Überlegt euch ehrlich, ob ihr hinter eurem Projekt steht.

Hand im Glück – Do It Yourself – Community

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Hand im Glück doch kurz unseren Lesern vor!
Hi, wir sind Jascha Willimek und Evgenja Ortmann, wir sind die Gründer von Hand im Glück. Mit dabei in Vollzeit ist unsere Kreativleiterin Charlott Anhorn. Wir realisieren unsere Vision einer kreativeren Gesellschaft, weil wir glauben, dass Selbermacher die glücklicheren Menschen sind. Darum haben wir Hand im Glück gegründet, die erste Do It Yourself Community im deutschsprachigen Raum. Hier kann jeder seine Anleitungen zum Selbermachen hochladen und mit anderen teilen. Do It Yourself Anleitungen von und für jedermann stehen bei Hand im Glück im Mittelpunkt.

Wie ist die Idee zu Hand im Glück entstanden?
Inzwischen jährt sich der Ursprung der Hand im Glück Idee bald. Eigentlich waren Jascha und Evgenja gerade mit einem anderen gemeinsamen Gründungsvorhaben beschäftigt, bevor wir der folgende Tag anbrach: Alles begann letztes Jahr, einen Tag vor Weihnachten als Jascha seine Familie besuchte. Jascha´s 12-jährige Schwester war gerade dabei die letzten Weihnachtsgeschenke zu basteln und sagte vor sich hin: „Wieso gibt es eigentlich nicht so etwas wie eine Rezepte-Sammel-Seite für Do It Yourself?“. Danach ging uns die Idee einfach nicht mehr aus dem Kopf und wir schrieben zunächst einen Businessplan für Hand im Glück.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Zuerst ging es ans Websitebauen, für uns als BWLer war das auf jeden Fall die erste Herausforderung. Als die Website dann stand, brauchten wir Beta-Tester, echte Bastler, die uns sagen, was sie brauchen und die die Plattform richtig benutzen. Dann natürlich das Team zu auszubauen und unsere eigene Unternehmenskultur mit unseren Lebensprinzipien zu harmonisieren. Zum Beispiel meditieren wir täglich 15 Minuten gemeinsam im Team. Die Finanzierung haben wir bisher selbst übernommen. Darum läuft aktuell auch unsere Crowdfunding Kampagne, bei der wir noch dringend Unterstützung benötigen

Wer ist die Zielgruppe von Hand im Glück?
Es klingt verrückt, aber die Antwort lautet: JEDER. Denn unsere Zielgruppe ist jeder, der etwas selber macht. Dazu gehören Bastlerinnen, Mütter, Heimwerker, Tischler, Möbelmacher, Life Hacker, Blogger, YouTuber… Es geht darum sich auszutauschen und gemeinsam ein Do It Yourself Archiv zu schaffen, damit jeder kostenlosen Zugang zu Selbermacher-Anleitungen hat. Dafür muss dann nicht auf verschiedenen Kanälen gesucht werden, sondern bei Hand im Glück finden die Nutzer kreativbereichsübergreifend sämtliche Anleitungen zum Selbermachen konzentriert auf einer Plattform.

Wie kann man Anleitungen hochladen?
Das ist ganz einfach: Erst macht man sich ein Profil auf www.hand-im-glueck.de. Anschließend kann man auf das Formular namens „Anleitung hochladen“ klicken, was abfragt, was für die Anleitung benötigt wird, wie die einzelnen Schritte sind und welcher Kategorie die DIY-Anleitung angehört. Natürlich ist das alles kostenlos.

Hand im Glück, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir haben von Anfang an groß gedacht. In 5 Jahren wollen wir die führende Plattform für DIY-Anleitungen in der DACH-Region sein. Durch User Generated Content können wir ein Millionenpublikum erreichen mit reger Interaktion auf der Plattform. Außerdem wird es auch ein eigenes Hand im Glück Produkt geben und wir halten noch ein paar weitere Überraschungen parat…

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Überlegt euch ehrlich, ob ihr hinter eurem Projekt steht. Schreibt dafür die Gründe auf, warum ihr das macht. Und wenn Leidenschaft nicht auf dem Zettel steht, dann wird´s eng. Denn die braucht ihr unbedingt, wenn es darum geht euer Projekt auch in schwierigeren Zeiten zu schaukeln.
2. Kommuniziert miteinander – gleicht euch so detailliert ab, wie es nur geht. Klärt vorher im Gründerteam eure genausten Vorstellungen für alles, was das Gründungsvorhaben betrifft. Was für Erwartungen hat jeder Einzelne und welches Risiko seid ihr bereit zu gehen. Das ist ein Prozess und hält über das gesamte Projekt an.
3. Dranbleiben! Es wird so kommen, dass ihr gemeinsam an eure Grenzen stoßt und die Chance, die sich da hervortut ist an diesen dann ebenso gemeinsam zu wachsen. Da kommt wieder die Leidenschaft ins Spiel, die an dieser Stelle sehr hilfreich ist und das Projekt weiter pusht.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jascha Willimek und Evgenja Ortmann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X