Seid offen und ehrlich

Vater und Sohn präsentieren mit FRIED ELEMENTS ein Hilfe-Set zum Aus- und Einhängen von Türen in Die Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen FRIED ELEMENTS doch kurz vor!
Wir sind Walter Fried (80) und Carsten Fried (50), Vater und Sohn. Unser Produkt ist eine zweiteilige Aus- und Einhängehilfe für Türen und besteht aus einem Hebebügel und einer Einfädelhülse. Mit diesem Werkzeug oder nennen wir es Haushaltsgerät wird das Aus- und Einhängen von Türen zum Kinderspiel. Man muss ja die Türen öfter aus- und einhängen als man denkt, bei Renovierungsarbeiten, Ölen der Türbänder oder unter dem Türblatt befindet sich Schmutz, der beseitigt werden muss. Wenn man zwei Hebebügel besitzt kann man damit auch sperrige und unhandliche Gegenstände wie z.B. Spanplatten, Tisch- und Arbeitsplatten leicht transportieren.

Wie ist die Idee zu FRIED ELEMENTS entstanden?
Aufgrund einer Schulterverletzung war mein Vater motorisch eingeschränkt und konnte die Wohnzimmertür, die quietschte, nicht aus- und einhängen, um die Türbänder zu ölen. Auch bei der Recherche im Internet hat er kein geeignetes Hilfswerkzeug gefunden. Nach einigen Versuchen und dem Bau von Prototypen, hatte er ein perfektes, innovatives Werkzeug entwickelt. Er hat es mir vorgeführt und auch ich war sofort davon überzeugt.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Wir haben beschlossen eine Firma zu gründen, da es für unser Produkt einen großen Markt gibt. Allein in Deutschland gibt es ca. 40 Millionen Haushalte und in jedem dieser Haushalte gibt es auch Türen. Wir möchten, dass die Menschen unser innovatives Werkzeug benutzen und demnächst Spaß am Aus- und Einhängen von Türen haben.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Bis zur Produktionsreife ist ca. ein halbes Jahr vergangen. Es mussten die finalen Abmessungen der Bauteile festgelegt werden, und die Zeichnungen für die Produktion wurden erstellt. Auch musste überlegt werden, wie das Design für die Verpackung aussehen soll. Der Firmenname und das Logo waren eine weitere Herausforderung. Eine Webseite mit Online Shop musste erstellt werden. Dann haben wir Hersteller gesucht, die für uns in Serie produzieren. Finanziert wurde alles mit eigenem Geld.

Wer ist die Zielgruppe von FRIED ELEMENTS?
Unsere Kunden sind Haus- und Wohnungsinhaber. Das Produkt kommt aber auch bei allen Handwerkern, wie Maler, Schreiner, Bodenleger und auch bei Hausmeistern sehr gut an. Dieses innovative Werkzeug sollte in keinem Werkzeugkoffer fehlen.

Wie funktionieren der Hebebügel und die Einfädelhülse?
Den Hebebügel benutzt man zum Aus- und Einhängen der Tür. Er wird zwischen das Türblatt und die Türzarge gesteckt und um 90° geschwenkt. Er wirkt dann als Griff, mit dem man die Tür ganz einfach aus den Angeln hebt. Durch den Silikonüberzug, an den Stellen, wo der Hebebügel Kontakt zum Türblatt hat, werden große Kräfte übertragen und man kann auch schwere Türen ganz einfach aus- und einhängen. Die Einfädelhülse hilft uns beim Einhängen der Tür, indem man mit ihr das obere Türband fixiert und die Tür dann ganz einfach absetzt. Das lange „Jonglieren“ beim Einhängen (oben ist die Tür eingehängt aber unten nicht und umgekehrt), wo meistens noch eine zweite Person zum Einsatz kommt, war einmal. Hat man zwei Hebebügel zur Verfügung dient er auch als Transporthilfe für sperrige und unhandliche Gegenstände.

Welche Vorteile bietet der Hebebügel?

• Dank des Hebebügels wird man sich in Zukunft nicht mehr die Finger beim Aus- und Einhängen der Türen klemmen oder quetschen, da man nicht mehr mit der Hand zwischen Tür und Türzarge greifen muss.
• Auch schwere Türen lassen sich mit dem Hebebügel ganz einfach aus- und einhängen.
• Türen lassen sich jetzt auch ohne eine zweite Person leicht aus- und einhängen.
• Kein langes Jonglieren bis die Türbänder fluchten dank der Einfädelhülse
• Transporthilfe für unhandliche Gegenstände.
• Durch die geringen Abmaße passt der Hebebügel in die Hosentasche und ist jederzeit griffbereit (z.B. für Monteure die neue Türen einbauen und einstellen müssen).
• Rückenschonend

Wie ist das Feedback?
Wir haben so viele positive Feedbacks bekommen. Ein ganz besonderes Feedback ist uns bis heute in Erinnerung geblieben, wo sich ein Kunde dafür bedankt hat, dass er nun endlich seine Türen ganz einfach aus- und einhängen kann, obwohl er im „Rollstuhl“ sitzt. Andere Kunden bezeichnen unser Produkt als „Rakete, die sein Geld wert ist“, als ungemein hilfreich, als geniale Idee usw. Das alles hat uns echt umgehauen und dazu motiviert weiter zu machen.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Wir haben die dritte Staffel von „Die Höhle der Löwen“ intensiv verfolgt und dabei festgestellt, dass Werkzeugprodukte und Haushaltsgeräte recht selten gepitcht wurden, also Problemlöser für den Haushalt. Unser Produkt ist aber genau solch ein Problemlöser, den eigentlich jeder Haus- und Wohnungsinhaber sehr gut gebrauchen kann. Auch wo unser Produkt gewerblich genutzt wird, ist es eine enorme Hilfe. „Die Höhle der Löwen“ ist unserer Meinung die beste Plattform, um sein Produkt nicht nur den Löwen, sondern auch ganz vielen Menschen vorzustellen. Das Ziel ist natürlich ein Deal und eine langfristige Zusammenarbeit mit einem Investor.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Wir haben uns immer wieder die Sendungen der dritten Staffel angesehen, um uns auf die Fragen, die uns ja wahrscheinlich auch in ähnlicher Weise gestellt werden, vorzubereiten und die Löwen kennenzulernen. Der Pitch musste sitzen, d.h. üben, üben und nochmals üben. Der eigentliche Pitch ist zwar nicht ganz so lang, aber man ist ja auch ein bisschen aufgeregt und es kann passieren, dass man dann trotzdem hängenbleibt oder etwas Wichtiges vergisst zu sagen.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Es ist für uns etwas ganz besonderes, dass wir an Die Höhle der Löwen teilnehmen dürfen. Sicherlich gibt es sehr viele Bewerbungen, wir sind dabei, wir haben es geschafft, unser Produkt ist gut angekommen. Jetzt müssen wir die Löwen davon überzeugen, dass es für unser Produkt einen großen Markt gibt und es sich lohnt in unser Unternehmen zu investieren. Wir möchten einen Investor gewinnen, der uns mit seinem Know-how und seinem Netzwerk unterstützt. Sollte uns das gelingen, wird das Produkt sehr bekannt werden und auch unsere zukünftigen Kunden überzeugen.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf FRIED ELEMENTS aufmerksam werden?
Sehr wichtig, einen Auftritt in Die Höhle der Löwen bedeutet eine riesige Werbung für unser Unternehmen und unser Produkt. Auch für Folgeprodukte, an denen wir schon arbeiten, wird unser Auftritt ein Erfolg sein, weil man schon einen Bekanntheitsgrad hat. Unsere Teilnahme an Die Höhle der Löwen betrachten wir nicht als „Sprungbrett“, um bekannt zu werden. Das Ziel ist ein Deal!

Ziel der Show Die Höhle der Löwen ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Unser „Wunschlöwe“ ist Ralf Dümmel. Er steht auf sogenannte „Problemlöser“, unser Produkt würde sehr gut zu seinem Sortiment passen.

FRIED ELEMENTS, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Das Ziel ist es von unserem Produkt gut leben zu können, mit einem Investor zusammenzuarbeiten, indem wir weitere Produkte entwickeln und diese am Markt platzieren. Für das aktuelle Produkt würden wir uns wünschen, dass es in jedem Haushalt und in vielen gewerblichen Gewerken Anwendung findet.

Zum Schluss: Welche drei Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Habt eure Zahlen im Kopf und übt den Pitch so oft es geht. Seid offen und ehrlich. Ein Auftritt in der Höhle der Löwen ist für Startups etwas ganz besonderes, es gibt keine bessere Plattform, um sein Produkt vorzustellen und es könnte die Chance eures Lebens sein. Und darum, wenn euch ein Löwe ein Angebot macht und mehr Anteile an euer Firma möchte als ihr abgeben wollt, dann beißt auf die Zähne und überlegt euch genau, ob ihr nein sagt. Ihr habt nur eine Chance.

Bild: Walter (r.) und Carsten Fried aus Vellmar präsentieren mit Fried Elements ein Hilfe-Set zum Aus- und Einhängen von Türen. Sie erhoffen sich ein Investment von 100.000 Euro für 10 Prozent ihres Unternehmens. Die Investorinnen Judith Williams (l.) und Dagmar Wöhrl nehmen das Tool genau unter die Lupe. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie FRIED ELEMENTS am 31.Oktober in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Walter und Carsten Fried für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X