Seit vorbereitet und geht euren Weg weiter!

Frittenlove außergewöhnlicher Pommes Frites: Kartoffelrösti Fritten, Kichererbsen Fritten, und Black Truffel Fritten

Stellen Sie sich und das Startup Frittenlove doch kurz vor!
Mein Name ist Sascha Wolter, ich bin 39 Jahre alt, seit über 23 Jahren Koch. Zuletzt war ich selbständiger Gastronom unter anderem mit einem Michelin Stern ausgezeichnet.

Mit Frittenlove haben wir uns auf die Herstellung außergewöhnlicher Pommes Frites spezialisiert, der große Unterschied ist, dass wir unsere Fritten aus handwerklich hergestellten Massen/ Pürees produzieren, die wir ganz unterschiedlich würzen können. Zum Beispiel sind unsere Mediterranen Fritten mit Tomate, Rosmarin, Knoblauch, Thymian und geriebenen Hartkäse abgeschmeckt. So entstehen komplett neue Geschmacksrichtungen.

Wie ist die Idee zu Frittenlove entstanden? Welche Vision steckt dahinter?
Als Gastronom habe ich unter anderem ein Steakhouse „deluxe“ betrieben, da waren wir auf der Suche nach einer Alternative zu herkömmlichen Pommes. Wir hatten dort den gleichen Anspruch an Kreativität und Qualität wie im Sternerestaurant. So begann ich zu tüfteln. Es entstanden die ersten Sorten, die bei uns in der Gastronomie ein absoluter Powerseller wurden. Man hatte das Gefühl, die Leute haben genau auf so etwas gewartet. Wir nahmen auf verschiedenen Streetfood Festivals teil, auch dort waren die Fritten stark gefragt. Da wussten wir, dass Frittenlove ein Erfolg werden kann.

So entstand unsere Vision den Frittenmarkt zu revolutionieren, diesen bunter und abwechslungsreicher zu machen.

Wer ist die Zielgruppe von Frittenlove?
Unsere Fritten sind für alle, die gute Lebensmittel lieben und nach dem gewissen Extra Ausschau halten.

Welche Geschmacksrichtungen gibt es?
Es gibt aktuell: Die Kartoffelrösti Fritten, die Kichererbsen Fritten, und die Black Truffel Fritten.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Ich bin schon seit Beginn Fan der Sendung. Aus meinem Umfeld habe ich dann immer häufiger gehört: „Hey, los! Jetzt bewirb Dich doch mal“ als wir mit Frittenlove starteten. Da waren wir aus meiner Sicht noch nicht reif, da gerade in den Anfängen nicht zu hundert Prozent zu erkennen war, wohin die Reise geht.

Als sich das geformt hat und wir immer mehr an den möglichen Erfolg gearbeitet und geglaubt haben, wurde uns auch klar, dass wir einen passenden Investor benötigen, um die nächsten Schritte gehen zu können.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?
Um ehrlich zu sein, fehlte uns aufgrund des starken Alltagsgeschäftes die Zeit um uns lange und intensiv darauf vorzubereiten. Wir haben die Zahlen zusammengetragen, uns mit den häufigsten Fragen der Löwen auseinandergesetzt und unsere Vorstellung einstudiert. Die Vorbereitungen haben uns selber auch geholfen, uns besser zu definieren, einige Punkte selbstkritisch zu hinterfragen und in vielen Aspekten klarer zu sein.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Das ist natürlich eine tolle Bestätigung für mich und alle, die mit mir arbeiten und von Beginn an, an uns glauben.
Ich verspreche mir vor allem, dass wir Türen geöffnet bekommen, die vorher verschlossen waren und dass ich gerade im unternehmerischen Denken sowie Handeln gefordert und gefördert werde.

Ich bin mir sehr sicher, dass ich viel dazu lernen darf und werde.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf  Frittenlove aufmerksam werden?
Die Sendung ist natürlich ein Sprungbrett, das ist ganz klar. Aber darauf darf man sich nicht ausruhen, sondern man sollte als Unternehmer genau wissen, wie diese Aufmerksamkeit eingesetzt werden muss. Wir wissen, dass wir auch danach weiterhin Vollgas geben müssen und die Arbeit nicht weniger wird, ganz im Gegenteil. Darauf freuen wir uns und sind stolz darauf.

Ziel der Sendung Die Höhle der Löwen ist es, dass ein Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Wir sind da noch recht offen, da es uns nicht rein um ein finanzielles Investment geht. Wir suchen jemanden, der das Potential von Frittenlove erkennt und auch die menschliche Seite ist uns wichtig.

Frittenlove, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Zunächst einmal ist uns ein nachhaltiges Wachstum wichtig. Wir möchten unseren Kundenkreis stark ausbauen und für sie als zuverlässiger, solider Partner gelten. Wir verkaufen unsere Produkte bisher national, da werden wir den gesteigerten Bekanntheitsgrad nutzen, um das zu steigern. Ebenso möchten wir mit einer separaten Linie die Supermärkte erobern, sowie einen Online-Verkauf anbieten. Zudem haben wir Anfragen aus der Schweiz, Großbritannien, Kanada, Australien, Frankreich und ganz aktuell Dubai.

Also wie man sieht, es ist genug zu tun.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Ohne Fleiß, kein Preis. Gebt Gas!
habt ein klares Ziel und verfolgt es!
nicht alles wird rund laufen. Seit vorbereitet und geht euren Weg weiter! Auch und gerade nach Rückschlägen.

Bild © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Sehen Sie Frittenlove am 16.Oktober in #DHDL

Wir bedanken uns bei Sascha Wolter für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X