Haltet an eurer Idee fest. Aufgeben ist keine Option!

GIMB Coaching System für die betriebliche Gesundheitsförderung!

Stellen Sie sich und das Startup GIMB kurz unseren Lesern vor.
Mein Name ist Matthias Schüler. Mein Name ist Jörg Huisken. Wir sind Geschäftsführer von GIMB – Gesundheit im Beruf und beide selbstständige Physiotherapeuten mit Praxen in Mannheim und Lauffen am Neckar.
Mit GIMB – Gesundheit im Beruf sind wir der einzige Anbieter im deutschsprachigen Raum der analoge und digitale betriebliche Gesundheitsförderung miteinander kombiniert.

Man könnte auch sagen: Wir machen Physiotherapie und Personal Training für die Massen!

Warum haben sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Da wir beide Physiotherapeuten sind, kennen wir den Markt und die zahlreichen Angebote im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung. Viele Unternehmen haben die Wichtigkeit der betrieblichen Gesundheitsförderung bereits erkannt. Allerdings fällt es den meisten Mitarbeitern schwer am Ball zu bleiben und die Gesundheitsideen im Alltag umzusetzen. Als Sportphysiotherapeuten wissen wir aber auch, dass eine Gesundheitsanwendung, egal welcher Art, zum Beispiel ein Yoga Kurs, der nur einmal in der Woche angewendet wird, keinen entscheidenden gesundheitlichen Effekt hat.

Hier setzen wir mit GIMB – Gesundheit im Beruf an.

Welche Vision steckt hinter GIMB – Gesundheit im Beruf?
Für uns ist das Thema Gesundheit das gesellschaftliche Thema der Zukunft. Vor 1000 Jahren ist ein durchschnittlicher Mann im Alltag ca. 35000 Schritte, Frauen ca. 5000 Schritte weniger gelaufen. Heute sind wir bei gerade mal noch 1800 Schritten im Schnitt. Das Problem daran ist, dass unsere Gene immer noch dieselben sind. Wir möchten mit GIMB – Gesundheit im Beruf ein neues Zeitalter der betrieblichen Gesundheitsförderung beginnen indem wir durch unser kombiniertes Coaching System Menschen für Gesundheit begeistern. Unser Ziel ist es eine Verhaltensänderung am Arbeitsplatz zu bewirken. Deshalb haben wir sogar ein eigenes Bewegungsprogramm entwickelt: das Prep@work system.

Denn für uns ist langes Sitzen Hochleistungssport. Auf der anderen Seite möchten wir in Zukunft verstärkt Physiotherapeuten aus ganz Deutschland mit ins Boot holen und ihnen durch GIMB eine Bühne bieten sich in Unternehmen als kompetenten Gesundheitsexperten präsentieren zu können.

Wir können ihnen so den Einstieg in das digitale Zeitalter ermöglichen.

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen?
In der Konzeption unserer App-artigen Lösung war das ganz klar der digitale Fragebogen. Ein Beispiel: das Thema Ergonomie. Mit unserem online durchgeführten Fragebogen können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst nach ergonomischen Gegebenheiten bewerten. So etwas gab es vorher von der Durchführung her nicht. Es gab nur Fragebogen für Physiotherapeuten oder den Werksarzt, nach welchen Gesichtspunkten er einen Arbeitsplatz bewerten soll. Um diese Herausforderung zu bewältigen haben wir uns Fachliche Expertise ins Unternehmen geholt. So kamen wir zu einer sehr guten Lösung.

Wer ist die Zielgruppe von GIMB?
Unser Angebot richtet sich zunächst an Unternehmen. Damit wir ein angemessenes Preis- Leistungsniveau anbieten können, sollte die Firma mindestens 70 Arbeitsplätze aufweisen. Mit der Firma rechnen wir pro Mitarbeiter ab. Wir planen gerade mehrere Kooperationen mit Krankenkassen. Diese werden dann die Kosten von bis zu 50 % übernehmen.

In naher Zukunft planen wir Kooperationen mit Physiotherapeuten und Sporttherapeuten.

Wie funktioniert GIMB?
Zu Beginn erheben wir mit unseren online durchgeführten Fragebögen Daten und entwickeln daraus ein individuelles Bewegungsprogramm. GIMB ist aber weit mehr als ein Bewegungsprogramm. GIMB ist ein sorgfältig konzipiertes Coaching-Konzept. Deshalb kommen unsere Coaches nach der Auswertung der Daten mehrmals persönlich in ihr Unternehmen und arbeiten mit Ihren Mitarbeitern. Die Mitarbeiter führen das Training im Zusammenspiel mit der GIMB App fort. Auf dem persönlichen Dashboard erhält aber auch jeder User gesundheitsrelevante Tipps aus den Gebieten Ergonomie, Stressprävention und Ernährung. Praktisch ein individueller Gesundheitstag 24 Stunden pro Tag und 365 Tage im Jahr.

GIMB Gesundheit BerufIn einem persönlichen Gespräch besprechen wir mit Ihnen zudem weitere relevante Handlungsfelder. Von einem abgestimmten Führungskräftecoaching bis zum firmeneigenen Fitnessstudio ist alles möglich. Zum Abschluss bekommt jeder Teilnehmer eine Evaluation.
Wir sind also nicht nur irgendeine App die man sich mal kurz herunterlädt und später nicht mehr weiß warum man das getan hat.

Uns geht es wirklich um den Menschen im Unternehmen.

Wo geht der Weg hin? Wo seht ihr euch in 5 Jahren?
Momentan bewegt sich ganz viel. Wir haben viele Ideen die App weiterzuentwickeln. Außerdem möchten wir mit GIMB ein Lizenzprodukt für Physiotherapeuten entwickeln, um ihnen die Chance zu geben sich mit GIMB einen neuen Kundenkreis mit hoher Kundenbindung aufzubauen.

Zum Schluss: 3 Tipps für Gründer!
Versucht in dem was ihr macht immer, die Besten zu sein.
Versucht anders zu sein.
Das Wichtigste zum Schluss. Haltet an eurer Idee fest. Aufgeben ist keine Option.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Matthias Schüler und Jörg Huisken für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X