Erstes deutsches Startup in der CE 100

Grover wird als erstes deutsches Startup von der Ellen MacArthur Foundation ausgezeichnet

Das Berliner Tech-Unternehmen wird als nachhaltiges Unternehmen in die CE 100 aufgenommen und steht damit in einer Reihe mit Apple, Dell und IKEA

Grover, das 2015 in Berlin gegründete, schnell wachsende Tech-Unternehmen, das den Consumer Electronic Markt mit einem innovativen Subscription Modell revolutioniert, wird von der Ellen MacArthur Foundation in die CE 100 aufgenommen.

Die CE 100 bringt die Mitglieder der Circular Economy zusammen, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu fördern und Synergien effizienter zu nutzen. Zu den Mitgliedern gehören Unternehmen wie Apple, Dell und IKEA, Regierungen und Städte, akademische Einrichtungen, aufstrebende Start-ups, sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Die Ellen MacArthur Foundation verfolgt dabei die Vision, den Übergang in die sogenannte Circular Economy zu beschleunigen.

Durch die Umsetzung einer Circular Economy können vor allem die privaten Haushalte profitieren. Laut einer McKinsey Studie können die Maßnahmen einer Circular Economy bis 2030 zu einem Plus von 3000€ im Jahr pro Haushalt führen. Insgesamt würde die Umsetzung der Circular Economy bis zu 25 Prozent Einsparungen im Bereich Haushalt, Mobilität und Lebensmittel bringen. Das Gesamte Wirtschaftswachstum kann darüber hinaus um bis zu 0,3% angekurbelt werden.

Grover bietet damit nicht nur Privatpersonen die Möglichkeit im Sinne einer Circular Economy zu konsumieren, sondern bietet auch großen Händlern Zugang zur Circular Economy. Schon bestehenden Kooperationen, wie zum Beispiel mit MediaMarkt, zeigen, wie der Einzelhandel durch die Kooperation mit Grover eine Option zu nachhaltigem Konsum in sein Portfolio integrieren kann.

Michael Cassau, Gründer und CEO von Grover, freut sich sehr über die Auszeichnung und fühlt sich darin bestärkt, mit seinem Businessmodell den Nerv der Zeit zu treffen: “Unser Ziel ist es, den Übergang hin zu einer globalen Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. Eine enge Kollaboration innerhalb der CE 100 wird dazu führen, das Konzept der Circular Economy noch bekannter zu machen. Gemeinsam möchten wir ein Bewusstsein dafür schaffen, dass der unmittelbare Zugang zu Produkten auf Zeit eine nachhaltige und effektive Alternative ist und nachhaltiger Konsum nicht mit Verzicht einhergehen muss.”

Auch Joe Murphy, Network Manager der Ellen MacArthur Foundation, kommentiert: “Wir sind stolz Grover als Mitglied in unserem Emerging Innovator Programm begrüßen zu dürfen und freuen uns auf die produktive Zusammenarbeit.”

Das Berliner Tech-Unternehmen reagiert mit seinem innovativen Product-as-a-Service Modell auf ein neues Bewusstsein der Konsumenten: Heute ist es den Nutzern nicht mehr wichtig, ob sie einen Gegenstand besitzen, vielmehr geht es immer häufiger um das Erschaffen von besonderen Erlebnissen und den Beitrag, den neue Technik dazu leisten kann. Insbesondere die jüngeren Generationen definieren sich heute primär über die Einzigartigkeit ihrer Erlebnisse und weniger über ihren Besitz.

Mit Grover kann man das Neueste aus der Welt der Technik einfach monatlich mieten statt kaufen. Durch die Mehrfachnutzung der elektronischen Geräte werden die Nutzungszyklen verlängert und die Umweltverträglichkeit der Produkte verbessert. In der Collaborative Consumption ist die Beschleunigung und Technologisierung somit nicht mehr an ein Mehr an Verschwendung gekoppelt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Clarity PR

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X
X