Sei bereit und offen, dich anzupassen

HappyBites veganes, glutenfreies Nahrungsergänzungsmittel

Stellen Sie sich und das Startup HappyBites kurz unseren Lesern vor! 

Solange ich mich erinnern kann, habe ich eine grosse Liebe zum Essen. Meine Ausbildung in Wirtschaft/Business und mein Lebensstil als Veganerin habe mich dazu geführt HappyBites zu gründen. Das Startup hat die Art und Weise wie wir Nahrungsergänzungsmittel einnehmen neu erfunden und hilft den Wechsel zu einem veganen Lebensstil zu vereinfachen. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen? 

Ich finde es motivierender, an meinen eigenen Ideen zu arbeiten und war seit meinem ersten Startup-Weekend fasziniert von der Welt der Startups. Es gibt nichts Zufriedenstellenderes, als an seiner eigenen Vision von einem Unternehmen zu arbeiten. Außerdem klingt es in der Theorie viel einfacher, ein Unternehmen zu gründen! 

Welche Vision steckt hinter HappyBites? 

Letztendlich ist unsere Vision, unseren Planeten zu retten. Wir haben festgestellt, dass Veganer am meisten für die Umwelt tun und eintreten. Somit ist es unsere Priorität, diesen Menschen ihre Gesundheit und deren Glücklich-sein zu erhalten, indem wir ihnen das Leben erleichtern. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die grössten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert? 

Diese Frage alleine könnte eine ganze Seite füllen! Die vielleicht grösste Herausforderung ist die Ungewissheit in allem. Du weisst nicht, ob etwas, was du tust, funktionieren wird, bis du es ausprobierst. Und wenn es nicht funktioniert oder die Ergebnisse sich von dem unterscheiden, was du dachtest, musst du dich schnell anpassen und deinen Plan und Glauben ändern, um dich an der nächsten Herausforderung anzupassen. Ständig kommen neue Fragen auf, welche beantwortet werden müssen; Lösungen müssen schnell gefunden werden – für Schwieriges sowie für Alltägliches. 

Bis vor kurzem waren wir selbst finanziert. Dann haben wir eine “Friends, Family & Fans (Fools) Round” durchführt und bald werden wir eine Seed-Round veranstalten. 

Wer ist die Zielgruppe von HappyBites? 

Hauptsächlich Veganer, da Veganer die meisten Mängel an Mikronährstoffen haben, aber auch Vegetarier und Flexitarier können von HappyBites profitieren. 

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

HappyBites ist ein veganes, glutenfreies Nahrungsergänzungsmittel welches die tägliche lebensnotwendige Dosis an Vitamin B12, Vitamin D und Omega 3 enthält sowie Kalzium, Eisen und Zink enthält! Das ist einmalig und schmeckt erst noch lecker!
Herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel sind veraltet, unpraktisch und für die meisten Menschen unangenehm einzunehmen. Nahrungsergänzungsmittel kommen normalerweise in Form von Pillen und wir ersetzen diese Pillen mit Keksen, die diese wichtigen Mineralien und Vitamine enthalten, die Veganer benötigen. HappyBites macht die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel gesund, lecker und angenehm! Es gibt keine unerwünschten Chemikalien. HappyBites sind nicht in einer Plastikflasche oder Tüte verpackt. Wir haben die Umweltbedenken unserer Kunden (und meine) bezüglich unseres Produkts zu unserer obersten Priorität gemacht. 

Wie ist das Feedback? 

Die Menschen lieben HappyBites! Viele sagen, dass der Geschmack sie an etwas Positives in ihrer Kindheit erinnert. Sie lieben es, dass das Produkt gesund ist und sogar als Ersatz für einen ungesunden oder auch gesunden Snack dienen kann, der satt macht, ‘guilt-free’ ist und gleichzeitig die lebenswichtigen Mikronährstoffe liefert. 

HappyBites, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? 

Wow, in 5 Jahren?! Naja, wir existieren seit weniger als 5 Monate… Wir wollen für Veganer weltweit zugänglich sein. Das Ziel ist, dass Veganer HappyBites als erste Option in Nahrungsergänzungsmitteln betrachten, sodass wir hoffentlich auf der ganzen Welt vertreten sein werden. Wir sind derzeit in der Schweiz ansässig, aber ich bin überzeugt, dass wir innerhalb der nächsten 2 Jahre entweder in ein anderes Land in Europa expandieren oder uns sogar außerhalb Europas etablieren werden. Vielleicht sind wir bis dahin sogar eine Firma welche personalisierbare Nährstoffe kreiert. 

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

Warte nicht darauf, dass dir jemand sagt, dass du anfangen sollst. Du musst nur loslegen. Es gibt keine Anleitung und die Zeit wird nie richtig sein. Frage deine potenziellen Kunden stets, was sie vom Problem denken, dass Du lösen willst und was sie tun würden. Dies wird Dir helfen, den Einstieg zu beschleunigen. Wenn du nach Möglichkeiten suchst, besuch ein Startup-Wochenend, lies “Lean Startup” (fülle einen Lean Canvas aus) und geh zu Startup Events. 

Anpassungsfähigkeit. Sei bereit und offen, dich anzupassen, auch wenn du anderer Meinung bist. Je schneller man sich anpassen kann – desto besser.

Bescheidenheit. Frage Experten, Berater und andere Gründer um Rat. Das Beste, was du tun kannst, ist, aus den Fehlern (anderer) zu lernen. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Julia Devecchi für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X