Lasst euch nicht unterkriegen

Bei Fridi’s unverpackt Reutlingen findet der Kunde eine große Auswahl an unverpackten Lebensmitteln und anderen Produkten

Stellen Sie sich und das Startup Unternehmen Fridi’s unverpackt doch kurz unseren Lesern vor!
Wir, Lina und Hanna, zwei Powerfrauen mit viel Idealismus, planen die Eröffnung eines unverpackt Ladens in Reutlingen am Fuß der schwäbischen Alb im Herbst 2017.
Bei Fridi’s unverpackt findet der Kunde eine große Auswahl an unverpackten Lebensmitteln und anderen Produkten, die er sich in der gewünschten Menge in Mehrweggefässe abfüllen kann. Wir bieten Bioprodukte, regionale und vegane Lebensmittel und allerlei Anregungen für ein gesundes, nachhaltiges, umweltbewusstes und müllreduziertes Konsumverhalten.
Unser Laden wird ohne Einwegverpackungen zum Wohle der Umwelt und unserer Gesundheit auskommen. Das bedeutet, dass die Produkte lose in großen Glasbehältern/Schütten zur eigenen Abfüllung bereit stehen. Der Kunde wird sich beim Besuch unseres Ladens die gewünschte Menge in selbst mitgebrachte Gefäße abfüllen oder hat die Möglichkeit passende Gefäße zu kaufen bzw. auszuleihen. Das Leergewicht der jeweiligen Gefäße wird registriert und beim Bezahlvorgang wieder abgezogen.

Wie ist die Idee zur Fridi’s unverpackt entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Unabhängig voneinander hätten wir schon lange die Idee und den Wunsch einen unverpackt Laden zu gründen, weil wir die Plastik-und Müllflut sowie die Ressourcenverschwendung für sehr gefährlich halten.Da wir beide kleine Kinder haben, war klar, dass eine Gründung nur im Team funktionieren würde. Eine gemeinsame Freundin hat uns dann „verkuppelt“, wir haben uns getroffen und direkt gemerkt, dass es menschlich und beruflich passt. Wir ergänzen uns großartig und die Zusammenarbeit klappt wunderbar.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war und ist wie bei allen arbeitenden Mütter, die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie. Wir haben in Elternzeit gegründet. Lina hat drei (1 J., 2,5 J. und 6,5 J) und Hanna zwei Kinder (1,5 und 6,5J.) Die beiden kleinsten sind noch nicht in der Betreuung und so ist es eine immerwährende Herausforderung, alles unter einen Hut zu bringen.
Es ist oft anstrengend, aber es klappt!
Finanzieren werden wir uns aus Eigenmitteln und einer Startfinanzierung durch die Bank,hoffen aber auch auf ein gutes Ergebnis beim Crowdfunding.

Wer ist die Zielgruppe von Fridi’s unverpackt?
Zielgruppe sind alle Menschen, die ein Interesse an nachhaltigem Konsum, Umweltschutz und gesunder Ernährung haben, die offen sind für Neues und Spaß an einem besonderen Einkaufserlebnis haben.

Was findet der Kunde bei Fridi’s unverpackt?
Die Produktpalette, die überwiegend aus Bioprodukten besteht, ist nicht nur auf trockene Lebensmittel, wie zum Beispiel Nudeln, Reis, Getreide, Nüsse und Hülsenfrüchte begrenzt, sondern erschließt sich weiter über Kosmetika, Essig, Öl bis hin zu Milchprodukten, Käse und Aufstrichen
Selbstverständlich bieten wir auch im non-Food Bereich einiges wie z.B Zahnbürsten, Bücher, Hygieneartikel und Reinigungsmittel.
Im Grunde soll der Kunde die Möglichkeit bekommen, bei uns einen vollständigen Wocheneinkauf zu machen.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback ist großartig. Immer mehr Leute sind sich der Müllproblematik bewusst und freuen sich über Alternativen.
Wir werden von verschiedenen Institutionen fantastisch unterstützt.

Fridi’s unverpackt, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten uns weiter entwickeln und vergrößern. Zunächst werden wir eine Filiale in Reutlingen eröffnen, planen aber zeitnah auch ein Filiale in Tübingen. Langfristig würden wir gern weitere Filialen in der Region eröffnen und so möglichst vielen Menschen bewusstes

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Think big! Glaubt an Euch und nehmt jede Unterstützung, jedes Coaching in Anspruch, dass sich Euch bietet; hört genau hin, was andere erzählen, man kann so einige vernünftige Tipps abstauben. Vernetzt Euch. Lasst euch nicht unterkriegen, manchmal ist der richtige Weg erst auf den 2. Blick zu erkennen!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Manuel Hehle für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X
X