Heartbeat Labs investiert in Medlanes und Mimi Hearing Technologies

Heartbeat Labs, eine Startup-Plattform für digitale Gesundheit, gab heute bekannt, dass es in die Unternehmen Medlanes and Mimi investiert hat

Für beide Startups ist das frische Kapital Teil ihrer Series-A-Finanzierung. Im Fall von Mimi Hearing Technologies haben sich daran unter anderem auch die Alt-Investoren Atlantic Labs und Die Brückenköpfe beteiligt. Für Heartbeat Labs ist es innerhalb eines Jahres das vierte und fünfte Investment. Die Berliner Startup-Plattform hat sich seit ihrem Start im Juli vergangenes Jahres bereits an den digitalen Gesundheitsunternehmen Moodpath, Neebo und Heallo.aibeteiligt.

“Wir gründen eigene Unternehmen, wir sind Innovationspartner für etablierte Unternehmen im Gesundheitsbereich und wir investieren in vielversprechende Startups: Unsere Investments sind also eine von drei Säulen, ein starkes, schnelles Netzwerk, ein Ökosystem für digitale Gesundheit aufzubauen.” sagt Eckhardt Weber, Mitgründer und Geschäftsführer von Heartbeat Labs.

Über die bekannt gegebenen Investitionen
Das 2013 in Berlin gegründete Unternehmen Mimi Hearing Technologiesist der weltweit führende Anbieter im Bereich mobiler Hörtests und Sound-Personalisierung. Mit einem App-basierten Test wird ein Hörprofil erstellt und daraufhin die Tonausgabe (Sound-Output) an die individuellen Bedürfnisse des Nutzers angepasst. Nach eigenen Angaben können auf diese Weise viele Mimi-User die Lautstärke reduzieren, dadurch ihr Gehör schonen und ein optimiertes Klangerlebnis genießen. Mehr als 650.000 Menschen weltweit haben den Hörtest bereits durchgeführt. Die mehrfach patentierte Technologie wird von globalen Marken der Audioindustrie in ihre Produkte integriert, beispielsweise von Beyerdynamic mit ihrem preisgekrönten Kopfhörer „Aventho“. Eckhardt Weber, Mitgründer und Geschäftsführer von Heartbeat Labs, über die Beweggründe hinter dem Investment: “Wir investieren hier in eine tiefe, schwierig kopierbare Technologie, die zusammen mit der Charité Berlin entwickelt wurde. Spannend ist auch, dass Mimi viele unterschiedliche Wege der Monetarisierung gehen kann: Als Lizenz an Hardware-Unternehmen, als Plug-In für Streaming-Dienste oder in Zusammenarbeit mit Krankenkassen.”

Das ebenfalls in Berlin ansässige Unternehmen Medlanes organisiert rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche Hausbesuche von Kinderärzten, Internisten, Orthopäden und Allgemeinmedizinern. Medlanes arbeitet aktuell mit über 300 Ärzten zusammen und hat in weniger als zwei Jahren deutschlandweit rund 25.000 Patienten versorgt. Private Krankenkassen übernehmen die Kosten des Bereitschaftsdienstes, Patienten der gesetzlichen Krankenkassen nutzen den Service noch als Selbstzahler. Eine Behandlung kostet ab 80 Euro.“Die Menschen wollen die Vorteile des Internets auch in der Gesundheit nutzen, sie wollen zu ihrem Smartphone greifen und zeitnah medizinisch beraten werden. Gleichzeitig wollen sie oft immer noch den persönlichen Kontakt zum Arzt. Medlanes setzt voll auf diesen Trend, das beste aus Online und Offline-Welt der Gesundheitsversorgung miteinander zu verbinden,” sagt Eckhardt Weber, Mitgründer und Geschäftsführer von Heartbeat Labs.

Im Oktober 2017 bekanntgegebene Investitionen
Neebo von Daatrics ist ein App-gesteuerter Baby-Monitor: Ein tragbarer Sensor misst Herzfrequenz, Temperatur und Sauerstoffsättigung und sendet die Daten auf das Smartphone der Eltern. Neebo alarmiert die Eltern, wenn sich das Kind gestresst fühlt oder aufwacht und es kann die Geräusche vom Baby in Echtzeit übertragen. Neebo misst mit einer Genauigkeit von maximal ein Prozent Abweichung von professionellen Medizingeräten. Das Unternehmen ist kürzlich in das Accelerator-Programm Wayra von Telefonica aufgenommen worden.

Cureskin von Heallo.ai ist eine App, die es seinen Nutzern ermöglicht, ein Foto ihrer Haut auf Unregelmäßigkeiten wie Akne, Pigmentationen und Narben untersuchen zu lassen. Im zweiten Schritt erarbeiten Dermatologen einen individuellen Behandlungs- und Pflegeplan. Das Unternehmen ist vor allem in Indien aktiv. Heartbeat Labs hat bereits vergangenes Jahr investiert. Kürzlich stieg auch der amerikanische Accelerator Y-Combinator in das Unternehmen ein.

Moodpath von Aurora Health ist ein App-basiertes, interaktives Screening der psychischen Gesundheit. Nach dem 14-tägigen Selbsttest erhält der Nutzer eine fundierte Einschätzung zum Vorliegen von Symptomen einer Depression. Die App weist darauf hin, welche Formen professioneller Hilfe es gibt. Bei Bedarf kann die App auch zusammen mit Psychotherapeuten genutzt werden.

Foto HeartBeat Labs Gründerteam Fotograf/ Bildquelle Robert Lehmann

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle HeartBeatLabs

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X