Glow Garage: Steht hinter eurem Produkt. Euer Produkt ist das, was euch definiert

Mit den Stripes von GlowGarage wird ihr Bike zum FunBike

Stellen Sie sich und Ihr Startup-Unternehmen GlowGarage doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind GlowGarage, ein Unternehmen, das innovative Beleuchtungskonzepte entwickelt. Wir sind drei Brüder und alle sehr aktiv im Funsport und Photobereich unterwegs. Unser erstes Produkt ist ein Bike-Accessoire,das einem z.B. beim BMXenim Skatepark zu dem Hingucker schlechthin macht.

Wie ist die Idee zu GlowGarage entstanden?
Die Idee für unser erstes Produkt hatten wir auf einer gemeinsamen Flugreise in den Urlaub. Fast jeder kennt ja diese Leuchtstreifen im Mittelgang, die einem im Notfall den schnellsten Weg zum Notausgang zeigen sollen. Damals war gerade ein Skifilm in der Szene bekannt geworden, bei dem die Skifahrer nachts im Dunkeln mit LED-Anzügen die Hänge `runtergewedelt sind. Wir dachten uns: „Hey, so etwas würde sich doch auf einem Bike extrem gut machen…“, und haben daraufhin die Leuchtstreifen inkl. GlowLights entwickelt.

Von der Idee bis zum Start, was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Unser Unternehmen lief bisher immer „nebenbei“.Sprich: Wir haben alle unsere klassischen Jobs ausgeübt. Nach Feierabend hieß es dann halt „Guten Morgen, GlowGarage Morgen, GlowGarage!“, und nicht allzuselten wurde dann auch die Nacht zum Tage. Große Herausforderungen waren auf jeden Fall die Herstellung unserer ersten Produktcharge im Kleinstmaßstab. Da unser Kapital begrenzt ist, konnten wir nicht allzuviele Produkte bestellen, was vor allem die Suche nach geeigneten Produzenten schwierig gemacht hat. Wenn man so klein ist, geht man einfach unter oder prallt an extrem großen Mindestabnahmemengen ab. Wir haben uns davon aber nicht demotivieren lassen, haben immer weitergesucht und dann auchmal Glück gehabt!

Wer ist die Zielgruppe von GlowGarage?
Wir haben vor allem junge Leute im Fokus, die mal so richtig mit ihrem Bike auffallen wollen. Sei es im Skatepark oder auf der Mountainbike-Freestyle-Strecke, mit unseren GlowStripes fällt man dort nach Einbruch der Dunkelheit so richtig auf. Gerade für Freestyler, die sich in Videoclips der besonderen Art verewigen möchten, ist unser Produkt extrem interessant.

Aus welchem Material sind die Stripes?
Die Stripes bestehen aus zwei Komponenten, einer gut haftenden, selbstklebenden Folie sowie einer phosphoreszierenden Oberfläche.

Wie werden die Stripes angebracht?
Die Stripes werden einfach auf die Felgenflanken aufgeklebt. Dazu reinigt man zunächst gründlich die Felgenflanken, entfernt die Schutzfolie von den Stripes und klebt diese dann auf die Felgenflanke. Wenn man Felgenbremsen hat, sollte man jedoch darauf achten, dass die Stripes nicht im Bremsbereich angebracht werden!

Wie sind Sie auf die Idee gekommen,sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Diese Idee ist bei unserem jüngsten Bruder entstanden, der ein großer Fan dieser Sendung ist. Als die Ausschreibung für die dritte Staffel begann, dachte er sich, dass das doch eine gute Chance wäre, um mit unserem Produkt GlowGarage bekannt zu werden, wichtige Kontakte zu knüpfen und es kritischen Investoren zu präsentieren.

Wie haben Sie sich auf Die Höhle der Löwen vorbereitet?
Wir haben zunächst einmal zusammengesessen und den Pitch präzise vorbereitet.
Was wollen wir sagen, was wollen wir zeigen? Wie bringen wir das Ganze `rüber? Wie können wir die Aufmerksamkeit der Löwen, von der ersten Minute an,für uns gewinnen? Hierfür haben wir uns auch mit alten „Die Höhle der Löwen“-Pitches vorbereitet. Weiter ging es mit den Zahlen, welchen Markt wollen wir bedienen? Wie groß soll das Investment ausfallen? Welchen Wert hat unser Unternehmen? Als der Pitch und die Hintergrundinfos gestanden haben,galt dann „üben, üben, üben und nochmals üben“, damit alles rund läuft.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wir freuen uns, dass wir bereits so überzeugt haben, dass uns die Chance gegeben wurde, vor den Löwen zu pitchen. Wir hoffen, dass wir entsprechend Aufmerksamkeit für unser Produkt bekommen und im besten Fall sich einer der Löwen für unsere Idee begeistern kann.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf Glow Garage aufmerksam werden?
Gerade für kleine Unternehmen ist die Publicity nicht zu unterschätzen. Sie kann entscheidend dabei helfen,„auf der Karte aufzutauchen“ und hat ein gewisses Argumentationspotenzial in Verhandlungen mit Herstellern und Kunden. Wir haben selbst erfahren, wie schwer es ist, im Einzelhandel Fuß zu fassen und sind der Meinung, dass die Bekanntheit es etwas leichter macht.

Ziel der Show „Die Höhle der Löwen“ ist es, dass die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Rein von den Herausforderungen,denen wir uns während der Entwicklung und Herstellung unserer allerersten Charge stellen mussten, wäre unsere erste Wahl Ralf Dümmel. Er und sein Team operieren seit Jahren in Fernost, haben dort ein Netzwerk aufgebaut und wissen, wo und wie sie in guter Qualität zu vernünftigen Preisen produzieren lassen können. Weiterhin hat er einen extrem guten Zugang zum Einzelhandel, da zu den Kunden seiner Firma viele bekannte Namen gehören.

Wie geht es mit GlowGarage nach der Show weiter, sollte der Deal zustande kommen? Und wie, wenn es keinen Deal gibt?
Sollten wir einen Deal bekommen, werden wir uns intensiv mit unserem Investor zusammensetzen und schauen, dass wir die derzeitigen noch sehr hohen Produktionskosten massiv senken können, damit wir diesen Preisvorteil an den Endkunden weitergeben können. Weiterhin hoffen wir auf einen einfacheren Marktzugang. Sollten wir keinen Deal bekommen, hoffen wir, dass die Publicity ausreicht, um im Einzelhandel Fuß zu fassen, wir dadurch die Chargengrößen nach oben fahren könnten und somit ebenfalls die Produktionskosten senken könnten.

GlowGarage, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen natürlich nicht nur bei unseren Leuchtstreifen bleiben. Wir haben bereits Ideen für weitere Produkte, welche die dunkle Jahreszeit etwas bunter gestalten sollen, damit nicht nur Biker etwas davon haben!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Haltet als Team immer zusammen. Sollte es Meinungsverschiedenheiten geben, müssen diese umgehend beseitigt werden. Es hilft niemandem, wenn einer der Gründer eine Last mit sich herumträgt und nicht zufrieden ist.
Steht hinter eurem Produkt. Euer Produkt ist das, was euch definiert. Seid einzigartig, stecht aus der Masse heraus und glaubt an eure Idee.
Kennt eure Zahlen! Gerade in „Der Höhle der Löwen“ sind viele Deals nicht zustande gekommen, weil die Gründer sich bei den Zahlen komplett übernommen hatten!

Bild © VOX

Sehen Sie GlowGarage am 04.Oktober in #DHDL

Wir bedanken uns bei Markus, Stefan und Andreas für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X