Behaltet immer Eure Vision vor Augen

Good Pineapple verbinden E-Commerce mit sozialer Verantwortung

Stellen Sie sich und das Startup Good Pineapple doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind Good Pineapple und verbinden E-Commerce mit sozialer Verantwortung. Mit dem Verkauf von hochwertigen Kulturtaschen, wollen wir das in E-Commerce-Kreisen mittlerweile populäre “Amazon-FBA-Geschäft” mit einem guten Zweck verbinden. Jedes unserer drei Modelle gibt es in verschiedenen Farben, wobei jede Farbe für einen anderen guten Zweck steht. Wir koppeln jeweils 10% unserer Verkäufe an Spenden für Krebshilfe, Umweltschutz, Hungerbekämpfung, sauberes Trinkwasser, Alzheimerprävention und Kinder in Not. Unsere Spenden gehen an sechs tolle Organisationen, die auf ihrem Gebiet jahrelange Erfahrung haben und bereits sehr viel bewirkt haben.

Wie ist die Idee zu Good Pineapple entstanden und warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Mischo hat einen betriebswirtschaftlichen Hintergrund und hat bereits ein Online-Business gegründet. James hat Nonprofit-Management studiert und sich mit Themen wie CSR und Gemeinnützigkeit auseinandergesetzt. Da wir langjährige Freunde sind, standen wir immer im Austausch über diese Themen und haben erkannt, dass man sich oft zwischen „Wohltäter“ und „Unternehmer“ entscheiden muss. Wir haben uns die Frage gestellt: „Wieso eigentlich?“ So entstand die Idee und im Februar 2017 haben wir gegründet.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Da wir noch wirklich sehr early stage sind und unser Verkaufsstart sowie der Launch unserer Website erst am 21.8. war, waren die für uns bisher größten Herausforderungen das Finden eines passenden Herstellers sowie die Koordination des Produktionsprozesses inklusive der Quality Assurance, um die gute Qualität der Taschen sicherzustellen.
Wir haben gebootstrapped und finanzieren uns zu 100% durch Eigenkapital.

Wer ist die Zielgruppe von Good Pineapple?
Im Prinzip jeder, der eine verlässliche Kulturtasche benötigt und nebenbei auch noch etwas Gutes tun möchte.

Was findet der Kunde auf Good Pineapple?
Auf goodpineapple.de findet der Kunde sämtliche Informationen zu uns und unseren Produkten. Außerdem stellen wir die bereits erwähnten spendenempfangenden Organisationen vor und erklären, weshalb deren Arbeit so wichtig ist. Darüber hinaus ist das Thema Transparenz sehr wichtig für uns, weshalb wir ebenfalls quartalsweise unsere Verkaufszahlen, gemeinsam mit den erhaltenden Spendenquittungen, veröffentlichen. So kann jeder nachvollziehen, dass wir unserem Versprechen, 10% des Umsatzes zu spenden, auch nachkommen.

Was ist das Besondere an den Taschen? Welche Vision steckt dahinter?
Die Besonderheit unserer Taschen lässt sich auf zwei Ebenen beschreiben.
Zum einen auf der Produktebene: Unsere Taschen bieten einen echten Mehrwert, da wir auf Qualität (robustes, wasserfestes Material) und Praktikabilität (der mitgelieferte Türhaken sowie der 1L Flüssigkeitenbeutel inkl. Flaschenset) geachtet haben. Wir haben uns intensiv mit dem bisherigen Angebot auseinandergesetzt und sind etliche Kundenrezensionen durchgegangen. Alles was dort an Kritik oder Verbesserungsvorschlägen genannt wurde, haben wir weitestgehend in unsere Taschen integriert, um ein Produkt zu schaffen, das „am Kunden“ orientiert ist.

Zum anderen liegt die Besonderheit auf der emotionalen Ebene. Wie erwähnt werden pro Kauf 10% gespendet. Das bedeutet, der Kunde kann – immer beim Anblick seiner Tasche – anhand der Farbe erkennen, für welchen guten Zweck ein Teil seines Kaufes verwendet wird.

Mit unseren Spenden helfen unsere Partnerorganisationen Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen und das in über 70 Ländern der Welt. Genau hier manifestiert sich unsere Vision, die Synthese aus „Unternehmer“ und „Wohltäter“: Je mehr wir verkaufen und umso mehr wir wachsen, sprich umso erfolgreicher wir aus unternehmerischen Gesichtspunkten werden, desto mehr Menschen können wir über unsere Partnerorganisationen erreichen und umso „größer“ werden wir auch als Wohltäter.

Good Pineapple, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In der Zukunft wollen wir natürlich weitere Produkte auf den Markt bringen und die Partnerschaften mit den gemeinnützigen Organisationen ausbauen (z.B. in Form von gemeinsamen Aktionen und Veranstaltungen). In fünf Jahren sehen wir uns als etablierten Online-Händler mit einer Vielzahl an Produkten und Produktkategorien sowie einer starken Marke, von der die Kunden wissen wofür sie steht und sich deshalb für unsere Produkte entscheiden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Angehenden Gründern würden wir raten:
1) Behaltet immer Eure Vision vor Augen
2) Richtet Euer Produkt / Eure Dienstleistung eng an Eurer Zielgruppe aus
3) Arbeitet jeden Tag an Eurer Vision, auch wenn ihr vielleicht (noch) Angestellter, Student, Schüler etc. seid.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X