Baut ein Netzwerk auf von Menschen die Euch unterstützen und inspirieren

GreenYou: Holen Sie sich Ihren Garten ins Haus

Stellen Sie sich und das Startup GreenYou doch kurz unseren Lesern vor!
Wir von GreenYou machen es möglich, dass jeder Mensch in seinen eigenen vier Wänden zum Gärtner wird. Egal wie klein die Wohnung ist, mit unserem greenUnit kann man das ganze Jahr über seine eigenen Kräuter anbauen. Wir stehen für ein nachhaltiges Unternehmenskonzept d.h. uns ist es wichtig, dass wir mit lokalen Herstellern zusammenarbeiten. Das verkürzt Lieferwege und fördert die lokale Wirtschaft.

Wie ist die Idee zu GreenYou entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Gründer haben schon nach dem Abitur und neben dem Studium selbstständig gegärtnert und sind so quasi schon früh in die Thematik reingewachsen im wahrsten Sinne des Wortes. Unsere Kunden damals hatten öfter das Interesse daran geäußert das ganze Jahr über zu gärtnern und somit haben wir beschlossen eine Lösung für Jedermann zu entwickeln, die das ermöglicht. Uns war dabei wichtig, dass Funktionalität und Design gut kombiniert werden bei den GreenYou Produkten.

Gefunden haben wir uns über das Internet, durch einen Fernsehbeitrag in dem das erste greenUnit Model vorgestellt wurde. Ein paar Monate nach dem Beitrag fand Erik den Beitrag in der Mediathek und schrieb mich an, da er von der Idee begeistert war. Leider hatten wir zu diesem Zeitpunkt schon einen Lieferengpass, da unser Produzent uns hängen ließ. Durch die Kontakte von Erik zu einem Produktdesign- und Entwicklungsbüro haben wir das greenUnit komplett neu entwickelt und verbessert.

Im Herbst letzten Jahres haben wir gemeinsam eine GmbH gegründet und nun mit der neuen Lieferung der greenUnits kann das Geschäft wieder voll aufgenommen werden.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Wir waren und sind von der Idee überzeugt und haben Spaß an der Herausforderung, die eine Unternehmensgründung mit sich bringt. Uns war bewusst, dass es nicht so leicht sein würde und hinter der Idee eine Menge Arbeit und viele noch unbekannte Herausforderungen und Hürden warten, aber wir haben es trotzdem getan!

Wir sind selbst begeistert von unserem Produkt und haben schon weitere Ideen und Konzepte zu weiteren Produkten. Ein Unternehmen zu gründen lohnt sich nur, wenn eine Idee potenzial hat und man ein Konzept für mehrere Jahre hat.

GreenYouVon der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen waren wohl alle Details abzustimmen und geduldig zu sein die Prototypen zu entwickeln und dann die Formen nach und nach anzupassen, bis es so war wie wir es uns vorgestellt haben. Entwicklung ist immer ein Prozess, der Zeit benötigt und manche Dinge lassen sich eben nicht vom 3D-Modell so einfach auf eine Form übertragen.

Das Geld aufzutreiben um die ganze Entwicklung mit Prototypen, Formenbau und Ware zu finanzieren stellte uns auch vor eine große Herausforderung.
Wir haben unsere eigenen Ersparnisse eingebracht und uns privat sehr eingeschränkt und zusätzlich einen privaten Kredit aufgenommen, um starten zu können. Aber wenn man das fertige Produkt in den Händen hält, dann ist man doch ein wenig stolz und weiß, dass es sich gelohnt hat.

Wer ist die Zielgruppe von GreenYou?
Wir haben ganz unterschiedliche Zielgruppen. Menschen die gerne gärtnern und das am liebsten das ganze Jahr, sowie Leute welche mit frischen Kräuter kochen möchten. Eine weitere Zielgruppe sind Schulen und Kindergärten um unser greenUnit für den Anschauungsunterricht zu nutzen und etwas Grünes, Selbstgepflanztes im Klassenzimmer oder im Kindergarten zu haben. Dies wird in der heutigen Zeit immer wichtiger, um den Kindern eine gesunde Ernährung beizubringen und zu zeigen wie frische Lebensmittel wachsen.
Auch haben wir Bestellungen von Restaurants und Bars, zum Beispiel kann die Minze für Longdrinks direkt vor Ort frisch aus dem beleuchteten greenUnit gepflückt werden. Auch für Büroräume oder in Praxen können unsere Produkte das grün schön frisch halten und das bei minimalem Pflegeaufwand.

Wie funktioniert GreenYou?
Unser Top Produkt, das greenUnit 2.0 ist ungefähr so groß ein kleines Aquarium und passt damit auf fast jede etwas breitere Fensterbank oder Kommode. Es ist zu allen vier Seiten offen, sodass die Pflanzen immer gut belüftet sind. Der Deckel ist das Herzstück des Produktes, denn dieser ist mit 224 verschiedenfarbigen LED Dioden bestückt, die das für die Pflanzen wichtige Spektrum des Sonnenlichtes imitieren. So sind die Pflanzen immer mit dem richtigen Licht für ein perfektes Wachstum versorgt. Unter dem Pflanzbehältnis ist eine automatische Bewässerung integriert, die dafür sorgt, dass die Pflanzen nicht verdursten.

Welche Vorteile bietet GreenYou?
Ein großer Vorteil von GreenYou ist die selbständige Funktionsweise, die dafür sorgt, dass man auch mal entspannt in den Urlaub fahren kann und sich keine Sorgen mehr um die Pflanzen machen muss. 1-2 Mal im Monat gießt man die Pflanzen und die automatische Bewässerung sorgt dafür, dass die Pflanzen nicht eingehen. Man kann auch einfach eine Zeitschaltuhr zwischenschalten, sodass die Beleuchtung komplett automatisch funktioniert. Wir liefern unsere Produkte im Set mit Bio-Saatgut und auf Wunsch auch mit Bio-Erde. So kann jeder Kunde direkt loslegen wenn das Paket ankommt. Einen Bio-Dünger haben wir auch im Programm, um das Wachstum der Pflanzen noch weiter zu optimieren. Auch das schöne, schlichte Design ist ein Blickfang – es macht wirklich etwas her, ob in der Wohnung oder im Büro.

Wie ist das Feedback?
Die Kunden lieben GreenYou. Wir bekommen häufig Rückmeldungen und Fotos von zufriedenen Kunden die berichten wie Ihre Pflanzen sprießen.
Oft bestellen Kunden gerne noch ein oder zwei weitere greenUnits und fangen an diesen Lifestyle des indoorgardenings richtig zu lieben und zu leben.
Wenn man nicht gerade Kartoffeln züchten möchte lässt sich fast jede Kräuterart, Chilis oder auch einige Obstsorten in unseren Geräten anbauen oder schon im Winter vorzüchten, bevor man es dann in den Garten verpflanzt. Manche Kunden entscheiden sich auch erstmal für unseren greenPot  oder greenPot Plus+ mit LED Beleuchtung,  um langsam einzusteigen oder wenn sie nicht den Platz für ein greenUnit besitzen.

GreenYou, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Nach dem Launch des greenUnit 2.0 im Mai geht es weiter mit der Entwicklung neuer, innovativer Produkte und weiterer Forschung und Tests im Bereich des Pflanzenwachstums. Wir forschen an einer „Wachstumsexplosion“ und sind in internationalem Kontakt, mehr können wir aber noch nicht verraten. Auch ist ein kleines Produkt für den Massenmarkt in Planung zum Thema Küchenkräuter.

Was in fünf Jahren ist wissen wir noch nicht, aber wir wollen weitere Lösungen für die Begrünung von kleinen Wohnungen, Büros, Balkonen bis hin zu Hotel-Lobbies oder ganzen Häuserfassaden entwickeln. GreenYou soll innovative Lifestyle-Produkte zur Begrünung anbieten und selbst ein Lifestyle werden, so dass jeder selbst sein frisches Gemüse ziehen kann, auch auf kleinstem Raum.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Das Wichtigste unser Meinung nach ist, niemals aufzugeben. Es wird immer Rückschlage geben, die Kunst dabei ist es, mit diesen umzugehen, daraus zu lernen und es beim nächsten Mal besser zu machen. Arbeitet hart, gründen ist kein Zucker schlecken! Seid stolz auf das erreichte, aber nie hochmütig und seid immer ehrlich und fair.

Ein weiterer Tipp ist, dass man nur auf Menschen hören sollte, die schon dort sind, wo man selbst hin möchte. Es wird immer Leute geben, die einen dazu bewegen möchten aufzugeben und „was vernünftiges“ zu machen. Wir denken, wenn man eine Vision hat, dann sollte man diese auch umsetzen.

Als drittes: Baut ein Netzwerk auf! Baut ein Netzwerk auf von Menschen die Euch unterstützen und inspirieren. Wir sind sehr dankbar für Menschen in unserem Umfeld, die uns dazu animieren, immer größer zu denken uns unsere Ziele zu erreichen. Wir denken, dass Euch das richtige Umfeld und smarte Arbeit langfristig dorthin bringen wird, wo Ihr wirklich hin wollt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Soeren Schahn für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X