht zu Nachhaltigkeit haben. Wir freuen uns sehr, dass wir auch diese Menschen erreichen und ihnen damit auch das Thema näher bringen können.

Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die hejhej-bag ist die nachhaltigste Yogamatten Tasche auf dem Markt. Wir haben wirklich versucht jede Kleinigkeit so nachhaltig wie möglich zu gestalten. So besteht der Stoff der Tasche beispielsweise aus recycelten PET Flaschen und ist auch wieder recycelbar. Die komplette Tasche wird in Deutschland in Handarbeit genäht, dies findet in einer Werkstätte für Menschen mit Handicap statt. Auch kombiniert die hejhej-bag zwei Produkte in einem, den Gurt der Tasche kann man nämlich ganz leicht abnehmen und während der Yogapraxis nutzen. Man muss sich hierfür also kein neues Produkt kaufen, was unsere Tasche gleich doppelt nachhaltig macht. 

hejhej-mats , wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir sehen uns als etablierte Yoga Marke mit verschiedensten closed-loop Produkten. 

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Nicht all zu viele Gedanken machen

Zu zweit gründen, um immer jemanden an der Seite zu haben

An seine Idee glauben und trotz Rückschlägen weitermachen

Titelbild: Foto Credits_ Lena Lichtblick Fotografie

Link zum Crowdfunding

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anna und Sophie für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X