Glasello der Desinfektions-Stick in der Höhle der Löwen

Glasello Desinfektions-Stick sorgt in Sekundenschnelle für Sauberkeit und Hygiene

Stellen Sie sich und Glasello doch kurz vor unseren Lesern vor!
Das Unternehmen Multistick GmbH wurde im Oktober 2014 von Stevan Sokola und José Llorens gegründet. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, einen handlichen Desinfektions-Stick zu entwickeln der schnell, sicher, einfach und kostengünstig für jeden Benutzer herkömmliche Trinkgläser, Getränkedosen und Essbesteck reinigt und desinfiziert.

Wie ist die Idee zu Glasello entstanden?
José ist Herpespatient, Stevan ein bekennender Hypochonder. Die Idee für den patentierten Glasello entstand auf dem Oktoberfest 2013. Bei dem Betrachten der geballten Ladung an Menschen,war der Hygieneaspekt beim Trinken aus Gläsern sofort der erste Gedanke. Das hierprinzipiell „Gefahren“ lauern, war mehr als naheliegend. Spätere Recherchen sowie u.a. Studien des BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) mit dem Titel „Hygienische Wirksamkeit von Spülgeräten zum Reinigen von Trinkgläsern in der Gastronomie“ haben uns dann letztendlich im Handlungsbedarf bestätigt.
(Quelle: www.bfr.bund.de, Suchbegriff „Stellungnahme 27/2008“).
Auch die Tatsache dass viele Menschen Ihre Gläser mit Servietten oder Taschentüchern vor dem Trinken versuchen zu reinigen, ist uns nicht entgangen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Unsere größte Herausforderung begann mit der technischen Lösung, einen Desinfektions-Stick zu entwickeln, der all unseren Vorstellungen gerecht wird.Er sollte aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen und ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt haben. Da wir professionelle Kaufleute sind, war zu Projektbeginn ein im Detail ausgearbeiteter Businessplan ein absolutes Muss. Das laufende Projekt von der Idee bis zur Serienreife, haben wir Gründer komplett alleine aus eigenen finanziellen Mitteln realisiert. Für unser Produkt waren wir bereit, uns von einigen persönlichen Sachwerten zu trennen und Vieles aufzugeben. Dazu gehörte auch unsere zum damaligen Zeitpunkt sichere Arbeitsstelle.

Wer ist die Zielgruppe von Glasello?
Alle Menschen für die der Hygieneaspekt wichtig ist, die sich nicht mit ansteckenden Keimen und deren Folgen konfrontiert sehen wollen aber auch diejenigen, denen Vorbeugung als wichtig erscheint. Denn die Gefahr von der wir sprechen ist „unsichtbar“.

Wie funktioniert der Glasello?
Man schraubt die Kappe ab, schüttelt 2Mal bis sich der speziell entwickelte „Schwamm“ sichtbar mit Liquid tränkt. Nun setzt man den Glasello von oben auf den Glasrand auf, so dass sich der längere Schenkel am Außenrand des Glases befindet. Man hält den Glasello fest und gleitet um den kompletten Glasrand. Der Kopf ist so entwickelt, dass er sich automatisch mit der Bewegung um 360° selbstständig um den Glasrand dreht. Die Einwirkzeit beträgt nun ca. 20 Sekunden, danach ist die Trinkansatzfläche komplett Geschmacks-und Geruchsneutral. Die speziell entwickelte Schraub-Verschlusskappe, verhindert in jeder Position das Auslaufen des Liquides z.B. in der Hosen oder Handtasche.

Wo kann er angewendet werden?
Im Alltag jedes Menschen ergeben zahllose Möglichkeiten, wenn man bedenkt, das jede Personmindestens. 2 Liter Flüssigkeit täglich aufnimmt. Und das zu 90% aus Trinkgläsern oder Getränkedosen. Orte dazu sind z.B. Restaurants, Arbeitsstätte, Cafés, Bars, öffentliche Veranstaltungen, auf Reisen in andere Länder usw.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Das unser Produkt für die „Masse“ ausgelegt ist, war uns sofort klar. Das die Investoren bei „Die Höhle der Löwen“ hauptsächlich auf skalierbare Produkte aus sind, haben wir in den letzten beiden Staffeln beobachtet. Das Innovation, Alleinstellungsmerkmal, Patentrechte und Verbraucher-Endpreise eine erhebliche Rolle spielen, haben wir ebenfalls aufmerksam vernommen. Wir erfüllten also viele Kriterien, um uns für die Sendung zu bewerben. Hinzu kam auch, dass wir bei der weltgrößten internationalen Erfindermesse im April 2015 in Genf, die Goldmedaille in unserer Kategorie für unser Produkt Glasello vor Markteintritt verliehen bekommen haben. Und solche Jury-Entscheidungen kommen nicht von ungefähr.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Gewissenhaft und präzise wie wir sind, haben wir uns mit unseren Beratern (Unternehmensberater, Patentanwalt, Steuerberater usw.) abgesprochen, um alle Informationen lückenlos aussagekräftig, nachvollziehbar und ehrlich präsentieren zu können.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show „ die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Die Motivation dazu ist enorm. Allein das Privileg an der Show teilnehmen zu dürfen,
eines von mehreren tausend Unternehmen zu sein das ausgewählt wurde, sehen wir als DIE Chance unseres geschäftlichen Lebens.

Unsere Erwartungshaltung an uns selber ist, das unser Produkt Glasello bei den Löwen Anklang findet, wir bestmöglich auf alle Fragen antworten werden, das Potenzial erkannt wird und wir einenDeal realisieren.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf Glaselloaufmerksam werden?
Für uns und unser Unternehmen ist das ein Meilenstein und großer Schritt. Ein Ziel ist es, einen möglichen Investor mit unserem Produkt zu überzeugen. Zum anderen haben wir die Möglichkeit, den Verbraucher in der Sendung auf ein sinnvolles Produkt aufmerksam zu machen.

Ziel der Show „ Die Höhle der Löwen “ ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Unsere absoluten Favoriten waren Herr Dümmel und Frau Williams.

Wie geht es mit Glasello nach der Show weiter, sollte der Deal zustande kommen? Und wie, wenn es keinen Deal gibt?
Sollten wir einen Deal bekommen, so werden wir gemeinsam die weiteren möglichen strategischen Vorgehensweisen mit unserem Investor erarbeiten.Wir werden uns zu 150% in „Alles was kommt“ einbringen. Sollte kein Deal zustande kommen, so hoffen wir trotzdem Aufmerksamkeit und Anklang erzeugt zu haben und das sich nachgelagert ein Investor meldet, der an das Projekt Glasello glaubt und uns Hilfe bei der Umsetzung anbietet. Sollte auch das nicht der Fall sein, so werden wir mit unseren Möglichkeiten weiter an der Strategie und Umsetzung unserer Idee arbeiten.

Glasello, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren sehen wir uns als erfolgreiches international operierendes Unternehmen.
Wir haben unser Produkt in vielen Ländern dieser Welt platziert, sodass viele Menschen davon profitieren können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Glaube an das was Du tust und sei immer ein Tick besser als die Anderen.
2. Unterscheide objektiv zwischen Realität und Illusion oder realistischen und illusionären Umsetzungen.
3. Schenke einem jeden Respekt, Achtung und Wertschätzung seiner Person.

Bild © VOX/Stefan Gregorowius

Sehen Sie Glasello am 20.September in #DHDL

Wir bedanken uns bei Stevan Sokola und José Llorens  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X