heartbeat medical erhält sechsstellige Summe

High-Tech Gründerfonds und DocCheck Guano AG investieren in heartbeat medical

Weniger Papierkram für den Arzt, dadurch mehr Zeit für den Patienten und vor allem eine langfristige Bewertung von Operationen. All dies ermöglicht das Start-up heartbeat medical mit Sitz in Berlin und Köln. In das aufstrebende Start-up investieren der High-Tech Gründerfonds, Deutschlands größter Frühphasenfinanzierer, sowie die DocCheck Guano AG zusammen eine höhere sechsstellige Summe.

Mit dem System heartbeat ONE kann der Gesundheitszustand bzw. Genesungsprozess eines Patienten noch Jahre nach dem eigentlichen Eingriff nachverfolgt werden. Dazu bekommen die Patienten digitale Fragebögen, welche sie ganz bequem von zu Hause oder unterwegs ausfüllen können. Teil-nehmende Ärzte nutzen die Software zudem, um ihre operativen Eingriffe ausgiebig zu dokumentie-ren. Anschließend werden die Informationen von Arzt und Patient zusammengefügt und ansprechend visualisiert. Neben erhofften medizinischen Erkenntnissen soll dies auch dazu beitragen, das Vertrauen zwischen Arzt und Patient weiter und nachhaltig zu stärken.

heartbeat medical wurde Anfang 2014 mit Hilfe einer ersten Investition durch Business-Angels gegründet. Innerhalb der letzten zwei Jahre schafften es die vier Gründer Yannik Schreckenberger, Marc Tiedemann, Sebastian Tilch und Yunus Uyargil, eine Plattform zu etablieren, die höchsten Anforderungen in Sachen Datenschutz und Sicherheit entspricht und in fünf Krankenhäusern bereits im Einsatz ist.

„Wir freuen uns, den HTGF sowie die DocCheck Guano AG als starke strategische Partner gewonnen zu haben“, sagt Yannik Schreckenberger, Geschäftsführer von heartbeat medical, „Nun können wir uns darauf konzentrieren heartbeat ONE weiter auszubauen und es zum führenden System zur Qualitätssicherung von Therapien zu entwickeln.“ Das Investment soll dafür genutzt werden, neue Entwickler einzustellen sowie einen Vertriebskanal aufzubauen. Außerdem ist noch für dieses Jahr eine große Multizentren-Studie geplant.

Dr. Philipp Rittershaus, Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds bestätigt: „Mit heartbeat medical besteht die Möglichkeit einer digitalen Anamnese und Dokumentation medizinischer Eingriffe. Die medizinischen Daten stehen direkt zur Verfügung und helfen Prozesse zu analysieren, kontrollieren und weiter zu verbessern.“

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle HRTBT Medical Solutions GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X