Growth Hacking vs. Digitales Marketing? Wtf?

Viele von uns kennen das… Online Bekanntheit zu erreichen ist sehr schwer und kostet sehr viel Geld. Gutes digitales Marketing kann sehr teuer werden und ist für Startups am Anfang kaum erschwinglich. Was bring es, wenn man zwar das beste Produkt hat, dieses jedoch nicht verkaufen kann, da einem schlichtweg einfach die Bekanntheit und die Sichtbarkeit fehlen.

Aus diesem Grund bedienen sich viele Startups dem sogenannten Growth Hacking. Hi mein Name ist Jens Huber und in folgendem Artikel will ich dir zeigen wie auch du Growth Hacking für dein Startup oder Unternehmen nutzen kannst.

 

Was ist Growth Hacking?

Growth Hacking
Bild: Pixabay

Nun was zur Hölle ist Growth Hacking? Growth Hacking beschreibt clevere und gut durchdachte Taktiken, die sogenannten „Hacks“, welche oft sehr kostengünstig sind und dem Startup helfen Sichtbarkeit zu generieren. Es ist oft ein agiles Experimentieren mit den verschiedensten Taktiken aus allen. Hierbei sollte das Kunden- und Umsatzwachstum weiter vorangetrieben werden. Diese Hacks zielen darauf ab, Multiplikatoren anzuschmeißen, welche das Wachstum weiter vorantreiben. Viralität ist im Growth Hacking ein sehr wichtiges Stichwort.

Growth Hacker = Online Marketer?

Nun haben wir bereits gelernt um was es beim Growth Hacking geht. Ist allerdings ein Growth Hacker gleichzusetzen mit einem Online Marketer? Wenn du mich fragst: „Nein.“ Ein Growth Hacker ist eine Schnittstellenposition, welche aus Daten, Nutzererlebnis, dem Produkt, sowie den Werbemaßnahmen versucht das Beste mit einem sehr geringen Budget herauszuholen.

Hier unterscheidet sich der Growth Hacker vom Online Marketer, da dieser sich meist nur auf Werbemaßnahmen konzentriert. Somit ist die Position des Growth Hackers eine viel breitere und interdisziplinärere Aufgabe. Es müssen Kenntnisse im Bereich Produkt-, Projekt,- und Datenmanagement vorhanden sein um optimale Ergebnisse zu erzielen

 

Der wohl erste Growth Hack der Welt

Als Hotmail 1996 das Licht der Welt erblickte kannte keiner diesen Email Dienst. Es gab Anbieter wie Outlook und andere, welche den Markt vollständig dominierten.

Bei einem Brainstorming kamen die Gründer auf die Idee eine einzelne Zeile am Ende jeder E-Mail, die via Hotmail versendet wurde: „PS: I love you. Get your free e-mail at Hotmail“. Anzufügen und so Viralität zu nutzen. Klickte man auf diesen Link wurde man gleich auf die Anmeldeseite von Hotmail weitergeleitet. Interessenten bekamen dort sofort alle Informationen, welche zur Konvertierung wichtig waren. Man würde heute wohl von einer Landingpage und CRO sprechen. So gelangt es Hotmail innerhalb von 6 Monaten die 1 Millionen Nutzer Grenze zu knacken.

Tipp: Es ist oft sehr interessant und aufschlussreich aus vergangen Kampagnen zu lernen und Teile dieser zu adaptieren. Oft muss man das Rad nicht neu erfinden, oft lohnt es sich die Kreativität auch bei anderen zu holen.

Growth Hacking mit Beispielen aus der Vergangenheit

„Miss alles was du messen kannst, aber verliere nicht den Überblick“

Airbnb hat einst durch Messungen festgestellt, dass Ihre Produkte besser performen, wenn Bilder im Spiel sind. Dies sagt einem der klare Menschenverstand 😉 nun gut man muss es auch belegen können. Aber wie gelangt man an gute Bilder von Unterkünften. Airbnb hat das Problem so gelöst, indem Sie Profifotografen gratis in Ihren Unterkünften haben übernachten lassen. Im Gegenzug, gab es kostenlose, professionelle Bilder der Unterkünfte.

Ohne Daten und deren Belege lassen sich auch keine Optimierungen machen. Deshalb sind Messen und Auswerten die Schlüssel einer kontinuierlichen Verbesserung.

„Hab‘ keine Angst vor API und vernetze dich mit anderen“

Fische, wo die Fische sind. Dieses Beispiel handelt auch von Airbnb und beschreibt, die Vermarktung von Airbnb im Anfangsstadium. Airbnb wusste, dass alles auf Craigslist gehandelt wurde. Nun wurden dort Anzeigen geschalten um die Zimmer unter die Leute zu bringen. Ab einem gewissen Grad war dies händisch nicht mehr möglich und es musste eine API (application programming interface) her, um automatisierbar und skalierbar eine Anzeigenschaltung zu gewährleisten.

„Werde eine Marke und profitiere von dieser Sichtbarkeit“

Der folgende Hack kommt von einem US Amerikanischen Online Marketer namens Neil Patel.

Google hat vor geraumer Zeit seinen Algorhitmus Update gefahren, welches Marken stärker in den Suchergebnissen bevorzugt.

Er hat mithilfe von Instagram seinen Markenstatus bei den Suchmaschinen gepusht indem er seine Brandmentions steigerte. Er sagte zu einigen Influencern ob sie nicht unter dem Hashtag #Whoisneilpatel ein Bild posten könnten?

Growth Hacking
Quelle: Instagram

Durch dieses Posten googelten viele Leute dann nach dessen Namen und es entstand ein Brand Status bei Google, welcher sich durch ein größeres Snippet kennzeichnet.

„Overdeliver in your Service and the customer stays with you“

Wen könnte man hier besser aufführen als Amazon. Amazon Prime ist wohl das bekannteste Kundenbindungsprogramm, auf der Welt. Man erhält für einen schlappen Betrag von 48 Euro Leistungen die sich sehen lassen können. Wie z.B. Lieferung am selben Tag, kein Versand, Amazon Video, Amazon Music und vieles mehr.

Deshalb hat Amazon bei seinen Prime Kunden auch eine Konversionrate von 74 %. Vergleicht man dies mit anderen Shops kommen diese gerade mal auf schlappe 3-5 % und das ist für die meisten Shops schon gut.

Verliere nicht den Blick fürs Produkt

Viele Growth Hacks beziehen sich auf die tatsächlichen Werbemaßnahmen selbst. Viele verlieren vor lauter Werbung das Produkt selbst aus den Augen. Bei der Produktentwicklung selbst ist es schon wichtig den Kundenintent also auf Deutsch gesagt herauszufinden, was der Kunde will, um für diesen das bestmögliche Produkt zu entwickeln.

Eine sehr gute Methode hierfür ist aus dem Buch „Lean Startup“ das Konzept des MVP (Minimal viable Product). Gerade im Startup Sektor, vorrangig im Softwarebereich, anzutreffen. Dieses Konzept beschreibt den Denkansatz, ein Produkt sehr früh in einer abgespeckten Version auf dem Markt zu werfen und mittels Feedbackschleifen das Produkt kontinuierlichen anhand von Rückmeldung der Kunden zu verbessern.

Wer den guten alten Demming Kreis kennt, dem kommt das Modell sehr bekannt vor.

Was ich hiermit sagen möchte ist, für den Kunden ein funktionales und zugleich einfach bedienbares Produkt zu entwickeln, welches größtmöglichen Nutzen stiftet.

Auch die Produktqualität muss stimmen, denn was nützen mir auf der anderen Seite gute Werbeanzeigen, wenn der Bediener hinterher feststellt, das Produkt ist totaler Schrott.

12 Growth Hacks für Startups

Blogmarketing

Themen finden, den Userintent untersuchen, Content schreiben und Seeden. Das ist wohl der einfachste Hack den es kostenlos gibt.

Gastbeiträge

Schließt Kooperationen und vernetzt euch. Je mehr Leute euch kennen und je mehr über euch geredet wird, desto besser. Nutzt die Reichweite anderer, um selbst gefunden zu werden.

CRO – Conversion Rate Optimization

Wie einst der gute alte Demming schon wusste: Eine kontinuierliche Optimierung trägt Früchte. Um für den Nutzer und auch für den Umsatz des Unternehmens das Bestmögliche herauszuholen, ist eine ständige Optimierung der Schlüssel zum Erfolg.

Gewinnspiele

Diese sind ein probates Mittel um Multiplikatoren einzuschalten und um kostenloses Wachstum voranzutreiben.

Content Seeding in Foren

Themenrelevantes Seeding ist wichtig. Foren eigenen sich hier sehr gut um die Bekanntheit der Brand zu steigern. Durch Referrals können die User direkt zur Brandseite gelangen und sich über den Dienst der Marke informieren.

Social Media

Die sozialen Medien sind und waren schon immer ein probates Mittel um Sichtbarkeit zu erreichen. Die Auswahl der Kanäle und ein scharfes Targeting sind hier wichtige Kernelemente.

Marketing Automation

Email Marketing ist günstig und bindet die Kunden. Leads und Bestandskunden können so schnell und günstig über neue Trends und Produkte aufgeklärt werden.

Paid Advertising

Es ist je nach CPC und Branchen abhängig, ob dies für das Startup Sinn macht. Es gibt Branchen, welche extremsten Wettbewerb und auch Klickpreise haben.

Affiliate Marekting

Wieso ist Amazon so gut gewachsen? Unter anderem durch Ihr gutes Partnerprogramm. Das gute alte Tippgebermarketing eignet sich prima um Neukunden zu gewinnen. Man gibt einen Teil der Marge an den Affiliate beim Erstkauf ab, erhält jedoch einen Neukunden, welcher je nachdem ein längeres CLV (Customer Lifetime Value) hat.

PR – Public Relations

Public Relations waren schon immer wichtig. Gerade für Startups ist das Word of Mouth sehr wichtig – oder zu gut Deutsch die Mund zu Mund Propaganda. Es sollte sich hier wie ein Lauffeuer verbreiten, welche disruptive Innovation gerade am anrollen ist

Cross Selling & Up Selling

Hat der Kunde schon einmal etwas bei einem gekauft, ist er viel mehr dazu geneigt, wieder etwas zu kaufen. Man kann im Kaufprozess Zubehör und weitere passende Produkt anbieten, welchen den Warenkorbwert erhöhen. Dies ist auch denkbar in anderen Branchen und nicht nur im E-Commerce.

A/B Tests

Diese lassen sich sehr einfach über Tools durchführen. Man kann so zielgerichtet die Landingpages und die eigene Webseite optimieren und den Kunden ein Stück weiter glücklicher machen

Zusammenfassung

Nun was soll man anfangen mit all diesen Maßnahmen? Am Ende ist es wichtig, die für sich passenden Maßnahmen zu wählen, welche mehr Wachstum erzeugen. Kreativität ist beim Growth Hacking ein entscheidender Faktor, welchem eine außerordentliche Macht innewohnt.

In diesem Sinne

Keep doing, keep failing, repeat and succeed.

PS: Du willst mehr zum Thema Growth Hacking erfahren. Dann klicke hier.

 

Schreibe einen Kommentar