Setzt einen Schritt vor den anderen!

H1P: Shirts für Läufer aus recyceltem und qualitativ hochwertigem Material

Stellen Sie sich und das Startup H1P kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Jessica Lauren und Heinz-Jürgen Passler, ein Vater-Tochter Gespann, dass sich dazu entschieden hat das Start-Up „H1P – Das Original“ zu gründen. Als Hobbyläufer und begeisterte Tüftler haben wir uns dem Problem der Startnummeranbringung angenommen und eine nachhaltige Lösung gefunden zukünftig nicht mehr auf die lästigen Sicherheitsnadeln, Magnete und Co. bei Sportveranstaltungen zurückgreifen zu müssen. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Wir haben uns dafür entschieden ein Unternehmen zu gründen, weil wir dadurch unsere Vision und Geschäftsidee nun 1:1 realisieren können. Alle bisherigen Lösungen und Alternativen zur Befestigung der Startnummer waren, auch aus eigenen Erfahrungen zufolge, bei Sportlern nicht zufriedenstellend und ein Produkt wie unseres gab es zuvor noch nicht auf dem Markt. Durch eine Gründung gibt es nun die Möglichkeit, vor allem selbstständig und kreativ zu sein und dadurch sich selbst und die individuellen Ideen eigenverantwortlich zu verwirklichen. Außerdem können wir unsere persönlichen und betriebswirtschaftlichen Fähig- und Fertigkeiten laufend weiterentwickeln und dadurch unser eigenes Lernpotential steigern. 

Welche Vision steckt hinter H1P?

Die Vision von „H1P – Das Original“ ist es, den Sportlern, durch unser Produkt ein außergewöhnlicheres und schöneres Wettkampferlebnis zu bieten. Das Unternehmen und die Marke steht vor allem für Originalität, Nachhaltigkeit und hohes Umweltbewusstsein. Dies spiegelt sich vor allem in der hohen Qualität der Produkte wieder.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größten Herausforderungen sehen wir darin, unsere Produkte und unsere Marke bekannt zu machen und uns auf dem Markt neben den großen Sportherstellern zu positionieren. 

Wir konnten die Geschäftsidee, über die Gründung bis hin zur Produktion der ersten Kollektion, mit Eigenkapital finanzieren.

Wer ist die Zielgruppe von H1P?

Mit unserem Produkt möchten wir mehrere Zielgruppen erreichen. Zum einen sind es Wettkampfsportler der Leichtathletikdisziplinen sowie des Radsports. Dazu gehören natürlich auch die Sportwettkampfveranstalter, sowie Sportvereine. Zum anderen sind es auch Firmen, welche mit ihren Mitarbeitern an Sportveranstaltungen, beispielsweise an Firmenläufen, teilnehmen.

Zukünftig möchten wir uns durch die Erweiterung unseres Produktportfolios auch andere Sportler richten, welche Wert auf Nachhaltigkeit und recycelte Materialien bei ihrer Sportbekleidung legen.

Was ist das Besondere an dem Shirt? Wo liegen die Vorteile?

Da uns die Umwelt sehr am Herzen liegt und wir die Menschen zu einem nachhaltigeren und ressourcenschonenderen Umgang bewegen möchten, besteht das Shirt zum einen aus recyceltem und qualitativ hochwertigem Material. Dieses wird aus Abfällen wie Industriekunststoffen, Fischernetzen und Stoffresten der Weltmeere gewonnen. Der Herstellungsprozess für einen recycelten Stoff spart Energie ein, bedeutet weniger Wasser- und Luftverschmutzung und wirkt sich somit positiv für Mensch und Natur aus.

Zum anderen hat das Shirt eine integrierte Startnummerbefestigung, welche so bislang weltweit einzigartig ist. Hierbei wird eine spezielle Verarbeitungstechnik verwendet, bei welcher zwei Kordeln durch die gelochte Startnummer durchgezogen werden und diese nur noch mit Kordelstoppern fixiert wird. Das Resultat: Die Startnummer sitzt mittig und gerade am Shirt. Die Anbringung der Startnummer ist somit sehr einfach und schnell. Durch das einfache Abnehmen der Kordeln kann das Shirt auch bei anderen Freizeitaktivitäten getragen werden, indem man die Kordeln ganz einfach herauszieht und später wieder ins T-Shirt einfädelt.

Wie ist das Feedback?

Das Feedback ist durchweg sehr positiv. Die Zielgruppen sind vor allem vom recycelten Stoff und dem hochwertigen Material begeistert. Zudem finden Sie die Idee der integrierten Startnummeranbringung sehr hilfreich. Wir haben außerdem im Rahmen des Start-Up BW Elevator Pitches unsere Geschäftsidee vorgestellt und auch den zweiten Platz beim Remstalcup gewonnen, da der Jury das Produkt und unsere Geschäftsidee sehr gut gefallen hat.

H1P, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir möchten unser Produktportfolio erweitern und noch weitere Sportbekleidungsstücke in weiteren Farben in unser Sortiment aufnehmen, wie Langarm-Shirts, Tank-Shirts, sowie Jacken und Hosen. 

In fünf Jahren sehen wir uns als Ausstatter verschiedener Wettkampfsportveranstaltungen mit unseren Produkten als ‚Must have‘. Zudem möchten wir unsere Produkte im europäischen Ausland verkaufen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Unser erster Tipp: Nicht aufgeben! Glaubt an Eure Idee und an Euch selbst, denn nur dann schafft Ihr es.

Unser zweiter Tipp: Setzt einen Schritt vor den anderen. Eine Gründung ist ein langer Prozess und man braucht dabei sehr viel Geduld. Aber über jeden erreichten Meilenstein könnt Ihr stolz sein.

Unser dritter Tipp: Networking! Sprecht mit den Menschen und vergrößert Euer Netzwerk. Ihr werdet immer was neues Lernen und neue, hilfreiche Informationen bekommen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jessica Lauren und Heinz-Jürgen Passler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X