Gute Arbeit im Büro 4.0 am Beispiel Microsoft – Smart Workspace

Digitalisierung ist längst zu einem omnipräsenten Thema geworden, selbst die Politik diskutiert seit einiger Zeitoffen über den Strukturwandel, und macht die Digitalisierung zu einem Buzz-Word des anstehenden Wahlkampfs.

Auch in der deutschen Bürolandschaft wird die Entwicklung zu einem zukunftsfähigen Büro diskutiert – das Büro 4.0 geistert durch die Medien.

Das Büro 4.0 ist allerdings keinesfalls alleine auf den Pfeilern der Digitalisierung gebaut. Es geht weiterführend um ein nachhaltiges Arbeitsumfeld, für die Gute Arbeit der Zukunft.

Die Tage von statischen Großraumbüros sind gezählt. Flexible, innovative Arbeitsformen feiern ihren Siegeszug. Flex-Desk Arbeitsbereiche existieren nicht mehr nur in Coworking Spaces, die diesen Ansatz längst zum Geschäftsmodell umfunktioniert haben. Viele Unternehmen realisieren die Mehrwerte des Bürowandels. Auf dem Weg zum Büro der Zukunft gehen Firmen immer häufiger innovative Wege.

Zu sehen am Beispiel der Eröffnung des Smart Workspace von Microsoft Deutschland in München Schwabing, im vierten Quartal des vergangenen Jahres. Ein Vorzeigeprojekt der deutschen Bürolandschaft, eine Verknüpfung aus Modernität und Kreativität mit Individualität. Microsoft bezog die neue Firmenzentrale im Münchener Norden mit dem konzeptionellen Ansatz stärker auf die individuellen Bedürfnisse seiner Mitarbeiter eingehen zu wollen.

Dabei erhielt der Konzern Unterstützung durch das Frauenhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation. In Form einer mehrmonatigen Studie wurden die Bedürfnisse der Mitarbeiter, unter Bezug auf räumliche und technische Faktoren, erhoben und ausgewertet.

Maßgeblich in dieses Konzept einbezogen wurde die Ergänzung der Flextime Arbeitszeiten durch den Vertrauensarbeitsort, um so eine nachweislich bessere Work-Life-Balance, einen höheren Grad an Motivation und folglich eine gesteigerte Leistungsfähigkeit der Angestellten zu erreichen. Teil des Konzepts ist auch das angesprochene Flex-Desk-Modell. Im neuen Hauptquartier des Software-Konzerns sind feste Arbeitsplätze passé. Durch das Nutzen von bereitgestellten Schließfächern für persönliche Gegenstände beziehen, bis in die Chef-Etage, alle Mitarbeiter täglich wechselnde Schreibtische.

Eng mit diesem Novum der Bürowelt verknüpft, findet sich der Begriff Design-Thinking. Der seinen Ursprung in Palo Alto, Kaliforninen an der Stanford University hat. Der zu Grunde liegende Ansatz bezieht sich im Kern auf die kreative Lösung von Problemen oder Aufgabenstellungen. Design-Thinking dient nicht nur zur Erarbeitungprozessualer Lösungen, sondern wird mit der kreativen Aufbereitung von Konzepten verbunden. Das Einbinden neuartiger Arbeitsräume, die eine größtmögliche individuelle Entfaltung der Mitarbeiter ermöglichen soll, hat einen maßgeblichen Anteilan diesemArbeitsprozess. Die Arbeits- und Erlebniswelten, der Idee des Design-Thinking folgend, nehmen direkten Einfluss auf unsere Wahrnehmung, und damit unsere Psyche. Auf diese Art und Weise sollen individuell anpassbare Arbeitswelten zu kreativen Meisterleistungen anregen.

Ausgeglichenheit am Arbeitsplatz ist einer der Erfolgsfaktoren, um Leistung zu bringen braucht es nicht nur ein bedürfnisorientiertes Arbeitsumfeld, sondern auch gesunde Mitarbeiter. In Zeiten einer wachsenden Nachfrage für ergonomische Arbeitsplätze liegt der Fokus auf der Gesundheit der Mitarbeiter. Somit ist die Ergonomie am Arbeitsplatz ein Thema auf das Unternehmen zukünftig stärker eingehen werden.Welchen Mehrwert ein mitarbeiterfreundliches Arbeitsumfeld hat und wie groß dessen Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmung hat, gilt es zu messen. Microsofts Smart-Workspace zeigt auf wohin die Reise auf dem Weg zum Büro der Zukunft gehen kann.

Jannik Schäfer

Jannik Schäfer ist Querdenker und Entrepreneur mit einem ausgeprägten Interesse am kreativen Schreiben, unterstützt durch eine Portion Neugierde für das Neue, Unbekannte. Der Hang zur Nachdenklichkeit, erlaubt es verschiedenste Themen zu reflektieren und textlich für interessierte Leser bereitzustellen. Sein jüngstes Projekt dreht sich um nachhaltig gute Arbeit im Büro der Zukunft. Dieser Ansatz wird mit dem mobilen Schreibtisch STEHAUFMAENNCHEN in einem Produkt zusammengefasst.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X