Ihr habt eine Idee? Recherchiert!

HAVALI Lifestyle Fashion Brand

Stellen Sie sich und das Startup Unternehmen HAVALI. doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Kevin Tödtmann, 25 Jahre alt und lebe seit 2013 in der Nähe von Münster. Gegründet habe ich HAVALI. im November 2014 mit dem Bestreben etwas Eigenes zu erschaffen. HAVALI. versteht sich als Lifestyle Fashion Brand. Doch für was steht „HAVALI.“ eigentlich? Wörtlich beschreibt der Begriff das Aufstreben nach Glück und Gesundheit. Dafür stehen unsere Produkte einheitlich. Ansprechende, hochwertige Streetwear und Salonfähiger Urban-Style. Aktuell besteht unser Portfolio aus T-Shirt, Hoodies, Zipper-Jackets und Snapback Caps. Künftig werden wir aber auch Hosen, Jacken, Sneaker und Taschen anbieten können. Eine spannende Phase. Denn zusätzlich planen wir die Eröffnung eines Flagship Stores und eine Roadtour durch die Metropolen in Europa.

Wie ist die Idee zur HAVALI. entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Mein Wunsch war es immer mein eigener Chef zu sein. Natürlich, das hört man ständig, aber es ist etwas dran. Ich habe nach dem Abitur eine Berufsausbildung als Bankkaufmann absolviert und in dem Beruf einige Zeit gearbeitet. Nach wie vor ein spannender Bereich, den ich nun mehr aber privat betrachten kann. Nach und nach jedoch wuchs der Willen etwas Eigenes zu erschaffen, nicht nur virtuell, sondern physisch. Und so entstand nach und nach der Gedanken ein eigenes Unternehmen zu gründen – 2014 war es dann soweit. Die Idee eigene Mode zu verkaufen kam über Umwege. Begonnen haben wir mit individuell gefertigten Leinwänden für Wohnzimmer, Arbeitszimmer und Co. Doch im Laufe der (kurzen) Zeit begannen wir mehr und mehr Bekleidung zu verkaufen und so war ein früher Wandel ausschlaggebend für die aktuelle Ausrichtung. Das Gründerteam besteht aus einer Person und war somit schnell gefunden!

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen waren nicht, wie oft angenommen wird, die Bürokratie, sondern sich einen Überblick über den Markt und dessen Angebote zu verschaffen. Ein großer Meilenstein war der Import unserer ersten Lieferung – damals 200 weiße T-Shirts. Wir waren super happy. Doch die Qualität der Ware war nicht annähernd mit der der Muster zu vergleichen. Also war die Stimmung doch etwas gedrückt, denn was waren unsere Alternativen? Dem Kunden eine minderwertige Qualität verkaufen? Undenkbar. Die Ware zurückschicken? Doppelt schlecht. Ware weg und das Geld kommt vermutlich nie wieder. Also haben wir viele T-Shirts an Menschen verschenkt, die diese gut gebrauchen konnten und wir haben uns gefreut, dass wir ihnen damit eine Freude machen konnten. Eines dieser Shirts habe ich mir eingerahmt und in mein Büro gehangen als Ansporn und tägliche Erinnerung die Konzentration hoch zu halten und so das Risiko einer solchen Mangellieferung zu vermeiden.

Wer ist die Zielgruppe von HAVALI.?
Unsere Zielgruppe ist hauptsächlich bei jungen Leuten im Alter von 18 bis ca. 35 Jahren angesiedelt. Durch den demographischen Wandel verschiebt sich die Obergrenze folglich jedoch weiter nach oben. Außerdem verspüren unsere Kunden einen großen Teil an Qualitätsbewusstsein und verbinden mit HAVALI. eine gewisse Zugehörigkeit.

Was ist das Besondere an den Produkten von HAVALI.?
Sämtliche HAVALI. Produkte durchlaufen unsere interne Qualitätskontrolle mehrere Male, um eine erstklassige Qualität gewährleisten zu können.
Wir achten zum Beispiel sehr genau darauf, dass unsere Oberteile eine herausragend gute Baumwollqualität, 100% fair gehandelt, aufweisen und sind stolz darauf. Mit der Marke HAVALI. (HVLI) wird ein Lifestyle suggeriert, der die starke Persönlichkeit des Besitzers hervorhebt.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback, welches unsere Kunden, aber auch Geschäftspartner und nicht zuletzt Freunde und Familie geben ist durchaus positiv. Aber auch kritische Nachfragen greifen wir dankend auf und sehen diese als Chance, die wir zur stetigen Verbesserung nutzen.

HAVALI. , wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wie eingangs erwähnt geht der Weg quer durch Europa und führt dann hoffentlich in die Kleiderschränke vieler toller Leute, die ich bereits jetzt einladen möchte uns während unserer Roadshow zu besuchen.
In fünf Jahren möchten wir auf viele zufriedene Kunden und einen Haufen Arbeit blicken können, denn neben dem Flagship Store sollen weitere Stores in Deutschland folgen – und das innerhalb der kommenden fünf Jahre.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Ihr habt eine Idee? Recherchiert.
2. Ihr habt recherchiert und seid immer noch Feuer und Flamme? Gründet.
3. Ihr habt gegründet und seid nun Unternehmer? Genießt es, habt Spaß und rockt euer Unternehmen. Es soll Spaß machen täglich zur Arbeit zu gehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Kevin Tödtmann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X