Mutig können nur die sein, die auch Angst haben

fox and badger Onlineshop für schönes Außergewöhnliches für Dein Zuhause!

Stellen Sie sich und das Startup fox and badger doch kurz unseren Lesern vor!

ich bin Anja Rothenbusch, 37 Jahre, aus dem Osnabrücker Land. Bereits direkt nach dem Studium bin ich in der eCommerce-Branche gelandet und hatte schon immer den Traum, irgendwann ‚was Eigenes‘ zu machen. Und das ist daraus geworden: fox and badger ist der neue Onlineshop für schönes Außergewöhnliches für Dein Zuhause! Hier findest Du hochwertige  Artikel von besonderen Marken aus dem Bereich Wohnaccessoires, Küchenzubehör, Tischware, Kids-Accessoires und Geschenkideen – mit viel Liebe von mir ausgewählt.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?

Ich habe bereits viele Jahre im Bereich Ecommerce gearbeitet und wollte schon seit Jahren etwas Eigenes in diesem Bereich starten. Ich musste nur endlich den Mut zusammennehmen und meinen Traum eines eigenen kleinen Onlineshops umsetzen. Ich wusste ziemlich genau, was ich zu tun habe. Also, habe ich mich in das Abenteuer Selbstständigkeit hineingestürzt – natürlich mit einem gewissen finanziellen Polster im Rücken, das ich angespart habe.

Was war bei der Gründung von fox and badger die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war eigentlich nicht die viele Arbeit, die ich habe. Ich mache alles in Eigenregie: Onlineshop-Aufbau mit dem Shopsystem Woocommerce, Händler-Akquirierung, Content-Erstellung, Marketing, Pakete packen, Suchmaschinen-Optimierung etc. Die größte Herausforderung war eher die Angst, ob ich das wirklich alles schaffe, und die Motivation, die Unsicherheit, ob ich wirklich das Richtige tue, ob ich wirklich Unternehmerin sein kann. Ich denke, die Sorgen und Gedanken hat jeder Gründer regelmäßig und stellt sich in Frage. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Auf jeden Fall! Es gibt ja auch gar keine perfekte Idee oder den perfekten Start. Gründen ist eine Reise zu einem Ziel in Deinem Kopf, das sich aber vielleicht auf dem Weg ändert oder nur mit vielen unvorhergesehenen Umwegen erreichbar ist. Auch mein Shop und ich sind bestimmt noch nicht an unserem Ziel. Wer weiß, was für eine Produktpalette ich in einem oder zwei Jahren habe. Ich denke, wenn man eine tolle Idee hat, dann sollte man auf jeden Fall daran arbeiten, sie reifen und real werden zu lassen.

Welche Vision steckt hinter fox and badger?

Ein Stück weit, es mir selbst zu beweisen, dass ich auch selber einen Onlineshop aufbauen, betreiben und erfolgreich machen kann, nachdem ich jetzt viele Jahre als Angestellte im ECommerce gearbeitet habe, auch wenn der Shop ggf. nur im kleinen Rahmen erfolgreich wird. In erste Linie geht es hier um mich und meinen Lebenstraum. Ich will stolz auf mich sein, auf das, was ich alleine geschafft habe und noch schaffe. Und wenn das Business kräftig wächst, freue ich mich natürlich doppelt.

Wer ist die Zielgruppe von fox and badger?

Auf jeden Fall Frauen ab ca. 25 bis 65 Jahren, die sich gerne mal was Besonderes kaufen und auch gerne außergewöhnliche Dinge verschenken. Da ich auch Produkte aus dem Bereich Kinder und Hochzeit anbiete, sind natürlich gerade auch Mamis und angehende Bräute meine Zielgruppe. 

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? Was ist das Besondere an den Produkten? Wie wählen Sie die Produkte aus?

Ich habe keine großen bekannten Mainstream-Marken, sondern eher noch weniger bekannte und damit besondere Brands im Angebot. Die meisten meiner Produkte findet man nicht in anderen großen Deko- und Geschenk-Onlineshops, wie z.B. die Kartensets ‚Meilensteine‘ von Lena Marieke Rosemann, das Schweinchen-Nudelsieb von Balvi oder die witzigen Statement-Tassen von Formart. Ich wähle die Produkte an erster Stelle danach aus, was mir selber gefällt, ob sie außergewöhnlich und nicht überall zu kaufen sind, und nicht danach, was zwangsläufig gerade Trend ist oder wo die größte Marge drinsteckt. 

fox and badger, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Natürlich möchte ich meinen Shop stetig weiter ausbauen, die Produktpallette erweitern und fox and badger bekannter machen, so dass ich hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft komplett davon leben kann. Mir ist aber auch durchaus bewusst, dass nur ca. 10% aller Start-ups ‚überleben‘. Auch wenn es nicht laufen sollte, kann ich mir aber auf jeden Fall trotzdem auf die Schulter klopfen und stolz auf mich sein, dass ich es überhaupt gewagt habe. Ich hätte dann aber noch ein paar andere Ideen im Kopf für Plan B,C oder D. Und Mama werde ich dieses Jahr auch noch! Arbeit ist also erstmal genug da.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

1. Mutig können nur die sein, die auch Angst haben. Also, habe Respekt und auch ein bisschen Angst, sei mutig und ‚mach Dein Ding‘! Wir Frauen müssen noch kräftig aufholen, was das Gründen angeht!

2. Hol dir Tipps von anderen Gründerinnen und Gründern, z.B. auf Netzwerktreffen. Auch aus Fehlern anderer kann man lernen.

3. Informiere Dich, ob es in Deiner Region so etwas wie ein Gründerhaus gibt, wo angehende Gründer Informationen und Hilfe bekommen und andere Gründer kennenlernen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anja Rothenbusch für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X