Gründer sollten so schnell wie möglich Kundenfeedback einholen

gridscale zeigt den Weg in die nächste Generation des Cloud-Computings

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen gridscale doch kurz unseren Lesern vor!
gridscale ist ein Infrastructure-as-a-Service-Anbieter. Infrastructure-as-a-Service (IaaS) gehört zu dem Bereich des Cloud-Computings. Nutzer können die Cloud als Ersatz für oder komplementär zu ihrem Rechenzentrum nutzen, z.B. um Leistungsspitzen abzufangen.
Der Nutzer profitiert bei gridscale vor allem von einer hohen Flexibilität in verschiedenen Bereichen: Er kann IaaS-Ressourcen, wie CPU, SSD und RAM, unabhängig voneinander wählen und skalieren, und er profitiert von einer minutengenauen Abrechnung, die er in Echtzeit verfolgen kann. Des Weiteren kann sich der Anwender auf eine hoch professionelle Infrastruktur verlassen, die auf stabilen und sicheren Hardware-Komponenten basiert. Der hohe Grad der Automatisierung und die eigens entwickelten Algorithmen ermöglichen es gridscale nicht nur eine Performance zu liefern, die im Markt seinesgleichen sucht, sondern dem Anwender auch eine 100% Verfügbarkeitsgarantie zu geben.

Wie ist die Idee zu gridscale entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir, die Gründer Michael Balser (CPO) und Torsten Urbas (CTO) und ich haben uns bereits vor 15 Jahren bei einem früheren Arbeitgeber kennengelernt und seitdem immer wieder in verschiedenen Projekten zusammengearbeitet. Hierbei wurden uns verschiedene Herausforderung für die Nutzer der Hosting-Angebote bewusst: Viele der angebotenen IaaS-Lösungen sind durch die Nutzeroberflächen extrem komplex, Nutzer werden häufig an vorkonfigurierte Pakete und Verträge gebunden und auch die Performance der Infrastruktur lässt häufig zu wünschen übrig, was insbesondere daran liegt, dass sie auf – aus heutiger Sicht – alten Architekturansätzen aufgebaut wurde. So kam die Idee zu einem automatisierten, hochverfügbaren und flexibel einsetzbaren Cloud-Service auf modernster und verteilter Architektur.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Bis unsere Infrastrukturlösung soweit war, damit Ende 2015 an den Markt gehen zu können, benötigten wir ein Jahr Entwicklungsaufwand, in dem wir stetig mit den potentiellen Nutzern in Kontakt waren. Die Gründer haben die Entwicklung bis August 2016 komplett selbst finanziert. Seitdem haben wir den High-Tech-Gründerfonds und den BLSW als Investoren an Bord.

Wer ist die Zielgruppe von gridscale?
• Für Entwickler und DevOps ist gridscale insbesondere durch die Performance und die offene Infrastruktur (API-Schnittstellen) interessant. Snapshots, IPv6 und unser Loadbalancer sind weitere Features, die von Entwickler sehr gefragt sind.
• Startups / Jungunternehmen fehlt es häufig an Zeit, sich in Themen einzuarbeiten, die zwar notwendig sind, aber nicht zum Kernfokus gehören. Hier kommt unsere einfache Nutzbarkeit in Kombination mit einem flexiblen Preismodell ins Spiel.
• Agenturen erfordern eine Infrastruktur, die sie für ihr neues Kundenprojekt schnell in Betrieb nehmen, genauso so schnell aber wieder abstoßen können. Auch das ist durch die einfache Skalierbarkeit von gridscale möglich.
• Für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) zählt vor allem die Sicherheit und Zuverlässigkeit. Auch der Serverstandort Deutschland ist häufig ein entscheidendes Kriterium. All dies kann gridscale bedienen.

Welchen Service bieten Sie an?
IaaS:
– CPU
– RAM
– SSD-Storage in mehreren Performance Klassen
– Templates
– ISO-Images
– Snapshots
– IPv4
– IPv6
– Betriebssystem-Lizenzen (Windows Server 2012 und 2016 Standard)

PaaS:
– Loadbalancer
– S3-kompatibler Object-Storage

Wie viel kostet der Service?
Alle Komponenten (Performance-Storages, Netzwerk, CPU-Kerne, Lizenzen, etc.) werden minutengenau abgerechnet und können transparent auf unserer Preisliste nachvollzogen werden. Als Referenzpunkt kann man festhalten, dass der Nutzer bei uns ungefähr die Hälfte der Preise von Amazon Web Services (AWS) bei gleicher Performance zahlt.

Welche Vorteile bietet gridscale?
Zusammenfassend: Flexibilität, Schnelligkeit, Einfachheit, Transparenz und ein Partner auf Augenhöhe. Und das alles in Übereinstimmung mit dem deutschen Datenschutz, da sowohl Unternehmen als auch Rechenzentren sich im Inland befinden, ohne Zugriff durch eine ausländische Muttergesellschaft.

gridscale, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unsere Vision ist es, der zuverlässigste, stabilste, modernste und transparenteste Hosting- und Cloud-Provider auf dem europäischen Markt zu werden. Produktseitig werden wir insbesondere unsere Plattform-Services erweitern.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Gründer sollten so schnell wie möglich Kundenfeedback einholen und sich immer wieder fragen, welchen Mehrwert die aktuelle Entwicklung dem Kunden bringt. Auch im Team sollte die Diskussion immer wieder gesucht werden, denn nur so kann die Strategie immer wieder überprüft sowie Prozesse und Entwicklungen kontinuierlich verbessert werden. Zu guter Letzt sind gute Mitarbeiter das A und O für ein Startup, welches von Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit, Talent und einer gesunder Portion „Feuer“ abhängt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Henrik Hasenkamp für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X