Einfach probieren!

fragbenny Agentur für Online Marketing: Webdesign, SEO, Content Marketing und Social Media Marketing

Stellen Sie sich und das Startup fragbenny doch kurz unseren Lesern vor!

Moin, ich bin Benny und zusammen mit einem losen Team von Experten habe ich die Agentur fragbenny gegründet. Wir sind im Bereich Online-Marketing und Webdesign unterwegs und bieten neben fertigen Websites auch Hilfe im Bereich SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Social Media. Wir sind kein festes Team sondern ich hole immer dann einen meiner Kollegen (Simon und Michael) ins Boot, wenn eines der Fachgebiete gefragt ist. Simon ist im Bereich Social Media und Content Marketing der Spezialist und Michael, studierter Informatiker, programmiert Webshops und sichert bestehende Websites mustergültig ab. Wir sind somit flexibler als manch andere Agentur, die auf festangestellte Kräfte setzt. Diesen Vorteil reichen wir monetär natürlich auch an unsere Kunden weiter.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ich war lange Jahre als EDV’ler tätig aber wollte doch mehr in Richtung Online-Marketing. Generell ist fragbenny aber immer auch organisch gewachsen. Wir haben keinen Gründungszuschuss oder Gründerkredit aufgenommen sondern profitieren auch da von losen Strukturen und niedrigen Kosten.

Ich persönlich wollte mich auch nie anstellen lassen sondern bin einfach ein Mensch für unabhängiges und selbstständiges Arbeiten.

Welche Vision steckt hinter fragbenny?

Wir wollen kleine Unternehmen, Startups und Selbstständige präsenter machen. Viele kleine Betriebe und Selbstständige in Deutschland haben nicht mal eine eigene Website. Das wollen wir ändern. Dazu bieten wir auch Support im Bereich Social Media und eben auch SEO, um bestehende Websites weiter zu pushen.
Wir wollen Dienstleister und Unternehmen mit ihren jeweiligen Kunden und Zielgruppen zusammen bringen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wie schon erwähnt haben wir keine Finanzierung, keine Kredite oder sonstiges. Wir wollen organisch wachsen und immer auch die Kontrolle behalten. Wir wollen uns nicht verschulden nur um selbstständig arbeiten zu können. Das ist mit Abstrichen auch möglich. Man muss nur beharrlich bleiben und Kosten niedrig halten.

Wer ist die Zielgruppe von fragbenny?

Zielgruppe von fragbenny sind Unternehmer und Selbstständige die entweder im Markt zu wenige Kunden abbekommen oder frisch in den Markt starten. Wir wollen helfen die sichtbar zu machen, die bis dato noch nicht sichtbar sind.
Das Internet ist dafür die perfekte Plattform. Jeder kann im Internet den selben Erfolg haben wie große Firmen auch wenn er komplett alleine agiert. Diesen Hebeleffekt wollen wir nutzen um kleinen Marktteilnehmern mit SEO und Social-Media Kampagnen unter die Arme zu greifen.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir sind flexibel und agil. Und können Projekte schnell und unbürokratisch durchziehen. Wir müssen Ideen nicht zerdenken sondern wir setzen um. Wir bauen keine Websites für die nächsten 1000 Jahre sondern für die nächsten 2-3 und geben Tipps wie die eigene Website gut gepflegt auch länger aktuell bleibt.

Wie ist das Feedback?

Wir bauen gerade an unserer Zielgruppe. Da passt sicher nicht jeder rein. Vor allem nicht Firmen, die vorher gewohnt waren mit 20 Mann in einem Konferenzraum zu sitzen. Das können und wollen wir gar nicht leisten. Wer aber flexibel ist und sich auch gern persönlich austauscht, ist bei uns absolut richtig.

fragbenny, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Da wir keine Kredite aufgenommen haben und auch sonst sehr flexibel im Markt agieren, kann ich das gar nicht wirklich sagen. Wir versuchen gerade uns ein Stück vom lokalen Werbeagentur-Kuchen zu sichern. Generell ist aber auch immer ein schneller Richtungswechsel möglich.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Klar braucht man beim Gründen eine Idee und ein Konzept. Aber dennoch würde ich nicht versuchen Perfektion zu erreichen, sonst startet man nie. Lieber eine Roadmap erstellen auf der man Meilensteine definiert.
Als zweites würde ich vorschlagen möglichst schlank zu starten. So wenig Ausgaben wie möglich und erstmal schauen wie die Idee von der Zielgruppe aufgenommen wird. Unkosten und Kredite schreckt sicher viele vom Gründen ab. Das muss nicht sein!

Und mein dritter Tipp: Ich würde immer wieder versuchen selbstständig zu arbeiten. Viele lassen sich von vermeintlicher Sicherheit eines Angestelltenverhältnisses einwickeln. Aber absolute Sicherheit gibt es einfach nicht. Kein Mensch arbeitet heute noch 50 Jahre bis zur Rente in einem Betrieb. Die Realität sieht eher aus, dass man nach dem Studium 6 unbezahlte Praktika absolviert um danach an genau selber Stelle zu stehen wie zuvor. Lieber einfach mal versuchen sich selbstständig zu machen. Einfach probieren! Anstellen lassen kann man sich immer noch.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Benny für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X